kirschkuchen rezepte und infos ueber kirschsorten von der bauerntuete in der woche der beeren

Die Woche der Beeren: Die Kirsche – Wissenswertes, Kirschkuchen Rezepte und Infos über verschiedene Kirschsorten

Kirschen sind in Deutschland sehr beliebt, mit ihnen kann man einen leckeren Kirschkuchen zaubern, die Kirschen einkochen und noch vieles mehr. Wir stellen Ihnen verschiedene Kirschsorten vor, haben tolle Kirschkuchen Rezepte für Sie und Informieren Sie über Kirschen in Puncto Kalorien und Nährwerte.

Zutaten für unsere Rezepte und Produkte mit Kirschgeschmack finden Sie in unserem Shop:

Hier geht es zum Online-Shop

bauerntüte lebensmittel online bestellen logo

Inhalt des Artikels:

  • Alles über die klassische Süßkirsche (Kalorien, Nährwerte und Infos)
  • Kirschsorten – Von der Kornelkirsche bis zur Sauerkirsche
  • Kirschkuchen Rezept Nr. 1 – Schoko Kirschkuchen
  • Kirschkuchen Rezept Nr. 2 – Versunkener Kirschkuchen
  • Kirschkuchen Rezept Nr. 3 – Kirschkuchen vom Blech

Alles über die klassische Süßkirsche (Kalorien, Nährwerte und Infos)

Die Süßkirsche wird auch Vogel-Kirsche genannt. Sie ist die süßeste Variante ihrer Art und in Deutschland sehr beliebt. Ursprünglich kommt sie aber aus Japan. Dort wird jährlich das Kirschblütenfest gefeiert, das sich mittlerweile auch in Deutschland (z.B. in Bonn) etabliert hat. Im Oktober 2009 wurde der Kirschbaum in Deutschland sogar zum Baum des Jahres gewählt.

Kirschen kann man besonders gut roh essen, als Snack im Obstsalat oder traditionell im Kirschkuchen  Man kann allerdings auch Kirschkompott, Kirschmarmelade, Kirschsaft, Kirschlikör oder Kirschwasser damit herstellen. Probieren Sie unseren Bio Kirsch-Holunder Joghurt  oder unseren Kirsch Joghurt aus NRW vom Thomashof.

kirschkuchen backen, ob gedeckter oder versunkener kirschkuchen oder kirschen einlegen in unserer woche der beeren finden sie leckere rezepte

Kirschen Kalorien und Nährwerte (Menge pro 100 g)

  • Kalorien: 50 kcal
  • Fettgehalt: 0,3 g
  • Gesättigte Fettsäuren: 0,1 g
  • Einfach ungesättigte Fettsäuren: 0,1 g
  • Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 0,1 g
  • Kalium: 173 mg
  • Natrium: 3 mg
  • Kohlenhydrate: 12 g
  • Ballaststoffe: 1,6 g
  • Zucker: 8 g
  • Proteine: 1 g

Enthaltene Nährstoffe:

Vitamin A, Vitamin C, Kalzium , Eisen, Magnesium

Kirschsorten – Von der Kornelkirsche bis zur Sauerkirsche

Kornelkirsche

Die heute in Vergessenheit geratene Kornelkirsche war bereits im Mittelalter bekannt. Ihre Erntezeit ist meist von August bis September. Kornelkirschen rufen sich zwar “Kirschen”, botanisch gesehen, gehören sie aber nicht zu dieser Pflanzenfamilie, sondern zu der Familie der Hartriegelgewächse. Kornelkirschen sind baumartige Sträucher oder kleine Bäume, die im Durchschnitt ca. 4 bis 6 Meter hoch wachsen können. Sie charakterisieren sich durch ihre gelblich leuchtenden Blüten und werden oft in Parkanlangen angepflanzt.

Obwohl keine Verwandtschaft mit Süß- oder Sauerkirschen vorliegt, können Sie die Kornelkirschen in der Küche wie normale Kirschen behandeln und verarbeiten. Die ausgereiften Beeren schmecken ähnlich und in ihrer Mitte sitzt ebenfalls ein harter Kern.
Die Kornelkirschen sind 1-2 cm groß, länglich oval geformt und haben eine glänzende Oberfläche. Die reifen Früchte sind normalerweise rot, es gibt aber auch gelbe und größere Züchtungen mit mehr Fruchtfleisch.

Tollkirsche (Vorsicht giftig!)

Optisch lädt die Tollkirsche zum Verzehr ein und auch in ihrer Form ähnelt sie den ungiftigen Kirschsorten, aber Sie sollten aufpassen! Das Gift der Tollkirsche ist sehr stark und besonders für Kinder lebensbedrohlich. Sie erkennen die Tollkirsche an ihrer dunklen Beere, ihren bräunlich violetten Blüten und ihren elliptischen Blättern, die sich glockenförmig bzw. schirmartig über den oberen Teil Beere legen. Die Beeren hängen an bis zu zwei Meter hohen Stauden an sonnigen Waldrändern und Lichtungen. Sie wachsen in der Zeit zwischen Juli und Oktober

Auf diesem Foto ist die Tollkirsche abgebildet:

Kirschkuchen backen in unserer Woche der Beeren

Wildkirsche

Die dunkelroten Beeren sind kleiner und im Geschmack etwas bitterer als die Zuchtform der Süßkirsche. Die Wildkirsche ist aber vor allem in der Herstellung von Marmeladen und dem Brennen von Schnäpsen sehr beliebt. Diese Kirsche fällt ebenfalls in die Gattung der Vogel-Kirsche, mit dem Unterschied, dass sie wild wächst und ihre Früchte sehr hoch am Baum hängen, dass sie für Vögel gut zu erreichen, für Menschen aber schwer zu pflücken sind. Die Wildkirsche ist in erster Linie ein begehrter Holzlieferant für Möbelstücke, da ihr Holz besonders elastisch ist.

Säulenkirsche

Als Säulenkirschen werden Süßkirschen bezeichnet, die lediglich an einer kleinen Staude wachsen und sich deshalb perfekt zum Anbau im eigenen Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon eignen, da sie sehr platzsparend sind.

Sie ist eine Kirschsorte, die nicht nur reichlich süße Früchte trägt, sondern auch eine Menge für Ihre Gesundheit zu bieten hat. Von Ende Juli bis Anfang August können Sie die verhältnismäßig großen, dunkelroten Früchte ernten. Je nach Schnitt wird die Säulenkirschenpflanze bis zu. 2,5 m hoch. Sie bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Der Abstand zu anderen Pflanzen sollte 60 – 80 cm betragen.

Sauerkirsche

Die Sauerkirsche wird auch Weichselkirsche genannt und wird in Deutschland vor allem in Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen angebaut. Ihr Baum erreicht eine Höhe von 1 – 10 m. Sie enthält viele Vitamine und ist robuster als die Süßkirsche, die bei direktem Regeneinfall auch gern mal aufplatzen kann.

Wenn Sie selbst gern mal einen Sauerkirschenbaum pflanzen möchten, hat oberste Priorität, dass genügend Platz zur Verfügung steht, weil das Gewächs ein sowohl ein ausgeprägtes Wurzelsystem entwickelt als auch bis zu 15 m in die Höhe sprießen kann. Darüber hinaus werden sonnige Bereiche im Garten bevorzugt, die ausreichend Wärme zulassen. Besonders schön machen sich die weißen Blüten der Sauerkirsche in ihrem Garten.

Kirschkuchen Rezept Nr. 1 – Schoko Kirschkuchen

schoko kirsch kuchen in unserer woche der beeren mit der kirsche(Arbeitszeit ca. 25 Min.)

Zutaten:
  • 1 Glas Sauerkirschen (abgetropft)
  • 140 g zimmerwarme Margarine
  • 140 g Zucker
  • 80 g dunkle geriebene Schokolade
  • 4 Eier
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 50 g Semmelbrösel
  • Fett für die Form
Zubereitung:

Zuerst die Eier trennen (Eiweiß und Eigelb) und das Eiweiß zu Eischnee schlagen. Danach die Margarine, den Zucker und das Eigelb in eine Schüssel geben und schaumig rühren. Dann Schokolade, Mandeln und Semmelbrösel hinzufügen und gründlich umrühren. Den Eischnee ebenfalls vorsichtig unterziehen.

Nun eine Springform mit Backpapier auslegen und nach Bedarf einfetten. Der Teig kann jetzt etwas eindrücken. Im vorgeheizten Backofen bei 150°C Umluft ungefähr 45 Min. backen.

Kirschkuchen Rezept Nr. 2 – Versunkener Kirschkuchen

unsere woche der beeren mit der kirsche wir haben kirschkuchen rezepte fuer gedekckter kirschkuchen(Arbeitszeit: ca. 15 Min.)

Zutaten:
  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 100 g Schokoladenraspel
  • 2 Eier
  • 1/2 EL Backpulver
  • 125 ml Liter Milch
  • 1 Glas Kirschen
  • Fett für die Form
Zubereitung:

Zunächst die Butter und den Zucker verrühren, danach die Eier hinzugeben. Jetzt das Mehl und das Backpulver vermischen und unterrühren. Die Milch und die Schokoladenraspel ebenfalls einrühren.

Nun eine Springform (ca. 28 cm) einfetten und den Teig hineinfüllen. Die abgetropften Kirschen auf dem Teig verteilen und ein wenig eindrücken. Im vorgeheizten Backofen bei 170°C Ober- und Unterhitze etwa 30 Min. goldbraun backen. Danach mit einem Stäbchen die Probe machen, ob der Kirschkuchen auch gut durch ist.

Kirschkuchen Rezept Nr. 3 – Kirschkuchen vom Blech

kirschkuchen in unserer woche der beeren mit der kirsche(Arbeitszeit: ca. 30 Min.)

Zutaten für den Teig:
  • 375 g Mehl (550er)
  • 175 g Butter oder Margarine
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
Zutaten für den Belag
  • 500 g Sauerkirschen (frisch oder eingelegt)
  • 100 g Zucker
  • 750 g Magerquark
  • 1 Packung Vanille Puddingpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eigelb
Zutaten für die Streusel:
  • 200 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Messerspitze Zimt
  • Puderzucker, zum Bestäuben
Zubereitung:

Zunächst das Mehl, das Backpulver, die Butter/Margarine, den Zucker, das Salz und die Eier zu einem Mürbteig verrühren und kühl stellen. Auf einem gefetteten, mit etwas Mehl bestäubten Backblech ausrollen.

Für den Belag Quark, Puddingpulver, Eigelb, Salz und Zucker vermengen und auf dem abgekühlten Boden verteilen. Die Sauerkirschen darauf geben.

Um die Streusel zu erhalten das Mehl, die Butter, das Salz, den Zucker, Vanillezucker und den Zimt rasch vermengen und zu Streuseln formen. Dann direkt gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene bei 180-190°C Ober- und Unterhitze für ungefähr 35 – 45 Min. backen. Zum Schluss nur noch auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Das könnte Sie auch interessieren:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.