in /von

Kinder lieben Süßigkeiten und verweigern Nahrung, die mit dem Begriff „gesund“ deklariert ist. Viele Eltern verzweifeln bei den Essgewohnheiten der Kleinen. Wir stellen im Folgenden die Top Ten Tipps vor, wie man Kindern gesundes Essen schmackhaft macht.

1. Seien Sie ein gutes Beispiel

Das meiste was Kinder lernen, lernen Sie durch Sozialisation. Kinder ahnen, dass nach was vor allem ihre Eltern vormachen. Das ist auch der Grund dafür, dass ein Kleinkind plötzlich das essen möchte, was Mama und Papa gerade auf dem Teller haben. Gehen Sie als gutes Beispiel voran, ernähren Sie sich gesund und die Kleinen werden sich davon abstecken lassen!

DIE „TOP-TEN“ IN DER ÜBERSICHT:
1. Seien Sie ein gutes Beispiel
2. Vermeiden Sie Verbote und Zwang
3. Zwischendurch gesund naschen
4. Bringen Sie Zeit und Geduld mit
5. Gesund essen spielerisch lernen
6. Ersetzen Sie das Wort gesund
7. Finden Sie einen Rhythmus für die täglichen Mahlzeiten
8. Gönnen Sie sich und Ihren Kindern auch mal eine Pause
9. Obstkisten in der Schule
10. Vielfalt der Lebensmittel

2. Vermeiden Sie Verbote und Zwang

Meckernde Eltern sehen Kinder ungern. Vermeiden Sie Druck, denn dieser wirkt sich gerade bei der Essenserziehung eher kontraproduktiv aus und eine Trotzreaktion folgt. Erstellen Sie zusammen mit Ihren Kindern Regeln, wann und wie oft Süßigkeiten genascht werden dürfen. Anschließend das Zähneputzen nicht vergessen! Schließen Sie Ihre Kinder nicht aus und halten Sie sich selbst an die aufgestellten Regeln.

3. Zwischendurch gesund naschen

Ab und zu sind Süßigkeiten erlaubt. Dazu haben Sie vorab Regeln aufgestellt. Besser ist es, wenn Sie Kindern immer wieder vitaminreiches Obst und Gemüse als kleinen Snack anbieten. Rohkost kommt dabei häufig besser an als die gekochte Variante. Natürlich werden die süßlich schmeckenden Lebensmittel bevorzugt. Reichen Sie also mehrmals täglich Paprika, Bananen, Äpfel, Karotten oder Gurken! Die Kleinen werden es lieben. Obst und Gemüse sollte auf dem täglichen Speiseplan niemals fehlen, da es den Körper mit wertvollen Vitaminen, Mineralien und Pflanzenstoffen versorgt.

4. Gesund essen spielerisch lernen

Kinder wollen Spaß haben. Auch beim Essen. Erzählen Sie Geschichten zu Obst und Gemüse. So wird aus dem einfachen Spinat plötzlich ein aufregender Piraten-Spinat auf hoher See! Bunte Farben und lustige Gesichter mögen die Kleinen besonders gern. Dekorieren Sie den Tisch etwas ausgefallener und bunter. So wird die Mahlzeit ein echter Hingucker. Mit Plätzchenformen verpassen Sie Paprikascheiben und Gurken eine lustige Form.

5. Bringen Sie Zeit und Geduld mit

Oft verweigern Kinder Essen, welches ihnen noch unbekannt ist. Versuchen Sie, Kinder dazu zu motivieren, wenigstens einen kleinen Happen zu probieren. Und das immer wieder. Irgendwas klappt es dann doch. Aber Vorsicht: üben Sie keinen Druck aus.

6. Ersetzen Sie das Wort gesund

Gemüse für Kinder im Kindergarten

Umgekehrte Psychologie. Kinder verknüpfen das Wort „gesund“ oft mit „schmeckt eh nicht“ und Zwang. Ersetzen Sie den Begriff und motivieren Sie Ihre Kinder über den Geschmack dazu zu probieren. Sie als positiv besetzte Vorbilder sollten Obst und Gemüse mit Genuss essen, denn dieses Verhalten schauen sich die Kleinen automatisch ab!

7. Finden Sie einen Rhythmus für die täglichen Mahlzeiten

Legen Sie passend zu Ihrem Familienrhythmus etwa 3 Hauptmahlzeiten, Frühstück, Mittagessen und Abendessen, fest. Planen Sie außerdem bis zu 2 Mahlzeiten für Zwischendurch ein. So ist Ihr Kind über den Tag verteilt bestens mit ausreichend Nährstoffen versorgt. Zu jeder Mahlzeit und Zwischendurch darf natürlich getrunken werden, am besten Wasser!

8. Gönnen Sie sich und Ihren Kindern auch mal eine Pause

Zwischen den einzelnen Mahlzeiten sollten Essenspausen eingehalten werden. Diese sollten etwa 2-3 Stunden dauern. Dank dieser Planung entsteht ein natürliches Hungergefühl vor der nächsten Mahlzeit.

9. Obstkisten in der SchuleObst für Kinder im kindergarten

Sprechen Sie am nächsten Elternabend das Thema gesunde Ernährung an und schlagen Sie vor, Obstkisten in den einzelnen Klassen zu platzieren. In den Pausen können die Schüler zugreifen und stecken damit auch andere Kinder an, die zu Hause gesunde Ernährung weniger vorgelebt bekommen. Die Schüler werden sich über Apfel, Birne, Erdbeere und Co freuen!

10. Vielfalt der Lebensmittel

Jedes Kind ist anders und mag andere Obst- und Gemüsesorten lieber als andere. Lassen Sie Ihr Kind mit Freude entdecken, welches vielfältige Angebot an Lebensmittel es gibt. Lassen Sie Ihr Kind mit Spaß und Freude entdecken, wie Obst und Gemüse aussieht, riecht und sich anfühlt. Neue Speisen sollten mehrfach angeboten werden, da es seine Zeit braucht, bis sich Kindern an einen neuen Geschmack gewöhnt haben. Aber: Übung macht den Meister!

> Zurück zur Startseite

> Zurück zur Übersicht