Beiträge

in /von
in /von

Partyessen – Was wäre eine Party nur ohne das richtige Fingerfood!? Partyköche legen besonders Wert darauf, dass der Party Snack fetthaltig ist, um dem potenziellen Kater vorzubeugen. Es sollte schnell gehen und einfach auf die Hand genommen werden können – aber das ist noch nicht alles. Wichtig ist auch der Geschmack. Denn nur so wird aus deiner Party auch eine legendäre Party! Wir stellen die besten 10 Rezepte vor, um Ihrer Party den richtigen Schliff zu geben.

Partyessen – Regel Nummer 1: Auf JEDER Party sollte es etwas zu essen geben!

Das richtige Fingerfood auf einer Party bereit zu stellen, ist ungefähr genau so wichtig, wie die richtige Musik, die richtigen Getränke oder perfektes Wetter. Der Buffettisch ist in den meisten Fällen der Ort, an dem sich der Gast anfangs orientiert. Besonders derjenige, der eher weniger der anderen Gäste kennt. Denn dort kommt man schnell ins Gespräch. Anderer möchte sich vielleicht auch für den späteren Alkoholgenuss stärken.

Partyessen

Partyessen – wie mache ich meine Gäste glücklich?

Jeder, der schon mal eine Party veranstaltet hat, weiß darum, wie schwierig es ist, die richtigen Party Snacks auszuwählen. Denn es soll ja nicht langweilig sein, aber auch nicht zu schwierig und besonders sehr leicht und sauber zu essen sein. Denn wer will schon Soßenflecken auf Hemd oder Hose?!
Eine weitere Schwierigkeit könnte die Beschaffung der Lebensmittel sein. Denn häufig bedarf es einer ungewohnt großen Menge. Ein Lebensmittellieferservice scheint da eine gute Alternative zu sein.

Partyessen – Mottopartys so einfach wie nie: mit der Bauerntüte!

Die Bauerntüte ist ein Online Lieferservice für Bio-Lebensmittel, der seine Ware hauptsächlich aus Deutschland bezieht. Ein optimiertes Lieferkonzept ermöglicht ein schnelle Lieferung ohne unnötige Umwege. Obst und Gemüse gelangen nahezu direkt vom Bauernhof frisch auf ihren Tisch. Für richtige Partyqueens oder sogar Partycaterer bietet die Bauerntüte spezielle Abos, die genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Diese werden dann in selbst gewählten, regelmäßigen Abständen dienstgas oder freitags zu Ihnen nach Hause oder Ihren Partyservice geliefert. Verschiedene Obst- und Gemüsekisten in unterschiedlichen Gewichtungen sind genau so bestellbar wie Obst oder Gemüse der Saison. Feiern Sie eine Mottoparty könnte vielleicht auch einer der Länderboxen die Richtige sein, die passende Zutaten enthält, um beispielsweise amerikanisch oder italienisch zu kochen.

Partyessen – was muss ich unbedingt beachten?

Wenn Sie richtig gutes Partyessen zubereiten wollen, dann achten Sie immer darauf, dass Sie es rechtzeitig zubereiten. Es macht überhaupt keinen Spaß, wenn die ersten Gäste eintreffen und man immer noch in der Küche steht und Sie es vielleicht nicht mal geschafft haben, sich zurecht zu machen. Geht jetzt noch etwas schief, kann das besonders die Stimmung des Gastgebers herunterziehen. Ein einfacher Tipp mittendrin: Fragen Sie Ihre Gäste, ob jemand etwas mitbringen möchte. Viele sind gerne so hilfsbereit und Sie können dadurch nicht nur Zeit, sondern beispielsweise auch Stress und Geld sparen.
Weiterhin sollten Sie darauf achten, dass das Essen nicht schnell verderblich ist, weil es besonders im Sommer  schwierig sein kann, Gerichte gekühlt zu halten. Bedenken Sie deshalb auch immer, sich möglichst frühzeitig darum zu kümmern, dass die „Infrastruktur“ stimmt.
Außerdem sollten Sie versuchen an Soßen zu sparen. Es ist nämlich für niemanden angenehm, mit Soße auf der Kleidung oder im Gesicht herumzulaufen.

Partyessen – unsere zehn besten Rezepte!

Nun wollen wir Ihnen unsere zehn Lieblingsrezepte vorstellen, die wirklich jedem schmecken, einfach zuzubereiten und zu essen sind!
Damit wird jede Party zu einem kulinarischen Genuss.

Partyessen – Pizzabrötchen


Partyessen – Pizzabrötchen Zutaten:
(entspricht etwa der Größe einer Blechpizza)

    Für den Teig:

  • 1/2 Würfel Hefe.
  • 1 TL Zucker.
  • 500 g Weizenmehl
  • Salz.
  • 2 EL Olivenöl.
    Für den Belag:

  • 500 g Tomatensauce
  • 500 g Zutaten nach Geschmack (z.B.: Thunfisch, Ananas, Schinken, Pilze, Spinat, usw.)
  • 200 g Käse zum Überbacken

Partyessen – Pizzabrötchen Zubereitung:

    Teig:

  1. Die Hefe in 300 ml lauwarmem Wasser bröckeln und mit dem Zucker unter Rühren darin auflösen. Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Das Hefewasser in die Mulde gießen. Mit etwas Mehl vom Rand zu einem Vorteig verrühren. Für ca. 30min zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
  2. Wenn der Vorteig gegangen ist, 1 TL Salz und das Olivenöl unter die Teigmasse kneten.
  3. Nun den Pizzateig nach dem Kneten zu einer Kugel formen und zugedeckt an einem warmen Ort nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.
  4. Den Pizzateig nach dem Gehen noch einmal ca. 10 Minuten kräftig durchkneten. Nun kleine Kugeln mit circa 3cm Durchmesser aus der Masse lösen und zu handtellergroßen Böden formen.
    Belag:

  1. Die kleinen Pizzen mit der Tomatensauce bestreichen.
  2. Nach Belieben mit den Zutaten belegen.
  3. Mit dem Käse bestreuen.
  4. Bei 175°C für 20min in den Backofen.

Partyessen – Mettigel

View this post on Instagram

#mettigel #pork #hedgehog #groundmeat #yummy

A post shared by René Sieberg (@renesieberg) on


Partyessen – Mettigel Zutaten:

  • 1,5 kg Mett (gewürzt)
  • 3 große Zwiebeln
  • 1 schwarze Olive

Partyessen – Mettigel Zubereitung:

  1. Das Mett in drei unterschiedlich große Teile teilen: Körper, Kopf, Nase und alles zusammen setzen, sodass die Optik eines Igels zustandekommt.
  2. Die Zwiebeln schälen und längs in Streifen schneiden und dem Igel als Stacheln in den Körper stecken.
  3. Die OLive durchtrennen, den Kern entfernen und dem Igel als Augen aufsetzen.
  4. Am besten auf Eisbergsalatblättern oder noch mehr Zwiebeln servieren.

Partyessen – spanische Empanadas

Partyessen – spanische Empanadas Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Sherry, trockener
  • 1 Zwiebel(n), fein gehackt
  • 2 EL Olivenöl
  • 150 g Champignons, fein gehackt
  • 300 g Hackfleisch, gemischt
  • 50 g Rosinen
  • 3 EL Pinienkerne
  • 1 Ei(er)
  • Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Milch

Partyessen – spanische Empanadas Zubereitung:

  1. Mehl mit Backpulver mischen. Salz, Olivenöl, Sherry und 150 ml lauwarmes Wasser zufügen. Alles zu einem Teig verkneten.
  2. Zwiebel und Knoblauch mit einem 1 EL Öl in einer Pfanne anbraten, Champignons dazu geben und weiter braten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Mit Hackfleisch, Rosinen, Pinienkernen und Ei mischen und mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken.
  3. Den Teig ausrollen, ca. 20 Kreise (10 cm) ausstechen. In die Mitte jeweils 1 EL der Füllung geben. Den Teig zusammenklappen und die Ränder mit einer Gabel festdrücken.
  4. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech anordnen. Eigelb und Milch verrühren und die Empanadas damit bestreichen. Im Backofen bei 200° (Umluft 180°) in ca. 25 Minuten goldgelb backen.

Partyessen – Süßkartoffel-Tortilla

Partyessen – Süßkartoffel-Tortilla Zutaten:

  • 600 g Süßkartoffeln
  • Salz
  • 2 rote Zwiebeln
  • 150 g durchwachsener Speck, in 1/2 cm dicken Scheiben
  • 200 g Ziegenkäse
  • 3 El Olivenöl
  • 8 Eier , Kl.M
  • Pfeffer

Partyessen – Süßkartoffel-Tortilla Zubereitung:

  1. Süßkartoffeln schälen und inkleine Würfel schneiden. In kochendem Salzwasser für 12min köcheln lassen.
  2. Zwiebeln, Speck und Ziegenkäse in Scheiben schneiden.
  3. 2 El Öl in einer großen ofenfesten Pfanne erhitzen. Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze unter Rühren glasig dünsten.
  4. Zwiebeln herausnehmen und beiseitestellen. Speck und restliches Öl in die Pfanne geben und unter Rühren anbraten.
  5. Süßkartoffeln abgießen und mit dem Speck in der Pfanne mischen.
  6. Eier verquirlen, salzen und pfeffern. Über die Süßkartoffeln gießen. Zwiebeln sofort darauf verteilen und mit Ziegenkäse belegen.
  7. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Ober/Unterhitze) für 15 Minuten backen.

Anmerkung: Am besten portionieren Sie die Tortillas und servieren sie in Muffinförmchen aus Papier.

Partyessen – Parmesan-Zucchini-Sticks

Partyessen – Parmesan-Zucchini-Sticks Zutaten:

  • 2 Zucchini
  • 200g geriebener Parmesan
  • Knoblauchsalz,Pfeffer
  • ÖL zum Anbraten

Partyessen – Parmesan-Zucchini-Sticks Zubereitung:

  1. Die Zucchinis waschen und in Sticks schneiden.
  2. In einer Pfanne mit dem Öl anbraten.
  3. Herausnehmen mit dem Knoblauchsalz salzen und dem Parmesan bestreuen.
  4. Zuletzt noch mit etwas Pfeffer würzen.
  5. Für 10min bei 200°C in den Ofen.

Partyessen – Bruschetta mit Tomaten und Knoblauch

Partyessen – Bruschetta mit Tomaten und Knoblauch Zutaten:

  • 5 Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 5 EL Olivenöl
  • 2 Ciabatta-Baguettes
  • 1 TL Tomatenwürzsalz

Partyessen – Bruschetta mit Tomaten und Knoblauch Zubereitung:

  1. Die Tomaten waschen und in kleine Würfel schneiden. Den Knoblacuh pellen, pressen und zu den Tomatenstücken geben und mit 3 EL Öl sowie 1 – 2 TL Tomatenwürzsalz mischen. Für circa 2h an einem kalten Ort (z.B: Kühlschrank) ziehen lassen.
  2. Den Backofen auf 180 – 200 °C (Umluft) vorheizen.
  3. Das Ciabatta in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit dem restlichen Öl beträufeln.
  4. Backpapier auf ein Backofengitter legen (wichtig) und die darauf ausgebreiteten Ciabattascheiben in der Mitte des Ofens für 5-8min backen.
  5. Alles aus dem Ofen holen und die Brotscheiben mit dem Tomatengemisch belegen.

Partyessen – Rosmarinkartoffel-Sticks a la Rohkost

Partyessen – Rosmarinkartoffel-Sticks a la Rohkost Zutaten:

  • 7 Kartoffeln
  • 3 Esslöffel
  • etwas Olivenöl
  • 1 Stange frischer Romsarin
  • 0,5 Knoblauchzehe
  • 0,5 Teelöffel feines Meersalz
  • 2 Prisen Pfeffer aus der Mühle schwarz
  • 0,5 TL Chiliflocken

Partyessen – Rosmarinkartoffel-Sticks a la Rohkost Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln waschen und vorsichtig abtrocknen.
  2. Backpapier auf einem Backblech auslegen den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  3. Den Knoblauch pressen und mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken vermixen und mit dem Öl in einer Schüssel verrühren.
  4. Die Kartoffeln in pommesfrittesartige Sticks schneiden und in dem Öl wenden. In die Ofenform füllen und etwa 30 Minuten lang garen, zwischendurch einmal wenden und noch weitere 5 Minuten bei 250 Grad backen bis sie gar sind.

Anmerkung: Mit „a la Rohkost“ ist gemeint, dass man die Sticks essen kann als wären sie Rohkost-Sticks. Dazu können auch leckere Dips serviert werden.

Partyessen – Mini-Quiche auf Yufka-Blättern

Partyessen – Mini-Quiche auf Yufka-Blättern Zutaten:

  • 100 g Möhren
  • 150 g Weißkohl
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 EL Maiskeimöl
  • 6 EL Weißwein
  • Pfeffer, Salz
  • 50 g Schinkenwürfel
  • 100 g Saure Sahne
  • 1 Ei
  • 30 g geriebener Emmentaler
  • 80 g Yufka Teigblätter

Partyessen – Mini-Quiche auf Yufka-Blättern Zubereitung:

    1. Den Backofen auf 200° vorheizen.
    2. Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden. Weißkohl putzen und in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden.
    3. In einer Pfanne das ÖL erhitzen und das Gemüse darin leicht anbraten.
    4. Mit dem Weißwein ablöschen und mit Pfeffer und Salz würzen und das Gemüse circa fünf Minuten dünsten. Die Pfanne vom Herd nehmen und Schinkenwürfel unter das Gemüse mischen.
    5. Saure Sahne in eine kleine Schüssel füllen, mit einem Ei und dem Emmentaler verrühren. Alles ein wenig mit Pfeffer und Salz würzen.
    6. Yufka-Teigblätter schneiden, sodass sie über die gefetteten Mulden eines Muffinblechs hinausragen und mit etwas Wasser befeuchten. Das Gemüse in die Förmchen auf den Yufkablättern verteilen und mit dem Sahnegemisch übergießen.
    7. Auf der unteren Schiene bei 200°C circa 20min backen.

Partyessen – knusprige Pizzastangen

Partyessen – knusprige Pizzastangen Zutaten:

      • 1 Packung Pizzateig
      • 1 Dose Tomatensoße
      • 200 g Pizzakäse zum Überbacken
      • optional: Schinkenwürfel oder andere weitere Zutaten

Partyessen – knusprige Pizzastangen Zubereitung:

      1. Den Boden ausrollen, mit der Tomatensoße bestreichen und alle anderen gewünschten Zutaten sowie den Käse verteilen.
      2. Den Boden entlang der langen Seite in Streifen schneiden und zusammenklappen und die Enden in die jeweiles entgegengesetzte Richtung drehen.
      3. Für 20 Minuten bei 180°C (Umluft) backen.

Partyessen – beschwipste Schoko-Obst-Spieße

View this post on Instagram

#schokoobstspiesse ♡

A post shared by Jana Nana (@jana_kranich_) on

Partyessen – beschwipste Schoko-Obst-Spieße Zutaten:

      • 500 g Obst nach Wahl
      • 350 g Kuverture
      • Schaschlikspieße
      • 50ml Rum

Partyessen – beschwipste Schoko-Obst-Spieße Zubereitung:

    1. Die Kuverture in einem Wasserbad schmelzen. Sobald sie vollständig flüssig geworden ist, mit dem Rum aufgießen.
    2. Das Obst in mundgerechte Stücke schneiden und auf den Schaschlikspießen anordnen.
    3. Die Spieße in die flüssige Schokolade tunken und hart werden lassen.
Die richtige Ernährung beim Muskelaufbau
in /von

Heute geht es bei der Bauerntüte mal nicht nur um Bio- Obst und Gemüse oder andere frische und gesunde Lebensmittel, die du bei uns im Abo bestellen kannst. Unser heutiges Thema beschäftigt sich nämlich mit der richtigen Ernährung beim Muskelaufbau. Die richtige Ernährung beim Muskelaufbau ist besonders wichtig. Du fragst dich sicher “Warum? Reicht es nicht, wenn ich fleißig und regelmäßig trainiere?“ Das stimmt leider nur zum Teil, Fleiß und Ehrgeiz sind zwar auch extrem wichtig, aber wenn du dich falsch ernährst, kannst du ganz schnell an deine Leistungsgrenzen stoßen. Dann wunderst du dich, warum du keine weiteren Erfolge feierst. Warum einfach keinen weiteren Kraftzuwachs mehr bekommst oder wenn du pech hast, deine Leistung sogar wieder abnimmt.

Der Muskelaufbau und Training

Die richtige Ernährung beim Muskelaufbau ist essentiell für dein Training. Wie diese aussieht erklären wir dir jetzt einmal im Schnelldurchlauf. Um deine Ernährung zu optimieren und mehr Muskeln aufzubauen kommt es auf die richtige Balance zwischen den Makronährstoffen Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten an. Noch dazu kommen aber auch die wichtigen Mikronährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Das gilt eigentlich sogar für jede Art der gesunden Ernährung. Je nachdem was du erreichen willst, solltest du nun deine Ernährung anpassen. Um effektiv Muskeln aufzubauen solltest du deine Ernährung sowohl auf auf eine hohe Kalorienzahl pro Tag ausrichten, als auch einen kontinuierliche Zufuhr und der richtigen Menge an Eiweißen (Proteinen). Im folgenden erkläre ich dir wofür die 3 Makronährstoffe Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette wichtig sind und warum du auf keinen der 3 verzichten solltest um deinen Muskelaufbau richtig anzukurbeln.

Ernährung, Kalorien und Muskelaufbau

Kohlenhydraten

Wie wir bereits gesagt haben ist die richtige Ernährung beim Muskelaufbau extrem wichtig. Deswegen solltest du genau bescheid wissen, wofür jeder einzelne gebraucht wird. Fangen wir mit den Kohlenhydraten an. Man nennt sie auch freundlicherweise die Energielieferanten unseres Körpers, denn genau das machen sie. Aus Kohlenhydraten gewinnt unser Körper Energie. Jetzt ist es aber, dass nicht alle Kohlenhydrate gleich viel und gleich lange Energie liefern. Es gibt nämlich kurzkettige Kohlenhydrate, die sogenannten Einfachzucker oder auch Monosaccharide und die langkettigen Kohlenhydrate, Mehrfachzucker, die sich sich in sogenannte Disaccharide und Polysaccharide aufteilen lassen. Je langkettiger ein Kohlenhydrat ist, desto länger, aber auch langsamer liefert es deinem Körper Energie. Je kürzer es ist, desto schneller, steht die Energie deinem Körper zur verfügung, aber desto schneller ist diese auch wieder verbraucht. Das ist der Grund, warum du nach einem Stück Traubenzucker schnell wieder wach bist, und schnell wieder müde wirst.

 

Du kannst es dir vereinfacht vorstellen, wie ein Kaminfeuer. Um das Feuer schnell groß zu bekommen wirfst du einfach ein paar Blätter Papier hinein, das verbrennt aber ganz schnell und das Feuer erlischt wieder. Anders sieht es bei einem dicken Stück Kantholz aus, dieses braucht zwar länger um sich zu entzünden aber hält danach auch viel länger an. Wie du dir denken kannst, benötigst du während deines Trainings nicht nur kurz Energie, sondern solltest im Optimalfall über das gesamte Workout mit ausreichend Energie versorgt werden um mit voller Kraft dabei zu sein und so deinen Muskel optimal auszureizen. Was aber sind die richtigen Quellen um die richtige Ernährung beim Muskelaufbau zu gewährleisten?

Besonders reich an langkettigen Kohlenhydraten sind z.B.: Haferflocken, verschiedene Reissorten, Mais, Vollkornnudeln, Kartoffeln und Süßkartoffeln und nicht zu vergessen Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen.

Eiweiße

Eiweiße oder auch Proteine genannt, werden auch als sogenannte Grundbausteine des Lebens bezeichnet und sind der zweite Makronährstoff, welcher extrem wichtig für den Muskelaufbau im menschlichen Körper ist. Eiweiße setzen sich zusammen aus den sogenannten Aminosäuren und diese sind praktisch für jeden Stoffwechselprozess in unserem Körper notwendig. Man unterscheidet dabei zwischen tierischen und pflanzlichen Eiweißen. Früher hatten pflanzliche Eiweißquellen den Ruf, nicht so hochwertig zu sein wie tierische Eiweißquellen. Über tierische Eiweißquellen kann der menschliche Körper zwar mehr, der für ihn wichtigen Aminosäuren auf einmal aufnehmen, weswegen diese oft als hochwertiger bezeichnet werden. Trotzdem sagt das aber noch lange nichts über die tatsächliche Qualität des Eiweißes aus.  Mit einer ausgewogenen Ernährung kann man nämlich auch mit rein pflanzlichen Eiweißen seinen Tagesbedarf an Eiweiß decken und dem Körper alle Aminosäuren zuführen, die er braucht. Die tatsächliche Qualität der Eiweiße richtet sich wie generell bei allen Lebensmitteln dann auch auch noch nach dem zusammenkommen der weiteren Mikronährstoffe, wie den Mineralstoffen, Vitaminen aber auch den sogenannten Antioxidantien. Je ausgewogener und vielseitiger die Eiweißhaltigen Lebensmittel sind, desto besser für unseren Muskelaufbau und somit auch für unseren Körper. Ein weiteres Kriterium bezogen auf Eiweiß für den Muskelaufbau ist die richtige Menge an Eiweiß, die dem Körper pro Tag zugeführt werden soll. Bei einer normalen Person ohne täglich besonders aktive Betätigungen geht man dabei im Durchschnitt von 0,8 Gramm pro Kilo Körpergewicht aus. Bei Kraftsportlern hingegen hielt sich lange Zeit die Behauptung, 2 Gramm Eiweiß pro Kilo Körpergewicht seien unbedingt nötig. Neueste Studien zeigen, dass auch weniger Eiweiß genauso effektiv ist, 1,2-1,6 Gramm werden mittlerweile empfohlen, da überschüssiges Eiweiß lediglich zur Energiegewinnung verwendet wird.

 

Fett

Kommen wir nun zu dem widersprüchlichsten Makronährstoff, dem Fett. Entgegen der Annahme der allgemeinen Bevölkerung macht Fett nämlich nicht zwangsläufig Fett. Im Gegenteil, Fett kann sogar beim Abnehmen helfen. Kommen wir aber erstmal zur allgemeinen Funktion von Fetten. Manche Vitamine können nur mit Hilfe von Fett vom Körper aufgenommen, transportiert und verstoffwechselt werden. Zudem sind Fette wichtige Baustoffe für Zellmembranen und Botenstoffe. Das sind vielleicht auch 2 Gründe weswegen man sagt, dass eine Optimale Fettzufuhr das Wohlbefinden fördern kann. Wie du schon bei Kohlenhydraten und Eiweißen erfahren hast, gibt es immer verschiedene Qualitätsmerkmale der Makronährstoffe. Fette sind für die richtige Ernährung beim Muskelaufbau genauso essentiell wie Kohlenhydrate und Eiweiße, jedoch gilt es hier zu unterscheiden welche Fette man zu sich nimmt. Man unterteilt in 2 verschiedene Arten von Fetten, den gesättigten Fettsäuren und den ungesättigten Fettsäuren. Lange Zeit hielt sich hier die Behauptung, gesättigte Fettsäuren seien schlecht, ungesättigte Fettsäuren seien gut und am besten seien mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Gesättigte Fettsäuren kommen z.B. in Fleisch, Wurst und Milchprodukten aber auch in Kokosöl vor und erhöhen den Cholesterinspiegel. Gesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren kommen hingegen in Rapsöl, Nüssen oder auch Avocados vor. Auch Fisch beinhaltet mehrfach ungesättigte Fettsäuren, vor allem die besonders guten Omega-3-Fettsäuren. Die ebenso guten Omega-6-Fettsäuren findet man am meisten in pflanzlichen Ölen und wirken besonders Cholesterin senkend

Die einzig wirklich schlechte Art von Fetten sind die sogenannten Transfettsäuren. Diese kommen nicht in der Natur vor, sondern entstehen aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren, wenn diese erhitzt werden. Das ist bei den meisten Fertigprodukten der Fall. Dies wird gemacht um die Produkte länger haltbar zu machen, hat aber den nachteiligen Effekt, dass die Fette sich ernsthaft negativ auf unseren Organismus auswirken können bis hin zum Auftreten von Krebs. Kommen wir jetzt aber zurück zum Thema Fett und Muskelaufbau. Fett kann in der Tat dazu beitragen fettfreien Muskelaufbau zu fördern. Denn im Gegensatz zu Kohlenhydraten, wird bei der Fettverwertung kein Insulin ausgeschüttet und genau das sorgt dafür, dass das Fett erst gespeichert wird. Wenn du also deine Kohlenhydrate ein wenig reduzierst und dafür deinen Fettanteil erhöhst kannst du deine Kalorienzufuhr stark erhöhen ohne dabei Gefahr zu laufen unnötige Fettpolster anzusetzen.

Erfolgreicher Muskelaufbau

Wie du siehst, kann die richtige Ernährung beim Muskelaufbau eine extrem wichtige Rolle spielen und dir dabei helfen schnellere und größere Erfolge zu erzielen. Nichts desto trotz bleibt das richtige Training genauso entscheidend für den richtigen Erfolg.

in /von

Kinder lieben Süßigkeiten und verweigern Nahrung, die mit dem Begriff „gesund“ deklariert ist. Viele Eltern verzweifeln bei den Essgewohnheiten der Kleinen. Wir stellen im Folgenden die Top Ten Tipps vor, wie man Kindern gesundes Essen schmackhaft macht.

1. Seien Sie ein gutes Beispiel

Das meiste was Kinder lernen, lernen Sie durch Sozialisation. Kinder ahnen, dass nach was vor allem ihre Eltern vormachen. Das ist auch der Grund dafür, dass ein Kleinkind plötzlich das essen möchte, was Mama und Papa gerade auf dem Teller haben. Gehen Sie als gutes Beispiel voran, ernähren Sie sich gesund und die Kleinen werden sich davon abstecken lassen!

Weiterlesen