regionale produkte helfen beim umweltschutz
in , , /von

Obst und Gemüse sind Saisonabhängig. Sie kennen es vielleicht auch, vor allem im Winter bleibt das Obst und Gemüse auf der Strecke.

In Deutschland verbraucht pro Kopf 60 kg im Jahr. Vorallem Äpfel, Bananen und Tomaten sind am beliebtesten in Deutschland. Sie sind fürs zwischendurch naschen sehr praktisch, schmecken gut und sind auch gesund mit ihren Vitaminen und Nährstoffen.
Doch sie bemerken einen Unterschied zwischen Saisonalem Obst und nicht-Saisonalem Obst. In ihrer Erntezeit bekommt das Obst viel Sonne und frische Luft ab, sodass sie komplett ausreifen können. Hier sind sie qualitativ, lecker und preiswerter.

Hier haben wir für sie einen kleinen Saisonkalender für Gemüse und Obst:

Januar: kalt aber trotzdem nährreich

Der Januar ist der Monat des Kohls. Wirsing und Grünkohl sowie Schwarzwurzeln und Stangensellerie helfen ihnen durch die kalte Jahreszeit zu kommen. Es ist zwar kalt, aber dennoch können sie importiertes Obst genießen. Mango, Kiwi, Avocado und Orangen liefern die nötigen Vitamine und Nährstoffe für ihr Immunsystem.

Februar: Wintersalate der Saison

Wer Salate liebt, kann Sie auch im Februar lecker zusammenstellen. Chicoree, Feldsalat, Endivie, Steckrüben und Pastinaken aber hier ihre Saison. Auch der Februar kann Ihnen einige Früchte anbieten, aber auch aus anderen Ländern: Ananas, Grapefruit und Clementinen versüßen die frostige Zeit.

März: Übergang zwischen Winter und Frühling

Die Temperaturen steigen langsam und die Saison des Wintergemüse geht langsam zuende. Hier in Deutschland wird nun Spitzkohl und Spinat geerntet. Aber auch die Salate sind hier zahlreich zu finden: Chinakohl und Kopfsalat punkten mit ihren Mineralstoffen, Ballaststoffgehaltes und Vitaminen. Zitrusfrüchte wie Pomelo, Mandarinen und Kumquats sind reich an Vitamin-C.

April: Spargelsaison und Rhabarberzeit!

saisonales Rhabarber
Die Spargelsaison ist wetterbedingt und kann ab Ende März bis spätestens bis Mitte April geerntet werden! Da es nur für eine kurze Zeit gibt, gilt es als eine Delikatesse und bringt viele gute Dinge für ihren Körper: es regt ihre Nieren und Stoffwechsel an und reinigt das Blut. Das Ende der Spargelsaison ist in diesem Jahr am 24. Juni, auch der Johannistag.

Der Rhabarber startet seine Saison im April. Es kann auf verschiedensten Arten genossen werden: ob im Eintopf, gesüßt im Nachtisch oder als ein Saft, alles schmeckt super lecker! Etwas verwunderlich, doch wirklich zu finden sind die Koch- und Gemüsebananen. Mit ihrem hohen Vitamingehalt ist es für sie ein perfekter Snack für zwischendurch.

Mai: Temperaturen steigen!

Im Mai steigen die Temperaturen und es gibt viel mehr Auswahl! Für Kohlrabi, Mangold, Steinpilze und Radieschen beginnt von nun an die Saison. Falls es noch wärmer werden sollte, können sogar Melonen gegessen werden! Ein kleiner Einstieg in den Sommer.

 

Juni startet mit großer Auswahl an Saisongemüse

Im Juni gibt es viele Gemüsearten die geerntet werden können. Ob Brokkoli, Bohnen, Erbsen, Gurken oder Zucchini. All diese leckeren grünen Lebensmittel werden in der Region angebaut! Aber auch die kleinen Früchte starten jetzt: Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren, Johannisbeeren und Stachelbeeren. Der Juni ist perfekt um sie aus dem heimischen Anbau herzuholen. Ob selbst gepflückt oder gekauft, jetzt sind sie besonders lecker.

Juli: Sommer, Sonne, Sommerobst Saison

Neben dem Eis lieben wir doch alle frisches Obst. Saftige Pflaumen, Zwetschgen, Kirschen und Aprikosen oder weitere Beeren verschönern den Sommer und liegen dazu passend leicht im Magen.saisonale Beeren

Auch das Gemüse ist weit gefächert. Die Tomaten, Paprika, Rote Bete und Zwiebeln sind gereift und können auch aus dem regionalem Anbau genutzt werden.

 

Kunterbunter August

Dieser Monat bietet ihnen einen bunte Mix aus Obst und Gemüse. Die Zeit der Äpfel und Birnen beginnt jetzt und daneben können Galiamelonen zum Sommerende erfrischend genossen werden. Weiter zum ernten sind weiterhin die Tomaten, Paprika, Bohnen und Mais. Auch die Champignons und Pfifferlinge sind sehr beliebt zu dieser Zeit. Zum Gewürzen und verfeinern Ihrer Gerichte gibt es jetzt passend den Rosmarin.

Trockenobst

Ein Vorschlag von uns: probieren sie doch mal aus, Trockenobst selber zu machen! Das ist eine gute Methode um Obst länger haltbar zu machen. Sie können es mit allen möglichen Früchten ausprobieren. Am beliebtesten sind Äpfel, Birnen, Aprikosen und Pflaumen. Schneide dafür das Obst in Ringen oder Scheiben und tauchen sie diese danach in Zitronenwasser ein. Das verhindert, dass das Obst nicht braun wird. Dann fädeln sie die Scheiben auf Bambusstäbe und legen sie in den Ofen. Wichtig: Lassen sie einen kleinen Spalt des Ofens offen, damit die Feuchtigkeit abzieht. Erst heizen sie auf 40°Celsius, nach einer halben Stunde kann auf 70°Celsius erhöht werden.

Das Trockenobst ist fertig, wenn es sich lederartig anfühlt und beim aufschneiden kein Saft mehr heraus kommt. Bei Umluft dauert dieser Prozess 6 Stunden. Wenn sie es danach auf einen Küchentuch legen und nocheinmal 3-5 Tage lufttrocknen lassen, dann sind sie fertig! Der Aufwand lohnt sich!

 

September: Übergang Sommer zum Herbst

Der Sommer endet langsam und es kommt der Herbst herein. Für Quitten, Trauben und Holunderbeeren beginnt ihre Saison. Die Pastinaken und Steckrüben hatten ihre Sommerpause und werden von jetzt an wieder im Winter geerntet.

Äpfel und Birnen können weiterhin gelagert werden. Die regionalen Birnen und Äpfel werden im Herbst reif, doch können bis in den Winter hinein aufbewahrt werden. Trotz der langen Aufbewahrungen bleiben sie frisch und enthalten noch die gesunden Inhaltsstoffe.

Oktober: Kürbis-Saison passend zu Halloween

Im Herbst können sie sich weiterhin auf Kartoffeln, Birnen, Äpfel und Kürbisse freuen. Im kühlen Keller oder der Garage können sie sich einen kleinen Wintervorrat für Kartoffeln, Äpfel und Birnen anlegen. Rosenkohl, Topinambur und Schwarzwurzeln begrüßen sie ebenfalls aus ihrer Sommerpause wieder.

Passend für Halloween werden Kürbisse geernet. Ein Spaß für groß und klein: Kinder können sich gruselige oder witzige Gesichter in die Kürbisse schnitzen, Erwachsene können unter anderem auch aus den Resten des Geschnitzten eine Kürbissuppe machen, super lecker!

 

View this post on Instagram

Hearty Pumpkin + Lentil Soup is the answer to a cold and snowy day!! Woke up to snow this morning and I wasn’t sure if I’m happy or sad😅 For the soup: 1 cup red lentils 1/4 of a large Hokkaido diced about 2 1/2 cups 1 large onion diced 1-2 cloves of garlic minced 2 tbsp olive oil 1/2 tsp ground cumin 1/2 tsp whole cumin 1 tsp ground coriander 1 tsp turmeric 1/2 tsp chili flakes (optional) Salt and black pepper to taste 3-4 cups veggie broth depending on consistency 1/2 cup coconut milk (optional) Juice and zest of 1/2 large lemon Optional toppings : Fresh sage and thyme Crispy oyster mushrooms Coconut yoghurt Walnut oil • Sauté onions and garlic in a large pot with olive oil, add the pumpkin and lentil, add the spices, cook for a few minutes then add the broth and let simmer for about 10-15 minutes with a lid on on medium high. Once the pumpkin and lentil are cooked through, add the lemon and coconut milk, let thicken a bit more and serve with your favorite toppings or as mentioned above. ——— Leise rieselt der Schneeeeeee!!! Bin heute früh aufgewacht und wurde erst mal mit “Hallo Winter” begrüßt. Deshalb gib es was zum aufwärmen. Leckere Linsensuppe mit Kürbis. Mmh so kann der Winter gerne kommen. Was meint ihr? Das Rezept steht oben. Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr mir immer schreiben❤️ . . . . . . . . . . . . . . . . #pumpkin #lentilsoup #soup #linsensuppe #kürbissuppe #vegan #plantbased #veganrecipes #heresmyfood #easyrecipes #bestofvegan #feedfeed #beautifulcuisines #f52grams #foodie #nourish #suppenzeit @ikeadeutschland #foodphotography #foodstyling #flatlay #veganfoodshare #hautecuisines #foodpic #plantpower #canondeutschland #healthyrecipes

A post shared by ☽ Shabnam Shameli (@thehungrywarrior) on

 

November: Pilzsaison!

Draußen wird es dunkler, auf dem Speiseplan aber nicht! Leckere Champignons und Pfifferlinge erwarten sie jetzt. Aber auch Erdnüsse oder Haselnüsse stehen auf den Plan der Zwischensnacks.

Eine importierte Ware, die aber wirklich eine Vitamin-Bombe ist, und das brauchen wir bei dem Wetter, ist die Kaki. Sie kommt aus Ostasien und ihre Unterart die Persimone schmeckt süßlich.

 

Dezember: Winternaturprodukte zum Ende der Saison

Die kalte Jahreszeit bringt sie in vorweihnachtlicher Stimmung und es gibt nicht große Hoffnungen auf regionales Obst und Gemüse. Doch sie können wirklich etwas entdecken: Nüsse, Esskastanien und Wurzeln überraschen sie. Rote Bete beliefert sie mit seinen Inhaltsstoffen viel Vitamin A, C und C und Mineralstoffe.

Ebenfalls ein typisches Wintergemüse ist die Petersilienwurzel. Sie enthält Vitamin C und sind perfekt für Suppen, Soßen und Brühen.

Dennoch wird Obst aus anderen Regionen importiert. Die Kaktusfeige und die Zitronen sind Multitalente. Ihre Vitamine stärkt ihr Immunsystem.
Sie haben jetzt auch Lust auf saisonales Gemüse und Obst? Dann schauen sie mal in unserem Onlineshop vorbei.

 

Hier finden sie noch einige passende Videos