lupinen-die-soja-alternative
in /von

Lecker sind sie ja sowieso: Die guten alten Lupinen. Leider sind sie aber immer noch viel zu unbekannt. Dabei sollten Lupinen in Zeiten von Vegetarismus und der veganen Bewegung – im wahrsten Sinne des Wortes – in aller Munde sein. Die kleinen Wunderpflanzen bringen nämlich alles mit sich, was der moderne Fleischlose so dringend braucht.

Lupinen wurden vor ein paar Jahren nicht zu Unrecht ganz groß angepriesen. Der Einzug in das Supermarkt-Regal läuft jedoch schleppender als gedacht. Selbst im Naturkostmarkt müssen die Augen gut offen gehalten werden, um die vielseitige Pflanze zu finden. Eigentlich waren Lupinen voll mit Bitterstoffen und giftigen Alkaloiden, doch ab den 30er-Jahren existieren massig neu gezüchtete Sorten der Lupinen, die mittlerweile als alkaloidfrei und überaus genießbar gelten.

Lupinen: Die heimische Soja-Alternative

Nicht nur wegen ihres guten Geschmacks sind Lupinen interessant. Auch aus ökologischer Sicht können die Hülsenfrüchte sich beweisen. Denn im Gegensatz zu Soja wachsen sie auf heimischen Boden. Außerdem sind alle Produkte, die in Deutschland aus Lupinen hergestellt werden, aus ökologischem Anbau. Somit sind keine Importwaren mehr gefragt für Ersatzprodukte jeglicher Art.

Fleisch- und Milchersatz durch wertvolle Inhalte

Die Zusammensetzung von Lupinen-Samen ist der von Soja ziemlich ähnlich. Ein Eiweiß-Anteil von etwa 40 Prozent bei Süß-Lupinen macht sie daher besonders für Veganer und Vegetarier interessant. Denn nicht nur in Fleisch verbirgt sich ein besonders hoher Anteil. Ein weiterer Vorteil im Vergleich zu Soja ist der geringe Fettgehalt von 4 bis 7 Prozent. Obendrein enthalten Lupinen weder Stärke noch Gluten und sind im allgemeinen besser verträglich für Allergiker als Sojabohnen.

Produkte aus Lupinen

Besonders beliebt sind Lupinen in gemahlener Form. Das Lupinen-Mehl kann verwendet werden in Brot, Kleingebäck und Teigwaren aller Art. Weiterhin trumpft die Pflanze mit einem Tofu-Ersatz, der unter dem Namen Lopino im Handel erhältlich ist. Warum Tofu besonders wichtig ist, erfahren Sie hier. Zwar bisher kaum angeboten, aber durchaus lecker ist die Milch, die aus Süß-Lupinen hergestellt wird. Diese dient nämlich nicht nur der Herstellung von Lopino, sondern kann auch direkt verwendet werden. Im Naturkost-Laden ihres Vertrauens finden Sie außerdem leckere Brotaufstriche. Auch auf dem Markt vorhanden ist ein Kaffee-Ersatz, der aus Lupinensamen hergestellt wird. Für alle, die eine koffeinfreie und gesunde Variante zum herkömmlichen Guten-Morgen-Drink suchen.