Milchersatze, Hafermilch, Sojamilch, Mandelmilch

Ein Leben ohne Milch: Was für Alternativen gibt es?

Heutzutage ist es ganz normal, dass viele Menschen auf Milch verzichten.

Gründe für den Verzicht können eine Unverträglichkeit (wie bspw. eine Laktoseintoleranz) oder die Ablehnung des Verzehrs von tierischen Produkten sein. Wer aber trotzdem nicht auf sein morgendliches Müsli verzichten möchte, hat inzwischen die Wahl zwischen vielen Ersatzprodukten für die herkömmliche Kuhmilch. Besonders Nüsse, Soja und Hafer eignen sich hervorragend als Alternative und lassen sich von ihrer Ursprungsform ganz einfach in einen Milchersatz verwandeln.

bauerntüte lebensmittel online bestellen logo

Milch, die keine ist: Mandelmilch als Alternative


Besonders Mandelmilch ist inzwischen in den meisten gut sortierten Supermärkten vertreten, es besteht allerdings auch die Möglichkeit sie einfach selbst herzustellen. Mandeln beinhalten wertvolle ungesättigten Fettsäuren, Spurenelementen und Mineralstoffen, sie zählen zu einem der gesündesten Nahrungsmittel überhaupt. Abgesehen davon beinhalten sie Magnesium, Calcium, und beträchtliche Mengen der Vitamine B1 und B2, sowie des Antioxidans Vitamin E. Gerade letzteres schützt unsere Haut vor freien Radikalen. Mandeln bestehen außerdem zu etwa einem Fünftel aus wertvollem Eiweiß. Eiweiß macht lange satt und hilft somit auch bei Diäten, oder dabei sein Gewicht zu halten.

 

Mandelmilch selbst herstellen


Für die Gewinnung von 1,0 Liter benötigen Sie:
200 Gramm Mandeln (ungeschält)
Wasser
Optional etwas Honig oder Agavendicksaft

Die Verwendung von folgenden Küchengeräten ist ratsam:
Küchenmaschine/Blender/Mixer
Feines Sieb
feinmaschiges Stofftuch

  1. Im ersten Schritt werden die Mandeln in einer Schale mit kaltem Wasser bedeckt, dort sollen sie acht bis zehn Stunden quellen.
  2. Anschließend geben Sie die gequollenen Mandeln nun mit 1,0 Liter heißem Wasser in die Küchenmaschine (oder in ein ähnliches Gerät) und pürieren das Gemisch so lange, bis eine weiße Flüssigkeit ohne Stücke entsteht.
  3. Abschließend müssen Sie nur noch das Sieb mit dem Stofftuch auslegen und die Mandelmilch durch das Sieb passieren. Die im Tuch verbleibende Masse gut abtropfen und auspressen, damit die gesamte Flüssigkeit genutzt werden kann. Für ein wenig mehr Süße können Sie Honig oder Agavendicksaft untermischen. Die Mandelreste im Tuch lassen sich außerdem trocknen und dann als feines Mandelmehl zum glutenfreien Backen verwenden.

Milch aus Bohnen: Sojamilch


Neben Mandelmilch haben Sie außerdem die Möglichkeit Sojamilch zu verwenden. Der Vorteil dieser Variante ist zum Beispiel eine wesentlich geringere Umweltbelastung im Vergleich zu der Herstellung von handelsüblicher Kuhmilch. Bei ihrer Herstellung entsteht fünfmal weniger CO2 und sie benötigt davon ab weniger als die Hälfte an Wasser. Die Gewinnung von Sojaprodukten stammt in der Regel von Sojafarmen in Europa, Kanada und China. Auch in Deutschland wird inzwischen Soja produziert. In unserem Online-Shop vertreiben wir einen hochwertigen Soja Drink aus Süddeutschland.

Soja enthält weder Cholesterin noch Milchzucker und ist daher vor allem für Menschen mit Laktoseintoleranz geeignet. Außerdem ist für Schwangere der Verzehr von Soja Drinks ratsam, da sie rund viermal so viel Folsäure wie Kuhmilch enthalten. Das darin enthaltende B-Vitamin unterstützt davon abgesehen die Zellteilung, fördert Wachstumsprozesse und die Blutbildung. Sojamilch ist generell vielseitig anwendbar und eignet sich neben dem Kochen auch zum Backen, sie lässt sich sogar wie Kuhmilch aufschäumen. Ihr Fettgehalt ist geringer, ihr Eiweißgehalt gleicht allerdings dem von Kuhmilch.

Sojamilch selbst herstellen


Für die Gewinnung von 1,0 Liter benötigen Sie:
70 Gramm getrocknete Sojabohnen
Wasser

Die Verwendung von folgenden Küchengeräten ist ratsam:
Küchenmaschine/Blender/Mixer
Feines Sieb
feinmaschiges Stofftuch

  1. Prinzipiell ist die Vorgehensweise bei der Herstellung von Sojamilch in etwa dieselbe, wie die Herstellung von Mandelmilch. Im ersten Schritt werden die Sojabohnen wieder acht bis zehn Stunden in Wasser eingeweicht. Anschließend gießen Sie die Bohnen ab und geben pro 70 Gramm getrocknete Sojabohnen einen Liter Wasser hinzu.
  2. Daraufhin werden die Hülsenfrüchte in der Küchenmaschine möglichst fein püriert und anschließend wieder durch ein mit einem Stofftuch ausgelegtes Sieb passiert.
  3. Nun folgt die einzige Abweichung zur Mandelmilch: das Garen. Sojabohnen müssen stets unabhängig von ihrer Verarbeitung gegart werden, damit sie für Menschen genießbar werden. Dafür geben Sie die Rohmilch, die Sie bereits passiert haben, in einen möglichst großen Topf und erhitzen sie langsam. Innerhalb der ersten Minuten wird die Milch stark schäumen, das ist normal und lässt nach einiger Zeit nach. Es ist wichtig, dass sie stetig weiter im Topf rühren, damit die Milch nicht anbrennt. Außerdem können Sie den Topf immer wieder von der Flamme nehmen, um ein Überkochen oder Anbrennen zu vermeiden. Dieser Vorgang sollte etwa 15 Minuten in Anspruch nehmen, die Sojamilch ist nun fertig und die Schaumentwicklung sollte vollkommen aufgehört haben. Nach Bedarf können Sie nun das Getränk noch süßen oder würzen, bekömmlich ist sie allerdings auch ohne diesen Schritt.

Milch aus Getreide: Hafermilch


Als weitere Alternative zu Soja- und Mandelmilch existiert Hafermilch. Sie enthält ebenfalls weder Laktose noch Milcheiweiß. Im Gegensatz dazu sind aber relativ viele Ballaststoffe enthalten, die vor allem als Sattmacher dienen. Zusätzlich ist Hafermilch Cholesterin frei und unterstützt Sie dementsprechend bei der Senkung Ihres Cholesterinspiegels. Anzumerken ist allerdings, dass Hafermilch nicht für eine glutenfreie Ernährung geeignet ist, da Gluten ein Bestandteil von Hafer ist. Ein positiver Aspekt ist, dass Hafer außerdem hilft Ihre Verdauung zu regulieren.

In unserem Online-Shop vertreiben wir aus diesen vielen positiven Gründen auch einen Hafer Drink . Er wird frisch in Süddeutschland in einem schonenden Verfahren aus hochwertigem Bio-Hafer gewonnen und enthält dank schonender Herstellung alle wertvollen Nähr- und Wirkstoffe von Hafer. Der Fettgehalt ist mit einem Prozent außerdem deutlich geringer als der von Kuhmilch. Nichtsdestotrotz ist der Milchersatz aus Hafer ein echter Energielieferant, da er unter anderem Stärke enthält. Außerdem ist Hafer sehr nachhaltig -er wird quasi überall in Europa angebaut. Dementsprechend sind die Transportwege kurz, was wiederum eine geringere CO2 Belastung bedeutet.

Hafermilch selbst herstellen


Für die Gewinnung von 1,0 Liter benötigen Sie:
100 g zarte Haferflocken
1 Liter Wasser
Prise Salz

Die Verwendung von folgenden Küchengeräten ist ratsam:
Küchenmaschine/Blender/Mixer
Feines Sieb
feinmaschiges Stofftuch

  1. Im ersten Schritt bringen Sie das Wasser zum Kochen und fügen die Haferflocken sowie das Salz hinzu. Das Gemisch sollte kurz köcheln, wobei Sie währenddessen stetig rühren sollten. Nehmen Sie anschließend den Topf vom Herd und lassen Sie den entstandenen Brei abkühlen.
  2. Ist der Brei abgekühlt, können Sie ihn nun im Mixer oder in der Küchenmaschine möglichst fein pürieren.
  3. Nun geht es, genau wie bei Soja- und Mandelmilch wieder an das Passieren durch das mit einem Stofftuch ausgelegte Sieb. Abschließend haben Sie wieder die Möglichkeit die entstandene Hafermilch nach Belieben nach zu süßen oder zu würzen. Hierfür eignen sich etwa Datteln, Zimt oder Vanille.

Falls Sie Ihre vegane Milch nicht selber herstellen möchten, haben Sie die Gelegenheit Hafer- und Soja Drinks in unserem Online-Shop zu erwerben. Hier geht es zum Shop:

bauerntüte lebensmittel online bestellen logo

Außerdem finden Sie hier weitere Informationen rund um das Thema Milchersatz:

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.