Bananebrot
in , , /von

Bananenbrot: Lust auf veganes Bananenbrot mit unglaublich wenig Kalorien?

Dieses Bananenbrot ist im Handumdrehen zubereitet und bleibt doch tatsächlich mehrer Tage aromatisch und saftig. Es enthält dazu auch noch viele reichhaltige Vitamine. Deswegen steht unser Bananenbrot für einen delikaten Gaumenschmaus.

Das Wichtigste bei unserem leicht zubereiteten Bananenbrots sind die Produkte, die wir verwenden. Um die Haferflocken zu einem Teig zu verquirlen ist ein elektrischer Schneebesen essentiell, ohne bleibt der Teig leider körnig. Eine robuste und leichte Schüssel ist von Vorteil, da man diese leichter greifen kann.

Vor allen Dingen ist es essentiell, dass die Zutaten nachhaltig sind. Denn so schmecken sie viel frischer und aromatischer: wie unsere Bananen. Sie sind der Grundbaustein unseres kalorienarmen Bananenbrotes.

Bananenbrot Zubereitung

Bananenbrot-Zutaten

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: 200 kcal/100g / Brennwert 68% Kohlenhydrate 24g% Fett 8% Protein

Bananenbrot Zutaten (für 4 Personen)

6 reife Bananen
350g Haferflocken
200g Haferdrink/Mandelmilch
6EL Agavendicksaft
5EL (Raps)öl
50g Backkakao
10g Backpulver
10g Zimt
100g Schockotropfen

Bananenbrot bei Bedarf aufpimpen: 

200g Beeren
100g Kokosflocken
10g Bio Chiasamen
Bananenbrot-Zubereitung-Beeren

Saftig, fruchtig und ihr kompletter Vitamin-C Tagesbedarf ist gedeckt!

Bananenbrot Zubereitung – so schnell?!

(Bananenbrot: 10 Minuten Arbeitszeit + 1h Backzeit)

Bananenbrot-Zubereitung-Zimt

Bananenbrot Zubereitung:

Step 1

  • Ofen vorheizen auf 200°C Umluft
  • Bananen klein schneiden
  • Haferflocken, Mandelmilch
  • Bananen in Schüssel geben

Step 2

  • Agarvendicksaft und Öl hinzufügen
  • Backkakao drüber streuen
  • Zimt und Backpulver dazu geben
  • mit elektrischen! Schneebesen gut verquirlen

Step 3

  • Beeren und Nüsse hinzugeben
  • Schokotropfen hineingeben & sanft verrühren
  • bei Bedarf Chiasamen in Teig streuen

Step 4

  • in Backform geben
  • 1h bei 180°C im Backofen fest werden lassen
Bananenbrot-Teig

Unser Bananenbrot 

Das Besondere an unseren Zutaten 

Ich hätte niemals gedacht, dass veganer Kuchen sogar besser als zuckerhaltiger Kuchen schmecken kann. Somit realisiert man erstmal, dass man überhaupt gar keinen industriellen Zucker braucht, den der Körper sowieso viel schwieriger abbauen kann. Das einzige worauf achten muss, dass die Bananen sehr reif oder im besten Fall überreif sind. Verantwortlich dafür sind die braunen Stelle der Bananen, denn diese sind ausschlaggebend für die herrliche Süße im Brot.

Fluffiger Teig 

Haferflocken verleihen dem Bananenkuchen den saftigen Genuss, wodurch der Kuchen (auch bei zu langer Backzeit) immer noch unglaublich weich und nicht trocken wird.
Um den Teig dann zu verdünnen, fügt man einfach Hafer- oder Mandelmilch hinzu. Hafermilch ist geschmacksneutraler und Mandelmilch süßer. Hier kannst du selbst entscheiden, was du lieber magst.

Herrliche Süße und essentielle Bestandteile für das Bananenbrot

Der Argavendicksaft unterstütz das süße Aroma der Bananen und der Backkakao sorgt für einen zusätzlichen Gaumenschmaus. Und das Öl ist ein wichtiger Bestandteil des Basisteigs, denn es macht den Kuchen zusätzlich saftiger und man kann den Kuchen länger aufbewahren. Zudem ist es ist geschmacksneutral somit können die anderen Geschmackskomponenten intensiver wirken. Wie zum Beispiel Zimt und Schokotropfen, die dem Bananenkuchen das gewisse Etwas verleihen. Hier kannst du bestimmen, wonach dein Kuchen schmeckt. Ob du Schoko, Zimt oder Kakao verwendest, ist ganz dir überlassen.

Toppings für wahre Geschmacksexplosionen

Mein absoluter Favorit sind die Kokusflocken, die wir mit in den Teig gerührt haben und am Ende noch drüber gestreut haben – einfach herrlich, wie in Kuba am Strand.
Um den Kuchen noch fruchtiger zu gestalten, haben wir den Kuchenteig mit Beeren bestückt. Dadurch wird der Teig nochmal um einiges saftiger, da die Beeren viel Wasser abgeben. Wichtig hierbei ist, dass der Kuchen mindestens 2h abkühlt, damit er fest wird.

Wer möchte kann seinem Körper durch Körper stärkende Chiasamen noch was gutes tun, denn diese enthalten essenzielle Vitamine und Aminosäuren. Weil diese sind einfach eine gesundheits stärkende Kraft der Natur und unterstützten den Menschen schon seit Urzeiten.

Und trotzdem gesund?!

Unser veganer Bananenkuchen ist nicht nur eine wahre Geschmacksexplosition sondern auch super gesund! Kein industrieller Zucker, keine künstlichen Geschmacksverstärker! Dazu braucht man Lebensmittel nur schlau einsetzten und schon kann man den Kuchen zum frühstück verputzen. Wer sich das nicht entgehen lassen will, sollte sich die dazugehörigen Produkte jetzt vorbestellen, denn sie sind nur so lange verfügbar, wie der Vorrat reicht.

Nur so wenig Kalorien und auch noch gesund?!

Die angegebenen Referenz Mengen sind für einen Erwachsenen angegeben. Kaum zu glauben, aber unser Bananenbrot enthält tatsächlich auf 100g nur 200 kcal und bietet Ihnen folgende Nährwerte:

Bananenbrot-Nährwerte-Diagramm

Bananenbrot – was kann ich falsch machen?

Es fängt bereits bei den Bananen an! Weil sich Bananenbrot am Besten mit matschigen Bananen zubereiten lässt! Grüne und hellgelbe Bananen sollten nicht für das Bananenbrot verwendet werde, denn dann verliert das Bananenbrot sein süßes Aroma.
Des weiteren sollte der Teig mit einem elektrischen Schneebesen verquirlt werden, denn sonst ist das Endergebnis eher körnig. Aber unser Bananenbrot braucht unbedingt Haferdrink oder Mandelmilch, denn sonst kann es erst gar nicht zum Teig kommen! Dazu hilft uns der Agarvendicksaft auf die Sprünge, denn dieser ist für die Verstärkung des Aromas zuständig und sollte nicht weggelassen werden. Genauso verläuft es sich mit (Raps)öl und die Haltbarkeit des Bananenbrots ist gesichert! Wenn Backpulver im Teig fehlt, geht das Bananenbrot nicht so schön auf.

Schocki oben drauf?!

Wer ein Liebhaber fester Schokolade ist, sollte die Schockotropfen erst nach Abkühlen des Bananenbrots hinauf streuen. Wenn man kein Schokoladen Liebhaber ist, kann man den Backkakao auch weglassen und der Teig behält seine natürliche Farbe bei.
Ganz wichtig sind die Beeren, denn diese geben unglaublich viel Wasser ab. Wenn man zu ungeduldig mit dem Verspeisen des Bananenbrots ist, sollte man diese nach Backzeit oben drauf legen. Denn sonst ist der Kuchen innen drin noch etwas matschig. Falls man das aber, wie ich sehr gerne hat, einfach anfangen zu essen und genießen!

Warum eigentlich veganes Bananenbrot ?

Ich bin kein Veganer, trotzdem finde ich es sehr spannend andere Sachen zu probieren und bin verwundert, dass veganes Bananenbrot einfach nur genial schmeckt. Denn Eier lassen sich durch die stark reifen Bananen und Mehl durch die Haferflocken leicht ersetzen. Zudem gibt es Tricks um den Geschmack intensiver zu gestalten: ich füge dazu einfach Agarvendicksaft und Zimt hinzu. Insofern kann sich jeder die Creme de la Creme individuell selbst gestalten. Ich zum Beispiel liebe Kokosflocken, Schokotropfen und Beeren. Veganer stärken ihre Gesundheit gerne mit hochwertigen Chia Samen, welche wichtige Substanzen enthalten, die unsere Körperfunktionen unterstützen. Natürliche Zutaten schenken uns ein wahrhaftig echtes Geschmackserlebnis.

Warum ist Bio besser?

Aber warum sollten Sie Bio eigentlich Bio kaufen? Heutzutage achtet der Großteil der Menschen bewusst auf gesunde Ernährung. Unsere Bio Produkte stammen gezielt aus ökologisch kontrolliertem Anbau, deswegen enthalten unsere Bio Produkte viel weniger Zusatzstoffe. Zudem tun sie nicht nur uns, sondern auch der Umwelt etwas gutes. Die Verwendung chemischer Pflanzenschutzmittel ist verboten, wodurch unsere Bio Produkte und die Umwelt geschützt wird. Denn durch gezielten Anbau kommen unsere Bio Produkte mit weniger Pestiziden in Kontakt. Und das Beste ist: der Geschmack unserer Bio Produkte ist viel intensiver!

Welche Reifegrad von Bananen eignet sich bestenfalls für Bananenbrot?

Bananen-Reife-Prozess

Um die herrliche natürliche Süße schmecken zu können und das sich komplett entfaltete Aroma auf der Zunge zergehen zu lassen eignen sich am besten die braunen Bananen. Jedoch sollten sie nicht komplett schwarz sein! Links eignet sich also am besten, da sie noch keine tiefen schwarzen im Fruchtfleisch besitzt. So sind die Vitamine der Banane noch enthalten. Wichtig zu beachten ist, dass Sie braun-schwarzen Bananen immer noch verzehren können, dazu ist es erforderlich die schwarzen Stellen heraus zu schneiden. Unser Bananenbrot erhält erst durch die natürlichen braunen Stellen seine gesunde Süße! Wer den Reifeprozess von Bananen beschleunigen will, kann sie einfach in den Kühlschrank legen, denn so werden sie braun und im Gefrierfach tatsächlich noch viel schneller reif.

Bananenbrot – Zubereitung mit nahezu allem?!

Ob Nutella, Nüsse, Beeren, Samen oder Vanille Eis – ihr könnt Bananenbrot mit Allem zubereiten! Denn es ist völlig egal, ob Bio, vegan oder nichts von beidem: es ist alles möglich.
Wer weder Nüsse noch Früchte mag kann sich auch einfach Haferflocken/Mehl mit Milch und Bananen vermischen. Um ein wenig zusätzliche Süße rein zu zaubern empfehlen wir Honig oder Zucker. Wenn Sie jedoch eher der “Pur Natur-Typ” sind, muss natürlich kein extra Zucker hinzugefügt werden. Denn Bananenbrot lässt sich auch komplett neutral backen. Dafür müssen Sie einfach nur folgende Dinge hinzufügen:

6 reife Bananen
350g Haferflocken
200g Haferdrink/ Mandelmilch
6EL Agavendicksaft
5EL (Raps)öl
10g Backpulver
10g Zimt
50g Mandeln

Fazit Bananenbrot

Wir merken also, es ist für jeden was dabei. Bananenbrot schmeckt einfach himmlisch und ist im Handumdrehen zubereitet. Aufgrund der herrlichen Frische ist das Früchtebrot für jede Jahreszeit geeignet und verführt einfach jeden Feinschmecker. Und das Beste daran ist, es ist völlig egal ob Sie Veganer oder ein Rundum-Genießer sind.