Rhabarberzeit
in , /von

Rhabarber: Robust und bei Hobbygärtnern sehr beliebt! Doch ist Rhabarber eigentlich giftig? Und warum sollte die Pflanze nach dem Johannistag nicht mehr geerntet werden? Das und noch vieles mehr erfahrt ihr hier!

Funfacts 🤪

· Die Frage aller Fragen: Handelt es sich bei Rhabarber um Obst oder Gemüse? Ich denke, dass viele von euch auf Obst tippen würden. Aber richtig ist: Gemüse! Rhabarber ist ein Gemüse, obwohl viele Supermärkte es in die Obstabteilung einsortieren. 😅
· Wusstet ihr, dass man Rhabarber idealerweise in Kombination mit Milchprodukten essen sollte? Die neutralisieren nämlich die im Rhabarber enthaltene Oxalsäure.
· Abnehmen gefällig? Kein Problem – Mit seinen 20 Kilokalorien ist Rhabarber hervorragend zum Abnehmen geeignet. Zudem hat er auch ein hohen Wassergehalt, was auch nicht schaden kann. 😜
· Was ist der Klassiker? Natürlich Rhabarberkuchen. Wem läuft auch das Wasser im Mund zusammen? 🤤
· Wusstet ihr, dass Rhabarber bereits im alten China kultiviert und als Heilpflanze genutzt wurde? Das Gemüse wurde sogar gegen die Pest eingesetzt.
· Stärkung gefällig? Die beachtliche Menge an Vitamin C hilft dem Immunsystem mit Bakterien, Viren und Pilzen fertig zu werden!
· Rhabarber für Diabetiker? Da Rhabarber nahezu zuckerfrei ist und kaum Kohlenhydrate liefert, hat er eine ausgleichende Wirkung auf den Blutwert.

Lebensmittel online Kaufen > Hier Klicken

Über Rhabarber

Die Ähnlichkeit der Wörter Barbar und Rhabarber ist nicht zufällig entstanden. Im Lateinischen heißt die Pflanze nämlich übersetzt: Barbarenwurzel. Bei Rhabarber handelt es sich nicht wie bei den meisten Sorten um eine einjährige Pflanze. Der Blütenstand der Rhabarberpflanze wird bis zu 2 Meter hoch und weist fleischige Stiele mit breitflächigen Blättern auf. Hier werden zwei Sorten unterschieden: Rot und grün. Die roten Stiele sind beliebter, da sie mild und zart schmecken. Im Gegensatz zu der grünen Sorte, enthalten die roten Stangen weniger schädlicher Oxalsäure. Das Knöterichgewächs kann einmal gepflanzt etwa 8 Jahre am gleichen Standort bleiben. Der Ertrag der winterharten Staude steigert sich von Jahr zu Jahr.

Rhabarber: Obst oder Gemüse? 🍏🥔

Da Rhabarber fast ausschließlich für Kompott und Kuchen verwendet wird und die meisten Supermärkte die beliebte Pflanze in das Obstsortiment einsortieren, sollte es ja eigentlich klar sein. Doch lasst euch davon nicht täuschen! Bei Rhabarber handelt es sich tatsächlich um Gemüse.

Was steckt in Rhabarber?

Aufgrund seinem hohen Wassergehalts von 93%, kann ja gar nicht mehr allzu viel drinnen sein. Falsch gedacht! Rhabarber enthält Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Phosphor und Eisen. Zudem ist er reich an Vitamin C, Vitamin K und Ballaststoffen. Mit seinen knapp 15 Kilokalorien pro 100 Gramm, kann Rhabarber außerdem mit gutem Gewissen in den Speiseplan eingebaut werden. 😉

 

Rhabarbersaison

Die Rhabarber-Saison beginnt bereits im April oder Mai. Nach der Winterpause gehört Rhabarber zu den ersten Gemüsesorten die geerntet werden. Das Ende der Rhabarberernte läutet am 24. Juni, dem Johannistag. Ihr fragt euch wieso? Ab diesem Zeitpunkt findet bei der Pflanze ein Wachstumsschub statt. Die neu angewachsenen Stangen dienen dem Gemüse zur Reservespeicherung für das nächste Jahr. Außerdem erhöht sich der bereits erwähnte Oxalsäuregehalt und der Rhabarber schmeckt weniger genüsslich.

Wie gefährlich ist die enthaltene Oxalsäure? 😳

Mit 460 mg pro 100 g gehört Rhabarber zu den Lebensmitteln mit einem sehr hohen Oxalsäuregehalt. Die enthaltene Säure kann in großen Mengen tatsächlich Vergiftungserscheinungen auslösen. Für uns Menschen ist eine Vergiftung aber eher unwahrscheinlich. Die Tatsache, den Rhabarber in solch großen Mengen zu verzehren ist wirklich sehr unrealistisch. 😜 Wer jedoch zu Nierensteinen neigt, sollte auf Rhabarber womöglich verzichten, da der Teil der Oxalsäure, der in den Organismus gelangt über die Nieren wieder ausgeschieden wird.

Kann man die Oxalsäure vermindern?

Kochen ist die effektivste Maßnahme! Kocht ihr den Rhabarber, bleibt ein Teil der Oxalsäure in dem Wasser.

Daher solltet ihr das Kochwasser abgießen und nicht verwenden. Zudem solltet ihr den Rhabarber auch immer nur geschält verwenden. Dies reduziert nochmals den Oxalsäuregehalt. Kommen wir zum Verzehr: Idealerweise verspeist ihr das Gemüse in Kombination mit Milchprodukten. Das darin enthaltene Kalzium bindet nämlich die Oxalsäure.

Lebensmittel online Kaufen > Hier Klicken

Rhabarberblätter entsorgen? 🍃

Die Rhabarberblätter sind zwar ungenießbar, dafür aber wertvoll für anderes!

Rhabarberblätter als Pflanzendünger!
Da die Blätter der Rhabarberpflanze sehr viel Kalium enthalten, sind sie hervorragend als Dünger geeignet. Wer kennt es nicht? Unsere Lieblingspflanze wird schlapp und vergilbt. Meistens ist ein Mangel an Kalium der Grund dafür. Daher ist im Frühling oder Herbst eine Düngung mit Kalium enthaltenen Düngern empfehlenswert. Das sorgt für eine Bestärkung und Unterstützung der Pflanzen. Und genau hierfür sind die Rhabarberblätter ideal geeignet. Bestenfalls nutzt ihr zum düngen eine Brühe oder den Sud der Blätter.

Darüber hinaus funktioniert das Ganze auch gegen Kraut- und Braunfäule. Die Pflanze wird nach dem Befall so weit geschädigt, dass sie eingeht. Mit den Rhabarberblättern kann der Ausbruch des Befalls und der Verlust der Pflanze verhindert werden. Hierbei ist es wichtig die Blätter oder Früchte, die von der Kraut-und Braunfäulnis befallen sind, zu entfernen und vernichten. Der Pilz kann nämlich im Boden überwintern und im nächsten Jahr erneut ausbrechen.
Wie genau das Ganze funktioniert, erklären wir euch jetzt:

Rhabarberblätter-Brühe
Zutaten für die Brühe:
– 1 kg frische Rhabarberblätter
– 1 L Wasser
– Einen Topf
– Ein Sieb
– Ein Geschirrtuch
– Eine Spritzflasche

Zubereitung der Brühe:
Die Blätter grob schneiden und in einem Behälter mit Wasser zugedeckt 24 Stunden ziehen lassen. Den Inhalt dann bei geringer Hitze etwa 30 Minuten kochen. Anschließend das Ganze durch ein Sieb und Tuch abgießen und die Pflanzenreste gut ausdrücken.
Ihr könnt die Brühe unverdünnt in die Spritzflasche geben und einmal täglich auf die Läuse sprühen. Die Prozedur einige Tage wiederholen und das Blattlaus-Problem ist gelöst.

Ein Tipp: Grüner Rhabarber verfügt über ein höheren Säuregehalt und ist hierfür noch besser geeignet!

Aufbewahrung

Frischen Rhabarber ist problemlos einige Tage haltbar. Doch woran erkennt man frischen Rhabarber? Ein Anhaltspunkt dafür sind die Stangen. Die sollten fest sein und glänzen. Außerdem kann man die Schnittstellen überprüfen. Sind die noch etwas feucht, kommt der Rhabarber wahrscheinlich frisch vom Feld.
Für die Aufbewahrung solltet ihr das Gemüse in ein feuchtes Tuch einwickeln und im Kühlschrank lagern. Wer den Rhabarber aber auch in einigen Tagen nicht verbrauchen wird, kann ihn mit gutem Gewissen einfrieren. Hierfür die Rhabarberstangen waschen und in Stücke schneiden. Gefroren und im Gefrierbeutel oder in der Dose hält der Rhabarber bis zu. einem Jahr.

Rhabarber selber anbauen? Wir zeigen wie es geht! 👩‍🌾

Rhabarber pflanzen
Die Rhabarberpflanze sollte in eurem Garten an einer sonnigen bis halbschattigen Stelle gepflanzt werden. Bei zu wenig Sonnenstrahlen bleiben seine Stiele sehr dünn. Das Gemüse ist an einen nährstoffreichen und feuchten Boden gewöhnt. Also solltet ihr über genügend Kompost oder Stallmist verfügen, mit dem ihr die Erde im Sommer regelmäßig anreichert.
Zudem solltet ihr seinen Platz gründlich und gut bedacht wählen. Die Pflanze kann nämlich bis zu 10 Jahre alt und im Laufe der Jahre immer größer werden. Einen Quadratmeter solltet ihr mindestens dafür frei halten. Aber lieber etwas mehr. 😉
Außerdem benötigt Rhabarber viel Wasser, da die Stängel zu 93% aus Wasser bestehen und sie über ihre Blätter viel Feuchtigkeit verliert.

Idealerweise, pflanzt ihr den Rhabarber in der Herbstzeit oder im Frühling. Der Boden sollte hierfür tiefgründig umgraben und Wurzelunkräuter gründlich entfernt werden. Die Pflanze sollte tief eingegraben werden, sodass nur noch die Knospe aus der Erde ragt. Anschließend den Kompost um die Pflanze einarbeiten, den Boden festtreten und gut wässern.
Ein Tipp: Alte Blätter als Mulchschicht unter die Pflanze legen. Das bewahrt den Boden vor dem Austrocknen.

Rhabarber pflegen
Um eine kräftige und gesunde Pflanze aufzuziehen, solltet ihr auf einen feuchten Boden achten. Vergesst bei trockener Witterung also das Gießen nicht. 💧 In den Monaten Mai und Juni solltet ihr den Rhabarber mit ausreichend Nährstoffen und Wasser versorgen. Während dieser Zeit beginnt die Hauptwachstumsphase und der Rhabarber bildet seine Stangen. Daher sollte der Boden im März mit reichlich Kompost oder Stallmist gedüngt werden. Mit dem Abschluss der letzten Ernte, füttert ihr eure Rhabarberpflanze nochmals mit einem organischem Dünger. Fällt die Pflanze im Oktober in ihren Winterschlaf und sammelt Kräfte für das nächste Jahr, werden ihre Blätter gelb und ziehen sich ein. Die Pflanze ist frosthart. Somit benötigt sie über die Wintermonate keine Pflege sowie keinen Winterschutz.

 

View this post on Instagram

#rhabarber #rhubarb #essenistliebe 🥰🥰🥰

A post shared by Nafets Lotte (@nafetslotte) on

Rhabarber ernten
Die Ernte von Rhabarber beginnt mehr oder weniger im Mai. Sobald die Stangen dick genug sind, könnt ihr das Gemüse ernten. Hierbei ist es wichtig, dass ihr die Stangen nicht abschneidet. Über die Schnittstelle kann der Wurzelstock sonst anfangen zu faulen. Dreht stattdessen die Stangen möglichst weit unten heraus. Damit ihr nächstes Jahr nicht mit leeren Händen nach Hause geht, solltet ihr einige Stangen nicht ernten sondern unberührt lassen. Man sagt, dass etwa die Hälfte der Stangen stehen bleiben sollen, da sonst Blätter für die Fotosynthese fehlen. .

Die Energiereserven werden nämlich über die Blätter für das nächste Jahr angelegt. Nach dem Stichtag am 24. Juni sollte dann kein Rhabarber mehr geerntet werden. Die Pflanze braucht dann Zeit sich zu erholen und sich für das nächste Jahr zu stärken. Außerdem steigt der Qxalsäuregehalt, welcher geschmacklich nicht empfehlenswert ist. 😝
Ein Tipp: Die Geduldigen unter euch sollten die ersten zwei Jahren auf die Ernte verzichten, da der Pflanze so mehr Kraft für ihre Entwicklung bleibt.

 

Rhabarber vermehren
Auch Rhabarber lässt sich problemlos vermehren. Den Vorgang führt ihr bestenfalls im Herbst aus, wenn die ersten Blätter vergilben. Schneidet dafür alle Blattstiele dicht über dem Boden ab und teilt die Staube mit einem scharfen Spaten. Achtet dabei darauf, dass jedes Stück noch mindestens drei Blattansätze trägt. Die geteilten Stauden könnt ihr dann an einem neuen Ort pflanzen. Beachtet hier auch wieder die Vorbereitung des Bodens wie unter dem Punkt “Pflanzen” beschrieben. Die Knospen sollten dicht unter der Oberfläche liegen. Gießen nicht vergessen! 😁

Lebensmittel online Kaufen > Hier Klicken

Rhabarber-Rezepte

Rhabarberkuchen mit Baiser

Zutaten:
500 g Rhabarber
300 ml Milch
200 g Mehl
150 g Puderzucker
100 g Margarine
80 g Zucker
3 Eier
1 Päckchen Vanillepudding
3 TL Backpulver
etwas Zucker für den Rhabarber

Zubereitung:
Die Eier von Eigelb und Eiweiß trennen. Beides aufbewahren! Dann Mehl, Backpulver, Zucker und die Eigelbe verrühren und einen Mürbteig herstellen. Das Ganze anschließend in den Kühlschrank stellen. Den Rhabarber schälen, in kleine Stücke schneiden und mit dem Zucker etwas süßen.
In einem Topf die Milch zusammen mit dem Puddingpulver kochen. Anschließend die Rhabarberstücke unterrühren.
Den vorbereiteten Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in eine Springform füllen. Pudding darauf verteilen und bei 180 °C 20 min backen.
In der Zwischenzeit das Eiweiß und das Puderzucker steif schlagen. Nach 20 min den Kuchen auf dem Backofen holen und die Masse darauf streichen. Jetzt den gesamten Kuchen erneut im Backofen bei 160 °C ca. 25 min backen.

In der Zwischenzeit das Eiweiß und das Puderzucker steif schlagen. Nach 20 min den Kuchen auf dem Backofen holen und die Masse darauf streichen. Jetzt den gesamten Kuchen erneut im Backofen bei 160 °C ca. 25 min backen.

Rhabarberkompott

Zutaten:
1 1/2 kg Rhabarber
300 g Zucker
3 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung:
Den Rhabarber waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. In einem Topf Zucker, Vanillezucker und den Rhabarber vermischen. Das Ganze nun eine Stunde stehen lassen und gelegentlich umrühren.
Nun den Kompott aufkochen und so lange rühren, bis die Rhabarberstücke weich sind. Anschließend auskühlen lassen und nach Bedarf nachsüßen.
Schmeckt super zu Joghurt oder Vanilleeis.

Rhabarber-Vanille-Likör

Zutaten:
3 Flaschen Schnaps
7 Stangen Rhabarber
3 Päckchen Vanillezucker
1 kg Kandiszucker
3 Vanilleschoten

Zubereitung:
Den Rhabarber waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden. Die Vanilleschoten längst aufschneiden. In Einem großen Topf oder Behälter mit Deckel Kandis, Vanilleschoten und Vanillezucker geben. Darüber die 3 Flaschen Schnaps gießen und 2 Wochen ziehen lassen.
Nach 2 Wochen durch ein Tuch gießen und in Flaschen füllen. Gut gekühlt schmeckt er am besten!

Hier noch ein Rezept für ein Rhabarber-Sirup:

Rhabarber Crumble

Zutaten:
1 kg Rhabarber
400 g Mehl
250 g Butter
250 g Zucker
100 g Haferflocken, blütenzarte
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
etwas Butter
Puderzucker

Zubereitung:
Den Rhabarber waschen, schälen und in Stücke schneiden. Kleiner Tipp: Dicke Stangen erst längst halbieren und anschließend in Stücke schneiden.
Eine Form von ca. 30cm Durchmesser mit etwas Butter bestreichen und den Backofen auf 200° C vorheizen.
In einem Topf die Butter schmelzen lassen und Zucker, Vanillezucker, Mehl sowie die Haferflocken und das Salz langsam in dem Topf unterrühren. Erstaunlich werdte ihr feststellen, dass die Streusel quasi selbst enstehen. 😉
Anschließend die Hälfte des Streuselteigs auf dem Boden der Backform verteilen und die Rhabarberstücke darauf verteilen. Über den Rhabarber kommen die restlichen Streusel.
Nun den Crumble bei 200° C ca. 30-35 min backen.
Noch ein Tipp: Bevorzugt ihr richtig knusprige Streusel, bestäubt sie vor dem Backen mit etwas Puderzucker.

Rhabarber-Ingwer-Marmelade

Zutaten:
500 g Rhabarber
1 kleines Stück Ingwer
500 g Gelierzucker

Zubereitung:
Den Rhabarber waschen, putzen und klein Schneiden. Ingwer schälen und in sehr kleine Würfel schneiden. Die Würfel sollten etwa in einen Esslöffel passen. In einem Topf Rhabarber, Ingwer und den Gelierzucker vermischen. Abgedeckt sollte er über Nacht ziehen. Dann einige Minuten aufkochen, anschließend in Gläser füllen und sofort verschließen.

Hier haben wir noch ein Rhabarber-Erdbeer-Marmeladen-Rezept!

Lebensmittel online Kaufen > Hier Klicken