in , /von

Spargel: Viele erfreuen sich jedes Jahr auf’s neue, wenn die Spargelsaison vor der Tür steht. Doch wusstet ihr, dass ihr den Spargel neben der Spargelsuppe auch anders verwenden könnt? Als Heilpflaznze zum Beispiel? Wie das genau funktioniert, erfahrt ihr natürlich hier! 🧐

Funfacts über Spargel 🤪

👉 Wusstet ihr, dass es violetten Spargel gibt? Ernten wir den weißen Spargel nicht rechtzeitig, ragen die Spargelköpfe aus der Erde und färben sich violett. 💜

👉 Wusstet ihr, dass die wöchentlichen Spargelpreise die Gemüter mehr erregen als die Benzinpreise? 😂

👉 Wusstet ihr, dass ihr nach dem Pipi machen verratet was ihr zu Mittag hattet? Diejenigen unter uns, bei denen der Urin nach dem Spargelverzehr unangenehm duftet, besitzen ein bestimmtes Enzym. Dieses Enzym zersetzt die im Spargel enthaltene Asparaginsäure in schwefelhaltige Stoffe. Und Schwefel riecht nun mal.🤷‍♀️

👉 Wusstet ihr, dass der weiße Spargel die Nase vorn hat? Zu 90% kaufen wir ausschließlich den weißen Spargel ein.

👉 Wusstet ihr, dass ihr die Spargelschalen nicht weg werfen solltet? Die Schalen eignen sich hervorragend als Basis für Saucen oder Suppen. 🥣

👉 Wusstet ihr, dass frischer Spargel quietscht wenn man ihn aneinander reibt?

👉 Wusstet ihr, dass Spargel zu 93% aus Wasser besteht? 💦

👉 Wusstet ihr, dass ihr Spargel auch backen könnt? Viele haben Probleme damit, den Spargel zu kochen. Entweder ist der Topf zu klein oder der Spargel am Ende zu weich. Probiert den Backofen aus: Praktisch, einfach und aromatisch!

👉 Wusstet ihr, dass der weiße Spargel am besten feucht aufbewahrt werden sollte? Den weißen Spargel dazu in ein feuchtes Küchentuch wickeln und im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren.

👉 Wusstet ihr, dass der grüne Spargel “der Erste” war? Er wird bereits seit dem 16. Jahrhundert bei uns angebaut.

👉 Wusstet ihr, dass Spargel eines der kalorienärmsten Gemüsesorten ist? Spargel hat pro 100g nur 18 Kalorien!

👉 Wusstet ihr, dass der grüne Spargel doppelt so viel Vitamin C und Beta-Carotin enthält wie der weiße Spargel?

👉 Wusstet ihr, dass weißer Spargel auch roh gegessen werden kann? Aber bitte denkt daran den Spargel vorher sorgfältig zu schälen. 😉

lebensmittel online shop mit gemuesekiste und obstkorb vom bauernhof

Kurzes und knappes über Spargel

Der Spargel bildet unter der Erde bis zu 3 Meter lange Wurzeln und über der Erde wachsen die Spargelstangen als Seitenverzweigungen der Pflanze. Erntet man das Gemüse nicht, wachsen aus den verzweigten Stängel kleine gelbe Blüten mit roten, leicht giftigen Beeren. Die Gattung umfasst mehr als 200 verschiedene Arten wovon nur wenige essbar sind.

Früher Heilpflanze – Heute Gemüse 🥒

Lange bevor der Spargel als Gemüse galt, wurde er als Heilpflanze geschätzt. Die Griechen, Ägypter und Römer nutzten das Gemüse bereits zur Anregung des Stoffwechsels und Unterstützung der Leber-, Lungen- und Nierenfunktion. Dabei wurde die gesamte Pflanze genutzt. Von den Wurzeln und Sprossen bis hin zu den Blättern und Beeren. Aufgrund steigender Nachfrage wurde der Spargel ab dem 16. Jahrhundert gepflanzt und als Nahrungsmittel verwendet.

Kirschen rot, Spargel tot – Die Spargelsaison

Die Spargelsaison beginnt etwa im April und endet traditionell am 24. Juni, am Johannistag. Mit dem Ende der Spargelzeit beginnt die Kirschsaison.🍒 Ob der Spargel dann abgestorben ist? Nein, nach dem Stichtag sollte einfach keiner mehr geerntet werden damit dieser ausreichend Zeit hat durch zuwachsen. Man sagt, von 24. Juni bis zum ersten Frost seien es mehr als 100 Tage die der Spargel braucht, um genügend Kraft und Reserven für das nächste Jahr zu sammeln.

Spargel-Vielfalt: Weiß, grün und violett

Lange Zeit wurde nur der grüne Spargel gegessen. Dieser wurde nämlich “als erstes” entdeckt. Der grüne Spargel wächst, im Gegensatz zu den anderen Sorten, über der Erde. Wisst ihr, wieso der Spargel eine grüne Farbe hat? Da er über der Erde wächst, genießt der Spargel das Sonnenlicht und verfärbt sich dadurch in eine grünliche Farbe. Der grüne Spargel hat einen herzhaften Geschmack und muss nur an den Enden geschält werden. Zudem muss der grüne Spargel im Vergleich zu weißem Spargel deutlich kürzer gekocht werden. Bestenfalls kocht man den grünen Spargel aber nicht sondern bratet ihn in Olivenöl an. Was die Inhaltsstoffe angeht, beinhaltet der grüne Spargel im Vergleich zu den anderen mehr Vitamin C und Karotin.

Der weiße Spargel, auch Bleich- oder Weissspargel genannt, wurde zufällig im 19. Jahrhundert entdeckt. Er wächst im Gegensatz zu dem grünen Spargel unter der Erde. Das Gemüse wird geerntet bevor der Kopf die Erde durchbricht. Und genau aus diesem Grund hat der weiße Spargel keinen grünlichen Farbton. Geschmacklich ist der Weissspargel sehr zart und mild. Wahrscheinlich fand er auch deswegen schnell viele Anhänger. Nachdem die Vorliebe dem weißen Spargel gewidmet ist, wird auch nur noch dieser überwiegend angebaut.

Neben dem grünen und weißen Spargel, gibt es auch noch einen etwas auffälligeren: Der violette Spargel. Die auffällige Verfärbung entsteht durch die Bildung des Pflanzenfarbstoffes Anthocyan. Der violette Spargel wird im Gegensatz zu dem weißen Spargel erst dann gestochen, wenn die Köpfe bereits die Erde durchbrochen haben. Je nach Wetterlage, färbt sich der Spargel innerhalb weniger Stunden oder einiger Tage. Der violette Spargel ist geschmacklich etwas feiner, minimal kräftiger und würziger als der weiße Spargel. Aufgrund seines Geschmacks wird der violette Spargel besonders in Frankreich geschätzt.

Woran erkenne ich frischen Spargel?

Sollten die Spargelenden ausgetrocknet sein, handelt es sich nicht um einen frischen Spargel! Die Enden sind bei frischem Spargel fest geschlossen und die Spargelstangen haben einen jeweils gleichmäßigen Durchmesser. Die Frische erkennt ihr auch an der Festigkeit der Spargelstangen. Frischer Spargel quietscht, wenn ihr die Stangen aneinander reibt. Vorsicht beim Frischetest: Einige Händler trennen die Enden der Ware, bevor sie auf die Auslage kommt, nochmals ab.

Aufbewahrung

Weißer Spargel sollte nicht bei Zimmertemperatur gelagert werden sondern stattdessen sauber und kühl. Nehmt euch am besten ein feuchtes Tuch und wickelt den ungeschälten Spargel darin ein. Gewickelt und gekühlt kann der Spargel 2 bis 3 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Muss der Spargel aber noch einige Tage mehr aushalten, einfach das Tuch nochmal nass machen.

Der grüne Spargel hingegen, sollte aufrecht stehend gelagert werden. Die Spargelenden dafür in ein Glas mit kaltem Wasser stellen. Zudem könnt ihr mit etwas Frischhaltefolie die Köpfe des Spargels vor dem Verwelken schützen. Bei der Aufbewahrung des grünen Spargels sollte direktes Sonnenlicht vermieden werden. Eingepackt und mit Wasser versorgt hält sich der grüne Spargel bis zu 4 Tagen.

View this post on Instagram

#asparagus #spargel #sparanghel

A post shared by Maestrul de calatorii (@maestruldecalatorii.ro) on

Regionaler Spargel 📍

Rund 80% des Spargels stammen aus heimischen Anbaugebieten. Der Spargel ist das am häufigsten angebaute Gemüse und Deutschland somit der größte Spargel-Erzeuger in Europa. Wie bereits erwähnt, läutet am 24. Juni das Ende der Spargelzeit ein damit die Pflanzen genügend Zeit haben sich bis zur nächsten Saison zu erholen.
Außerhalb der Saison findet man aber auch einige Angebote an Spargel. Dieser Spargel wird größtenteils aus Griechenland, Spanien und Peru importiert. Doch zu welchem Preis? Durch den Transport des importierten Spargels entstehen fast 30 mal mehr CO2-Ausstöße als bei heimischen Anbauten.

Als wäre das nicht Grund genug, wird in trockenen Regionen Perus sehr viel Wasser durch den Anbau verbraucht. Und das, obwohl in diesen Regionen Wassernot herrscht und die Einheimischen das Wasser dringender benötigen würden. Aus diesem Grund fällt uns die Entscheidung sicherlich nicht schwer lieber nach regionalem Spargel zu greifen.

Kann man Spargel einfrieren?

Die traditionelle Spargelsaison endet am 24. Juni – was nicht heißt, dass wir nun auf Spargel verzichten müssen! Damit wir aber nicht auf importierten Spargel zurückgreifen müssen, bleibt uns noch eines: Spargel der Saison einfrieren! Aber Achtung: Den Spargel vor dem einfrieren nicht blanchieren. Der Spargel würde dann kaum noch aromatisch schmecken und verliert zudem auch noch wichtige Vitamine. Am besten wascht ihr den Spargel, schält ihn und schneidet ihn nach Bedarf in kleiner Stücke. Das spart etwas Platz und der Spargel lässt sich besser portionieren. Im gefrorenen Zustand hält der Spargel Problemlos 6 bis 10 Monate. Bei der Zubereitung des gefrorenen Spargel solltet ihr darauf achten den Spargel nicht aufzutauen. Er gehört auf direktem Wege in den Topf mit kochendem Wasser. So verliert er keine Vitamine, bleibt bissfest und schmeckt aromatisch!

Entwässerung durch Spargel? 💦

Da unser geliebter Spargel zu mehr als 90% aus Wasser besteht, ist er tatsächlich entwässernd. Für diesen Effekt ist unter anderem die im Spargel enthaltene Asparaginsäure verantwortlich. Sie fördert die Nierentätigkeit und wirkt harntreibend. Durch die häufigere Harnausscheidung werden vermehrt Gift- und Schlackenstoffe als Stoffwechselendprodukte aus dem Körper ausgeschwemmt. Dadurch wird das Blut gereinigt und die Funktion von Leber, Nieren und Lunge unterstützt. Aus diesem Grund ist das Essen von Spargel für Menschen die unter Wassersucht leiden oder mit Übergewicht zu kämpfen haben bedeutsam. Am besten wirkt die harntreibende Eigenschaft von Spargel, indem ihr ihn in Form von Saft oder seine Kochbrühe trinkt.

lebensmittel online shop mit gemuesekiste und obstkorb vom bauernhof

Rezepte – Der Spargel als Genie in der Küche

Die Spargelernte steht bald vor der Tür und ihr habt keine Ahnung, wie ihr den Spargel am besten zubereitet? Keine Sorge, das haben wir für euch in die Hand genommen! Der Spargel kann in unzähligen Varianten zubereitet werden. Ob roh, gegart, warm, kalt oder püriert. Wir haben für euch 4  super leckere Spargelrezepte:

1. Spargelsuppe

Zutaten:

500g

weißer Spargel

1 ½ L

Wasser

50g

Butter

35g

Mehl

1 Schuss

Weißwein

1

Eigelb

5 EL

sauere Sahne

Eine Prise

Zucker

Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Den gewaschenen Spargel schälen, die Enden abschneiden und in ca. 2-3cm lange Stücke schneiden. Das Wasser in einem Topf, einschließlich der Schale und Enden der Spargel aufkochen. Das ganze etwa 20min kochen lassen. Anschließend durchseihen, den Sud auffangen und die Spargelreste entsorgen.

Den aufgefangenen Sud mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und die Spargelstücke darin ca. 20min kochen. Anschließend auch hier durchseihen und den Sud auffangen. Zwischenzeitlich 40g Butter erhitzen und mit dem Mehl eine helle Einbrenne herstellen. Nachdem die Einbrenne fertig ist, nach und nach ca 1L des Sudes unter Rühren dazugeben. Das ganze 15min kochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschließend einen Schuss Weißwein hinzugeben, kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Um die Suppe zu binden die Sahne mit dem Eigelb verquirlen und dazugeben. Jetzt auch die Spargelstücke dazugeben und die restliche Butter darin schmelzen lassen. Bei Bedarf mit Maggi, Salz und Pfeffer nachwürzen. Nach Bedarf kann auch Schinken hinzugegeben werden.

2. Spargel-Parmesan-Auflauf

Zutaten:

1 ½ kg

grüner Spargel

250g

Parmesan

150g

Creme fraiche

1

Eigelb

1

Zitrone

1 EL

Butter

Eine Prise

Zucker

Basilikumblätter

Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Zitrone halbieren und zusammen mit Wasser, Zucker, etwas Salz und Butter zum Kochen bringen. Den Spargel im unteren Drittel abschneiden und ca 4-5min darin garen. Anschließend den Spargel vorsichtig in kaltes Wasser legen und abkühlen lassen. Den Spargel dann mit einem Tuch abtrocknen.
Fein gehacktes Basilikum, Parmesan, Eigelb, Creme fraiche, Salz und Pfeffer miteinander vermischen.
Mit der Butter die Auflaufform einfetten und den Spargel hineinlegen. Die Parmesancreme darauf verteilen und bei 180 °C den zugedeckten Spargel ca. 5min backen. Nach Bedarf mit der Grillfunktion kross und braun backen.

Hier haben wir noch ein weiteres Rezept für euch:

3. Spargellasagne

Zutaten:

500g

weißer Spargel

200g

Schinken

150g

geriebener Käse

250ml

Sahne

100ml

Wasser

1

Zwiebel

4 EL

Margarine

Lasagneplatten

Brühe

Pfeffer

Zubereitung:
Den gewaschenen Spargel schälen, Enden wegschneiden und in 1cm dicke Scheiben schneiden. Anschließend den Spargel, Schinken und die gewürfelte Zwiebel in 2EL Margarine andünsten. Das Wasser mit der Sahne, Brühe und dem Spargel-Schinken-Mix vermischen und mit Pfeffer abschmecken.
Den Backofen auf 200°C vorheizen. Eine Auflaufform mit der restlichen Margarine einfetten und eine Schicht Lasagneplatten darauf verteilen. Abwechselnd die Soße und die Lasagneplatten darauf verteilen. Zum Schluss noch den Käse darüber streuen und bei 170°C im Backofen ca. 30min backen.

4. Spargel aus dem Backofen

Zutaten:

2 kg

weißer Spargel

5 TL

Butter

2 TL

Zucker

Salz

Zubereitung:
Den Spargel gründlich schälen und die Spargelenden abschneiden. (Ich nehme wenn möglich 1 bis 2cm dicke Stangen, da diese besonders zart sind.) Währenddessen den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Nun je zwei Bögen Alufolie übereinander legen und einen halben Teelöffel Butter darauf verteilen. In die Bögen packe ich maximal 10 Spargelstangen, da zu große Pakete nicht so gut garen. Zu jedem Päckchen einen halben Löffel Zucker und eine Prise Salz hinzugeben. Anschließend den ersten Bogen der Alufolie darüber verschließen. Die Seiten sollten auch verschlossen werden, jedoch kein zu enges Päckchen wickeln sondern wie eine Tüte oben umfalten. Danach den zweiten Bogen Alufolie nach dem selben Prinzip verschließen.

Es können auch Alternativen zur Alufolie genutzt werden:
Eine flache Auflaufform mit Deckel
Eine backofenfeste Pfanne mit Deckel
Eine Auflaufform mit Backpapie auslegen, den Spargel ohne Alufolie hineingeben und mit unbeschichtetem Blumendraht oder Küchengarn verschließen.
Im Bratschlauch oder Bratbeutel garen

Die verschlossenen Päckchen auf das Rost legen und im Ofen ca. 40 bis 50min backen lassen. Ihr zum Ende hin testen, ob der Spargel gar ist. Dazu ein Päckchen etwas biegen. Je leichter es sich biegen lässt, desto weicher ist der Spargel. Dazu passt eine leckere Soße oder etwas zerlassene Butter und Kartoffeln.

lebensmittel online shop mit gemuesekiste und obstkorb vom bauernhof