Mairübchen – Frühlingsgefühle im Gemüse

Vor der Kartoffeln war Mairübchen das wichtigste Grundnahrungsmittel. Wie der Name schon verrät, ist dies ein Saisonabhängiges Gemüse. Von Anfang Mai bis Mitte Juni ist Hochsaison. Geschmacklich erinnert Mairübchen an Rettich oder Kohlrabi, verkauft wird es meistens mit Grün. Bis in den Herbst kann man das knackige Gemüse in Supermärkten vorfinden Sie schmecken roh im Salat, verarbeitet in einer Suppe oder im Auflauf.

Lagerung:

Gelagert werden die Mairübchen im Kühlschrank bis zu vier Tagen. Alternativ kann das Gemüse blanchiert und somit eingefroren werden.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.