Beiträge

Bananenbrot
in , , /von

 Bananen gehören zu den beliebtesten Obstsorten. Wir verzehren sie roh, gekocht, gebacken, zum Beispiel als Bananenbrot, oder auch in Säften. Die leckeren Früchte sind nicht nur sehr schmackhaft, sondern enthalten viele gesunde Nährstoffe. Leckere Bio-Bananen und diverse andere Lebensmittel können Sie bei uns im Online Shop kaufen. Lebensmittel online kaufen ist nämlich super bequem und spart enorm an Zeit.

Bananenbrot aus Bio-Lebensmitteln zum online bestellen – für Diabetiker super geeignet

Bananenbrot ist lecker und erhält durch die reifen Bananen eine natürliche Süße. Es ist die perfekt Rezeptidee für ein Frühstück, da es viele gute Kohlenhydrate und Ballaststoffe enthält. Zudem ist es fettarm, da man statt Öl, Apfelmark verwendet. Der Fruchtzucker der Banane wird anders verstoffwechselt als normaler Haushaltszucker: hier ist kein Insulin notwendig. Außerdem verhindern die Ballaststoffe des Mehls, dass der Fruchtzucker direkt ins Blut gelangt. Sie halten ebenfalls sehr lange satt.

Die genannten Lebensmittel und weitere Bio-Produkte können Sie online bei der Bauerntüte bestellen.

lebensmittel online shop mit gemuesekiste und obstkorb vom bauernhof

Bananenbrot zubereiten

Zutaten für bananenbrot

3 Bananen (sehr reif, je dunkler desto besser, ca. 300 g)
200 Vollkornmehl (Dinkel, Weizen, Roggen…)
1 TL Zimt
100 g geriebener Apfel (oder Apfelmark)
1 Päckchen Backpulver
2 Eier
50 g Walnüsse, gehackt (oder Mandeln, Haselnüsse)

Bananenbrot zubereiten:

Den Apfel schälen, entkernen und kleinreiben (alternativ Apfelmark), die Bananen gut zerdrücken. Die 2 Eier schaumig schlagen, Mehl, Backpulver und Zimt mischen und zum Bananen-, Apfel-, Ei-Brei geben und vermengen. Die gehackten Walnüsse unterheben und in eine Kastenform füllen. Je größer die Form, desto flacher das Brot. Nun bei 180°C etwa 45 min backen. Vor dem Anschneiden das Brot auskühlen lassen.

Das Rezept hat Ihnen gefallen? Dann ab auf unseren Online Shop, dort können Sie die Lebensmittel online kaufen.lebensmittel online shop mit gemuesekiste und obstkorb vom bauernhof

vegetarisch grillen leckere Rezepte
in /von

Schon bald können Sie draußen wieder grillen, oder haben es schon längst getan. Der Frühling ist draußen und egal ob auf dem Balkon, Garten oder am See, mit den richtigem Essen und Leuten ist es doch am Besten.
Viele leben und ernähren sich vegetarisch. Sie können auch vegetarisch grillen! Aber nicht nur Gemüse können Sie da auf den Grill werfen.

Im Folgenden haben wir für Sie einige leckere Rezepte und Ideen, die sie beim nächsten vegetarischen Grillen umsetzen können!

Schauen Sie doch bei unserem Onlineshop vorbei. Da finden Sie schon einige Zutaten und können sie gleich online und einfach zuhause bestellen.

 

Tandoori-Spieße: Gemüse am Spieß

gemüse am spieß vegetarisch grillenZutaten: (6 Personen)

  • 1 Knoblauchzehe
  • 400 g griechischer Joghurt (10 % Fett)
  • 2 EL körniger Senf
  • 1–2 TL flüssiger Honig
  • Salz, Pfeffer
  • gemahlener Kreuzkümmel
  • Öl
  • 2 rote Spitzpaprika
  • 2 Zucchini (à ca. 200 g)
  • 1 Fenchelknolle
  • 0,5 Bund Radieschen
  • 2 rote Zwiebeln
  • 12 lange Holzspieße
  • Alugrillschalen

Für die Soße Knoblauch schälen, fein hacken und mit Joghurt, Senf und Honig verrühren. Danach mit Salz, Pfeffer und einem Teelöffel Kreuzkümmel abschmecken.
Die Spieße vorher einölen. Danach Paprika, Zucchini und Fenchel waschen und in grobe Stücke schneiden. Die Radieschen ebenfalls waschen und nach Geschmack entweder halbieren oder vierteln. Das genauso mit den Zwiebeln. Danach stecken sie das Gemüse abwechselnd auf die Spieße.
Die Spieße mit etwas ¼ der Soße bestreichen und für ca. 1 Stunde ziehen lassen.
Nach dem die Spieße abgetropft sind, werden sie in den Grillschalen verteilt und auf den Grill gestellt. Für ca. 10-15 Minuten grillen lassen und dabei immer wieder wenden. Zum Schluss die Soße dazu reichen.

Guten Appetit!

Klassiker: Maiskolben, aber mal feurig!

maiskolben chili vegetarisch grillenZutaten: (6 Personen)

  • 3 Stiel(e) Petersilie
  • 2 Stiel(e) Thymian
  • 200 g Gorgonzola Käse
  • 250 g Schmand
  • Salz
  • Pfeffer
  • 6 vorgegarte Maiskolben (à ca. 250 g)
  • 2 kleine rote Chilischoten
  • 100 g Butter

Zuerst die Kräuter waschen und klein schneiden. Gorgonzola klein schneiden und am besten mit der Gabel zerdrücken. Danach Schmand mit dem Käse und den Kräutern verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Maiskolben auf dem Grill für ca. 5 Minuten unter Wenden grillen lassen. Ein Chili längs halbieren und in kleine Stücke schneiden. In einem Topf Butter, das gehackte Chili und die ganze Schote aufkochen lassen und nachher mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
Jetzt können die Maiskolben angerichtet werden, den Chilibutter darüber gießen, zusammen mit dem Dip!

Gegrillte Wassermelone mit Feta-Käse

wassermelone feta vegetarisch grillenZutaten: (4 Personen)

  • 2 EL Obstessig
  • 2 EL Zitronensaft
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 g Römersalatherz
  • 1 Bund Rauke
  • 0.5 Salatgurke
  • 3 kg Wassermelone
  • 150 g grüne und schwarze Oliven
  • 150 g Fetakäse
  • Öl

Essig, Zitronensaft und Öl zusammen miteinander untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Salat putzen, waschen und klein schneiden. Die Gurke der Länge nach halbieren und in Scheiben schneiden.
Die Melone am besten in etwa 2-3 cm dicke Stücke schneiden, wenn möglich die Kerne entfernen. Danach die Wassermelone mit Öl einstreichen und auf dem Grill für ca. 4 Minuten unter Wenden grillen lassen.
Salat, Oliven und Vinaigrette mischen und zusammen mit der Melone anrichten. Den Käse zerbröseln und darüberstreuen.

Gegrillter Halloumi mit Mango-Chutney

Zutaten: (4 Personen)

  • 3 Zucchini (à ca. 150 g)
  • Salz
  • 15 Stiel(e) Thymian
  • 3 (à 225 g) Halloumi-Grillkäse
  • Öl
  • Alufolie
  • 1 Glas (200 ml) Mango-Chutney

Die Zucchini waschen und mit dem Sparschäler der Länge nach in dünne Scheiben schneiden. Diese Scheiben in kochendem Salzwasser ca. 1-2 Minuten gar ziehen lassen und im kalten Wasser abschrecken. Abziehen lassen und auf einem sauberen Tuch trocknen lassen. Den Thymian waschen und trocken schütteln. Die Käseblöcke halbieren, mit Zucchinistreifen umwickeln und dazwischen 10 Thymianstiele verteilen.
Die Alufolie mit Öl bestreichen, auf den Grill legen und den umwickelten Käse darauf setzen. Den Käse unter Wenden für ca. 15 Minuten grillen lassen, bis die Zucchini Farbe annimmt und der Käse weich ist.
Den Käse mit Mango-Chutney anrichten und mit dem restlichem Thymian bestreuen.

Gegrillter Blumenkohl mit Avocado Minze Remoulade

blumenkohl vegetarisch grillenZutaten: (6 Personen)

  • 2 kleine Blumenkohle (à 800–900 g)
  • Salz, Pfeffer
  • 5 Limetten
  • Cayennepfeffer, Kreuzkümmel
  • 2–3 EL brauner Zucker
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • 5–6 Stiel(e) Minze
  • 2 reife Avocados
  • 125 g Schmand
  • Alugrillschalen

Den Blumenkohl waschen und nacheinander in kochendem Salzwasser 3-5 Minuten blanchieren. Danach herausnehmen, abtropfen und kurz abkühlen lassen.
Die Bio-Limette heiß waschen und die Schale fein abreiben. Diese und die zwei anderen Limetten auspressen. Den Saft, SChale, ca. 1 TL Salz, ½ TL Cayennepfeffer, 2 TL Kreuzkümmel und braunen Zucker miteinander verrühren.
Zum Schluss mit Öl unterrühren.

Pita-Sandwiches mal gegrillt

Ein von @bymefood geteilter Beitrag am 6. Feb 2017 um 11:48 Uhr

Zutaten: (6 Personen)

  • 1 große Zwiebel
  • 4–5 Stiel(e) Thymian
  • 2 EL Öl
  • 2 EL flüssiger Honig
  • Pfeffer, Salz
  • 75 g + 50 g weiche Butter
  • 1 gestrichener EL Harissa (arabische Gewürzpaste; Tube)
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 EL Meerrettich (Glas)
  • 1 (ca. 500 g) ovales Fladenbrot
  • 2 (à 200 g; 60 % Fett) Camemberts
  • 2–3 EL Pesto (Glas; z. B. Seasonal Pesto)

Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden. Den Thymian waschen und die Blättchen abzupfen. In der Pfanne Öl erhitzen und darin die Zwiebel darin goldbraun braten. Den Thymian und Honig zugeben und kurz köcheln lassen. Danach mit Salz und Pfeffer würzen.
Für die Harissabutter 75 g Butter und Harissa verrühren und mit einwenig Salz würzen. Für die Meerrettich-Petersilien-Butter die Petersilie waschen und fein hacken. 50 g Butter, Petersilie und Meerrettich verrühren und mit einwenig Salz würzen.
Fladenbrot vom Grill nehmen und zwei untere Hälften mit Camembertscheiben belegen. Eine davon mit Pesto beträufeln und eine mit Honigzwiebeln belegen. Jeweils die oberen Hälften darauflegen und gut andrücken. Die übrigen zwei unteren Brothälften jeweils mit einer Buttersorte bestreichen und mit oberen Hälften bedecken und gut andrücken.
Brote auf dem heißen Grill nochmals von jeder Seite für ca. 2 Minuten knusprig rösten lassen und in Stücke oder Streifen schneiden.

Gegrillte Süßkartoffeln

süßkartoffeln grillen
Zutaten: (4 Personen)

  • 1 TL Korianderkörner
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 1 TL getrockneter Estragon
  • 1 getrocknete Chilischote
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer
  • 4 EL Olivenöl
  • 750 g Süßkartoffeln

Für die Marinade die Korianderkörner mit der Chilischote fein zerstoßen. Danach Thymian und Estragon dazugeben und nochmal miteinander verreiben. Den Knoblauch schälen und dazupressen. Mit Salz und Pfeffer würzen und alles mit Olivenöl unterrühren.
Die Süßkartoffeln schälen und in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Mit etwas Gewürzmarinade bestreichen, abdecken und für ca. 30 Minuten marinieren lassen.
Den Grillrost heiß werden lassen und leicht ölen. Die Süßkartoffeln auf den Rost legen und bei mittlerer Hitze pro Seite für ca. 7 Minuten grillen. Danach die Scheiben mit der restlichen Marinade bestreichen und servieren.
Tipp: Nicht auf zu hoher Hitze grillen, sonst sind die Scheiben außen schneller braun und innen noch roh.

 

Sie haben Hunger bekommen? Dann schauen Sie jetzt in unserem Onlineshop rein, da finden Sie einige Zutaten für ihren nächsten Grillabend!

Weitere leckere vegetarische Grill-Rezepte finden Sie hier:

nutriculinary, foodblog, stevan paul
in /von

Stevan Paul alias “Herr Paulsen” ist Kochbuchautor, Foodjournalist und Autor eines Foodblog. Der gelernte Koch präsentiert auf NutriCulinary nicht nur kulinarische Rezepte, auch Restaurant-Kritiken und Reiseberichte finden sich auf diesem Foodblog.
Er legt viel Wert auf Bio und Regionalität und versucht diese Eigenschaften so gut es geht in seine Rezept-Landschaft mit aufzunehmen.

Auch wir von der Bauerntüte legen viel Wert auf Bio und Regionalität und arbeiten deswegen mit über 30 verschiedenen Bauernhöfen aus der Umgebung zusammen. Schauen Sie doch in unserem Onlineshop vorbei!

 

“[…] denn was wir essen, was wir in uns aufnehmen (!), wird ein Teil von uns, das bedingt einfach alles, wer wir sind, unser Lebensglück, Gesundheit und Wohlbefinden – das ist immer noch nicht allen Menschen ganz klar.” – Stevan Paul

Wie kamen Sie auf die Idee einen Foodblog zu starten?

2008 ging ich mit NutriCulinary an den Start – mir war gleich klar, dass ich keinen (reinen) stevan_paul nutriculinary foodblog interviewRezeptblog machen wollte, sondern die Kulinarik in allen Aspekten darstellen, Diskussionen und Dialoge anstoßen, dazu Reiseberichte und Restaurant-Kritiken, Kochbuch-Literatur, ein bisschen Politik und viel Genuss.

Was gefällt Ihnen daran besonders gut?

Ich schätze am Foodbloggen den Austausch mit Gleichgesinnten, Foodblogs sind eine Quelle der Inspiration. Gleichzeitig bietet mir mein Blog die Möglichkeit, Themen in einer persönlich gefärbten Ausführlichkeit zu behandeln, die bei meiner Arbeit als Foodjournalist eventuell unangebracht wäre.

Verwenden Sie für Ihre Rezepte Bio- oder sogar regionale Lebensmittel?

Regional soviel wie möglich und ich achte auch auf Bio-Qualität. Bestimmte Gemüsesorten kaufe ich ausschließlich in Bio-Qualität, beispielsweise Salatgurken, das ist ein Unterschied, den man schmeckt und diese Gurken wässern viel weniger.

Warum denken Sie gewinnen Bio Lebensmittel eine immer höhere Bedeutung?

Die Leute wollen Qualität, sind aufgeklärt, aus dem Konsumenten ist im Laufe der letzten Jahre ein Profi, ein Prosument geworden. Und das ist ein guter Weg, denn was wir essen, was wir in uns aufnehmen (!), wird ein Teil von uns, das bedingt einfach alles, wer wir sind, unser Lebensglück, Gesundheit und Wohlbefinden – das ist immer noch nicht allen Menschen ganz klar.

Welcher ist Ihr beliebtester Beitrag bzw. Ihr erfolgreichster Post?

Kann ich nicht sagen, sehr gut laufen aber immer meine Reiseberichte und Reportagen aus z.B. Japan, Australien, Brasilien, Portugal. Eben war ich zum Skrei-Fischen auf den Lofoten. Das wird alles viel gelesen, meine LeserInnen gehen auch ganz konkret nach meinen Empfehlungen auf Reisen, da hat man dann auch eine Verantwortung.

Was ist Ihr persönliches Lieblingsrezept?

Frankfurter Grüne Sauce! Mit Spargel und Kartoffeln. Oder noch ein Stück Siedfleisch dazu, oder gekochte Eier oder ein Wiener Schnitzel. Jetzt geht die Saison für Gartenkräuter richtig los und ich freu mich schon drauf.

Haben Sie Ziele für die Zukunft, eine Richtung, die sie einschlagen möchten?

Ich werde weiterhin Kochbücher verfassen und auch in der Literatur wird es nach meinem kulinarischen Roman „Der große Glander“ weitergehen – immer steht dabei überall die Botschaft von Genuss, das Beglückende in der Beschäftigung mit der Kulinarik und dem Kochen im Vordergrund – ich will die Menschen zum Kochen verführen!

 

Spinat Rezepte Power
in /von

Spinat macht stark, das sagt zumindest Popeye und da hat er auch Recht!

Spinat hilft, Muskulatur aufzubauen. Es hat wenige Kalorien, viele Vitamine und Mineralstoffe, die unter anderem unsere Augen schützen und das Krebsrisiko reduzieren.
Der Legende nach habe Spinat einen hohen Eisengehalt. Das stimmt nicht direkt, es enthält aber im Gegensatz zu manch andere Gemüsesorten mehr Eisen. Dies trägt unter anderem zum gesunden Herz- und Kreislaufsystem bei.Das Magnesium im Spinat reguliert den Blutdruck. Bereits eine Portion reicht, um den Blutdruck innerhalb einer Stunde zu senken.

Wie Sie sehen, Spinat ist ein wahres Superfood. Für Sie haben wir einige Spinat Rezepte. Am Besten schmeckt es mit dem Blattspinat.
Schauen sie doch bei uns im Online Shop vorbei, da können Sie direkt einige frische Produkte direkt bestellen. Sie kommen frisch vom Bauernhof, super lecker auch für die folgenden Rezepte.

Spinat Lachs Rolle mit Kräuterfrischkäse

 (für 4 Personen)

  • 1 ⅓ Eier
  • 166 g Spinat tiefgefroren
  • 133 g Gouda gerieben
  • 133 g Frischkäse mit Kräutern
  • 133 g Räucherlachs

Tauen sie den Spinat auf und vermengen es mit Eiern. Legen sie die Masse gleichmäßig auf ein Backpapier. Mit dem geriebenen Gouda bestreuen sie es und backen es für 20 Minuten bei 200° C auf Ober-/Unterhitze.
Nachdem die Masse ausgekühlt ist, bestreichen sie es mit Kräuterfrischkäse und belegen es mit Lachs. Dann rollen sie das Ganze vorsichtig zusammen. von der Längs-Seite. Packen sie danach die Rolle in Alufolie und lagern es bis zum servieren im Kühlschrank. Tipp: 8 Stunden sind ideal.
Zum servieren schneiden sie die Rolle in Scheiben.
Tipp: zum servieren neben einem Salat!

Spinatlasagne: Lecker mit Ziegenfrischkäse und Kirschtomaten

(für 4 Personen)

  • 30 g Butter
  • 20 g Mehl
  • 600 ml Milch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Loorbeerblatt
  • 1 Nelke
  • Salz und Pfeffer
  • 6 Stiele Estragon
  • 200 g Ziegenfrischkäse
  • Muskat
  • Zucker
  • 500 g Wurzelspinat
  • 150 g Kirschtomaten
  • 80 g getrocknete Feigen
  • 75 g Parmesan
  • 9 Lasagne-Blätter

Geben sie 20 g Butter in einem Topf, dazu Mehl und bei milder Hitze zusammen andünsten lassen. Geben 300 ml Milch hinein und erst nach und nach die restliche Milch. Spicken Sie die Zwiebel zusammen mit Lorbeer und der Nelke, geben sie zur der Sauce und würzen es mit Salz und Pfeffer. Lassen sie dies für 15 bis 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen.
In der Zeit zupfen Sie die Estragonblätter ab und hacken sie grob. Nach einer Zeit nehmen sie die Zwiebel heraus und geben die Sauce durch ein feines Sieb.
Geben Sie den Ziegenkäse dazu und durch das unterrühren löst es sich langsam auf. Auch den Estragon unterrühren, salzen, pfeffern, eine Prise Zucker und Muskat hinzugeben. Lassen Sie danach die Sauce erstmal abkühlen.
Waschen Sie den Spinat und lassen es für 2 Minuten kochen im Salzwasser. Danach herausnehmen, abschrecken und ausdrücken. Hacken Sie dieses grob und würzen es mit Salz und Pfeffer. Vierteln sie die Kirschtomaten, würfeln die Feigen fein und reiben den Parmesan fein.
Fetten Sie die Auflaufform mit der restlichen Butter und legen es mit drei Lasagne-Blättern aus. Danach schichten sie abwechselnd Spinat, Béchamel und Lasagne-Blätter. Dazwischen können sie nach Bedarf Feigen bestreuen. Zum Schluss legen Sie die Tomaten darauf und verteilen Käse. Im vorgeheizten Backofen lassen Sie es bei 180 Grad auf der mittleren Schiene für 35 bis 40 Minuten backen.
Buon appetito!

Spinatknödel mit frisch geriebener Parmesan und Muskatnuss

(für 4 Personen)

  • 200g Weißbrot
  • 200 ml Milch
  • 750 g Spinat
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g Butter
  • 50 g trockener Quark/ frischer cremiger Ricotta
  • 50 g frisch geriebener Bergkäse
  • 150 g Mehl
  • 2 Eier
  • Salz und Pfeffer
  • 50 g frisch geriebener Parmesan
  • frisch geriebener Muskatnuss

Schneiden sie das Brot in dünne Scheiben, legen es in eine Schüssel und löffeln Milch darüber. Lassen Sie es ziehen, bis der Rest fertig ist.
Waschen Sie den Spinat gründlich, lassen es abtropfen, trockenschleudern und grob hacken. Zwiebel und Knoblauch schälen und ganz fein hacken.
In einer Pfanne lassen Sie ein EL Butter heiß werden und dünsten Kurz darin die Zwiebel und den Knoblauch. Geben Sie danach Spinat dazu und lassen es so lange weitergaren, bis er zusammenfällt. Rühren Sie dabei die ganze Zeit. Sollte sich Flüssigkeit bilden dann schalten Sie Hitze höher. Den Spinat abkühlen lassen und bei weiterer Flüssigkeitsbildung im Sieb gut abtropfen lassen.
Geben Sie nun die Spinatmischung, Quark oder Ricotta, Bergkäse, Mehl und Eier zum Brot hinzu und würzen es mit Salz, Pfeffer und Muskat.
Kneten Sie die Zutaten gut in ihren Händen durch und lassen die Knödelmasse etwas 15 Minuten stehen.
Salzen das Wasser in einem Topf, formen aus der Masse kleinere Knödel und lassen es im Wasser gleiten. Für 15 Minuten garen und das Wasser dabei nur blubbern lassen.
Kurz vor Ende der Garzeit die restliche Butter im Topf schmelzen lassen. Diese dient zum servieren.
Die fertigen Knödel aus dem Topf fischen, abtropfen lassen und in tiefe Teller verteilen. Mit etwas Butter beträufeln und mit wenig Parmesan bestreuen. Perfekt!

 

Spinat Smoothie -> grüne Power Smoothie

grüner Power Smoothie

  • 3-4 Blätter Minze
  • eine Mango
  • handvoll Spinat
  • 150 ml Apfelsaft
  • eine Kiwi

Waschen sie das ganze Obst und Gemüse und schneiden es danach alles in kleine Stücke. Geben sie danach alles in den Mixer. Nach Bedarf kann mehr Apfelsaft hinzugegeben werden, damit die Konsistenz etwas flüssiger wird,

Klicken Sie HIER, um unsere Smoothiebox zu erhalten.

Spinatsuppe

(für 4 Personen)

  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehen
  • 350 g Kartoffeln
  • 1 El Butter
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml Schlagsahne
  • 300 g junger Spinat
  • 100 g Räucherlachs
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • 50 g Backerbsen

Würfeln sie die Zwiebeln und Knoblauchzehen. Ebenfalls die Kartoffeln schälen und würfeln. Ein EL Butter in einem Topf zerlassen und darin die Zwiebeln und Knoblauch glasig dünsten. Danach die Kartoffeln mit hinzugeben und mitdünsten. Gießen Sie es mit der Gemüsebrühe und Schlagsahne zu, lassen es aufkochen und für ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze zugedeckt kochen.
In der Zeit waschen und abtropfen lassen. Den Räucherlachs in grobe Streifen schneiden. Die Suppe mit dem Schneidstab pürieren und anschließend mit Spinat untermischen und fein pürieren. Zum Würzen verwenden sie Salz, Pfeffer, frisch geriebener Muskatnuss und ein paar Spritzer Zitronensaft.
Tipp: Zum servieren schmecken Backerbsen sehr gut dazu.

 

Wir hoffen, dass Sie nun Hunger auf eins der leckeren Rezepte bekommen haben. Klicken Sie hier, um auf den Onlineshop zu gelangen und leckere Produkte zu erhalten.

Weitere Informationen und leckere Rezepte mit Spinat finden Sie hier:

Auberginen Rezepte
in /von

 

Die Aubergine ist eine gesunde Eierfrucht, besteht zu 93 % aus Wasser und hat somit auch nur wenige Kalorien. Sie enthält Kalium und in ihrer Schale sind vorallem Vitamine der B-Gruppe und Vitamin C enthalten.
Erntefrische Auberginen sind in Deutschland von Juli bis Oktober über verfügbar. Man bekommt sie aber das ganze Jahr über.
Auberginen sind vielfältig, mit denen viele super leckere und einfach Rezepte nachgekocht werden kann.

 

Hier haben wir für Sie 5 leckere Auberginen Rezepte!

Auberginenauflauf

(Für 4 Personen)

  • 500g Aubergine(n) (gegrillte Scheiben)
  • 500g Tomate(n)
  • 150g Mozzarella
  • 50g Parmesan
  • 1 kleine Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehe
  • Petersilie
  • Basilikum
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • Peperoni

 

Zunächst schneiden Sie die Zwiebel und Knoblauch klein und rösten diese im Olivenöl kurz an. Danach geben Sie die Tomate dazu und würzen es mit Salz, Pfeffer und lassen es 20 Minuten köcheln.
Am Ende geben Sie die gehackten Petersilie und Basilikum bei und die Tomatensoße pürieren. Reiben Sie den Parmesan und schneiden Sie den Mozzarella in feine Scheiben.
Belegen Sie den Boden einer Auflaufform mit Melanzenscheiben, darauf ein wenig Mozzarella, Tomatensoße und Parmesan- wiederholen Sie das ganze. Danach lassen Sie im Ofen bei 180°Grad für ca. 30 Minuten.
Guten Appetit!

 

Auberginencreme

(Für 4 Personen)

  • 2 mittelgroße Aubergine(n)
  • 200 ml Sahne
  • 4 mittelgroße Knoblauchzehe(n)
  • 1 EL Petersilie
  • 1 EL Sesam, geschält
  • Salz und Pfeffer
  • 100 ml Olivenöl
  • 2 TL Zitronensaft
  • ½ TL Oregano, getrocknet
  • ½ Thymian, getrocknet

 

Schneiden Sie die Auberginen ungeschält in kleine Stücke. Erhitzen Sie diese zusammen mit dem Olivenöl im Topf und braten Sie diese danach an. Sahne, gehackten Knoblauch, Sesamsamen, Petersilie, Oregano und Thymian dazugeben, leicht salzen und Pfeffer hinzugeben. Lassen Sie das alles zusammen einkochen bis die Auberginenstücke weich sind. Bei Bedarf noch etwas Sahne angießen.
Am Ende pürieren Sie dies zu einer glatten Creme und schmecken es mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer ab.

Die Auberginencreme schmeckt warm und kalt. Perfekt zum streichen und zum dippen.

 

Auberginensalat

(Für 4 Personen)

  • 2 Auberginen
  • 1 Zwiebel, rot
  • 1 Chilischote
  • Salz
  • 4 EL Olivenöl
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 Tomaten
  • 1 Zitrone, den Saft
  • 1 TL Paprikapulver (scharf)
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • optional:
  • Essig
  • Schafskäse oder Mozzarella
  • Petersilie oder Basilikum

Schneiden Sie die Auberginen, Zwiebel, Knoblauch und Chili in kleine Würfel. Geben Sie diese zusammen mit Salz und Olivenöl in eine weite Auflaufform. Bei 200°Grad für ca. 30 Minuten in den Backofen stellen und zwischendurch umrühren.
In der Zeit schneiden Sie die Tomaten in kleine Würfel und vermischen Sie mit Zitronensaft, Paprika, Kreuztümmel und optional mit etwas essig und fein geschnittener Petersilie.
Tipp: Optional dazu kann Schafskäse oder Mozzarella mit fein geschnittenem Basilikum hinzugegeben werden (schmeckt super lecker)
Danach mischen Sie die Tomaten zusammen mit den Auberginen unter und lassen sie gut durchziehen.
Und schon ist die Vorspeise fertig und bereit zum servieren!

 

Aubergine grillen


(Für 4 Personen)

  • 4 kleine Auberginen
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 1 TL Oregano, getrocknet und gerieben
  • ½ TL Thymian, getrocknet und gerieben
  • ¼ TL Rosmarin, getrocknet und gerieben
  • 1 TL Paprikapulver, süß oder scharf
  • Salz und Pfeffer
  • 4 EL Olivenöl
  • optional:
  • ¼ TL Lavendel, getrocknet und gerieben
  • ½ TL Chiliflocken

 

Halbieren Sie die Auberginen der Länge nach. Heizen Sie den Grill an, vermischen Öl und Knoblauch zusammen und reiben die Haut und die Schnittflächen der Auberginen gut ein. Legen Sie die Auberginen mit der Schnittfläche nach unten auf einen Rost. Lassen Sie diese für ca. 5 Minuten in etwa 20 cm Entfernung zur Grillkohle grillen.
Danach entnehmen Sie die Auberginen, wenden sie und bestreuen die Schnittflächen mit der Kräuter-/Gewürzmischung.

Nach Belieben salzen und pfeffern Sie die Seiten und bepinseln sie mit dem restlichen Öl. Danach können Sie für weitere 6 bis 8 Minuten gegart werden.
Tipp: besonders lecker, wenn es mit Baguette serviert wird!

Gefüllte Aubergine

(Für 4 Personen)

  • 2 Auberginen
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 g Hackfleisch
  • 2 Tomaten
  • 20 Oliven (schwarz)
  • ½ Tube Tomatenmark
  • Salz und Pfeffer
  • optional:
  • Feta-Käse
  • Paprikapulver

 

Schälen Sie die Aubergine streifig ab, halbieren sie, höhlen sie aus und setzen sie in eine Auflaufform. Hacken Sie das Fruchtfleisch der Aubergine klein.
Die Hälfte der Zwiebeln und Knoblauchs in Würfel schneiden und zusammen mit Oliven, dem Hackfleisch und dem gehackten Auberginenfleisch in etwas Öl anbraten.
Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Die Masse in die Auberginenhälften füllen und mit Feta-Käse bestreuen.
Die andere Hälfte der Zwiebeln und Knoblauchs zusammen mit dem Tomatenwürfel anschwitzen. Tomatenmark dazugeben und mit Wasser ablöschen. Danach mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken und die Soße in die Auflaufform gießen. Lassen Sie es bei 200°Grad für ca. 35 Minuten backen.
Tipp: dazu passt Baguette sehr gut!

 

 

Wir hoffen, dass Sie nun Hunger bekommen haben und in Ihnen die Lust geweckt haben, etwas zu kochen!

Weitere leckere und super einfache Rezepte finden Sie hier:

in /von

Mit dem Tahini-Dressing wird’s schon schmecken, dachten wir uns. Und das Schöne an dem Dressing: Es schmeckt quasi zu jeder Komposition. Aber warum ist das Tahini-Dressing eigentlich grün, wenn Möhren und Radieschen verwendet werden? Die haben doch ganz andere Farben!

Tomatensalat? Kein Problem! Einfach Tahini-Dressing dazu und gut ist. Aber auch grüner Salat macht sich ganz gut mit dem Wunderdressing. Eigentlich kann man die Kompatibilitätsliste bis ins Unendliche fortführen, denn das überaus gaumenfreundliche Dressing schmeckt einfach zu jeder Salatkreation. Klingt komisch – Ist aber so! Überzeugt euch selber…

Tahini-Dressing auf Möhren- und Radieschenbasis:

möhrengrün für tahinidressingDarüber hinaus macht das Dressing besonders viel Spaß, weil es sich dem grünen Bund von leckeren Möhrchen und Radieschen annimmt. Der Bund landet nämlich leider viel zu oft unnötigerweise im Müll. Wirklich zu schade, finden wir! Denn auch ohne Haustiere kann man durchaus Verwendung dafür finden. Daher schnappen wir uns das Grünzeug doch lieber für ein Dressing, das seinesgleichen sucht. Aber um Sie nicht weiter auf die Folter zu spannen, rücken wir jetzt auch mal – langsam aber stetig – das Rezept raus.

Denn eins ist sicher: Der nächste Salat wird kommen!

So einfach gehts:

Zuerst das Radieschen- und Möhrengrün wenige Minuten blanchieren. Anschließend zusammen mit der Knoblauchzehe, dem Zitronensaft, dem Olivenöl und dem Tahini pürieren und – nach und nach – warmes Wasser hinzufügen, bis das Dressing dann schließlich die gewünschte, flüssige Konsistenz erreicht hat. Mit Salz, etwas Pfeffer und Chiliflocken abschmecken. Und schon ist das Tahini-Dressing gezaubert. Als letzter Tipp von uns: Anschließenden Genuss nicht vergessen!

Sie brauchen (für 2 Portionen):

– Grün von einem Bund Radieschen
– Grün von fünf Möhren

– 1 EL Tahini
– 5 EL Olivenöl
– 5 EL warmes Wasser
– Saft und Schale einer halben Zitrone
– eine Knoblauchzehe
– Chiliflocken
– eine Prise Salz
– etwas bunter Pfeffer

In diesem Sinne: Lasst es euch schmecken!

Euer Team von der Bauerntüte wünscht euch einen guten Appetit.

 

 

in /von

Schoko, Vanille oder doch lieber Erdbeere? Nein, hier geht’s nicht um die beliebtesten Eissorten, sondern um köstliche Milchshake-Rezepte! Der Erdbeer-Milchshake mit Honig zum selber machen ist super einfach und ist das erfrischende Geschmackserlebenis für den Sommer.

Milchshakes werden in der Regel aus Eis und Milch zubereitet. Sie gelten als eine der beliebtesten Erfrischungen im Sommer und sind eine willkommene Abwechslung zu Eiscreme! Ganz nach Belieben können Sie noch weitere Zutaten wie frisches Obst, Gemüse, oder Honig hinzufügen und ganz individuelle Milchshake-Rezepte selber kreieren.

Wie gesund sind Milchshakes?

Weiterlesen

in /von

 

Der Sommer ist da! Ein Sommer ohne Eiscreme? Unvorstellbar. Was gibt es schöneres als einen heißen Sommertag mit einem Eis im Garten oder auf dem Balkon zu genießen!

Wir zeigen euch, wie ihr natürliche Eiscreme ohne künstliche Konservierungsstoffe ganz einfach selber machen könnt. Auch ohne Eismaschine.

Die verrücktesten und ungewöhnlichsten Eissorten!

Wissenswertes und Fakten zum Thema Eis

Seit mehr als 1000 Jahren gibt es Eiscreme. Der Durchschnittsdeutsche lässt sich pro Jahr ca. acht Liter Eiscreme schmecken. Zu den Lieblingssorten zählen die Klassiker Vanille, Schokolade, Stracciatella und Erdbeer.

Speiseeis besteht hauptsächlich aus Milch, Sahne, Zucker und verschiedenen geschmacksgebenden Zutaten.

Aber: Auch diejenigen unter euch, die auf ihr Gewicht achten müssen, müssen im Sommer nicht völlig auf die köstliche Erfrischung verzichten! Um Nuss, Schokolade und Sahne sollte jedoch man einen großen Bogen machen und stattdessen zu Erdbeere oder Zitrone greifen. Erdbeereis zum Beispiel hat pro 100 Gramm rund 100 Kalorien, Vanilleeis 180 und sahniges Schokoladeneis gut 250. Der fruchtige Abkühleffekt ist sowieso viel höher.

In der eisigen Welt gibt es aber noch viel mehr als die Standartsorten, man sollte es durchaus auch mal wagen, etwas neues zu probieren! Deshalb haben wir heute exklusiv für euch das Rhabarbereis-Rezept für euch!

Zum Selbermachen: Rhabarbereis mit Quark und Joghurt (500ml)

Sie brauchen:

– 200 Gramm Rhabarber,
– 75 Gramm Zucker
– 1 Packung Vanillezucker,
– 1 Teelöffel Bourbon-Vanille-Zucker
– 200 Gramm Vollmilchjoghurt
– 150 Gramm Magerquark

So einfach gehts:

1. Waschen Sie den Rhabarber, schneiden Sie diesen in Stücke und kochen Sie diesen und mit 50 Milliliter Wasser weich. Rühren Sie von Zeit zu Zeit um.

2. Mischen Sie den Zucker mit dem Vanillezucker und dem Bourbon-Vanille-Zucker  und rühren Sie diesen unter den Rhabarber, bis sich der Zucker auflöst.

3. Nehmen Sie den Topf vom Herd und lassen Sie den Rhabarber abkühlen.

4. Rühren Sie den Joghurt und den Quark glatt und ziehen Sie den Rhabarber unter.

5. Füllen Sie die Eismasse in einen flachen Gefrierbehälter  und lassen Sie diesen im Gefrierfach zugedeckt fünf bis sieben Stunden bei mindestens -18 °C festwerden. Rühren Sie das Eis öfters mit einer Gabel durch.

6. Lassen Sie die Eiscreme vor dem Verzehr ein paar Minuten im Kühlschrank weich werden.

Lassen Sie es sich schmecken!

> Zurück zur Startseite

> Zurück zur Übersicht

[twoclick_buttons]

in /von

Passend zur Rhabarberzeit ein leckeres, gesundes und simples Rezept. Der Erdbeer-Rhabarber-Shake ist immer ein besonderer Genuss, ob auf der Arbeit, in der Uni oder als kleine Belohnung für zu Hause. Dazu Haben wir für Sie das Rezept der Woche.

Erdbeer-Rhabarber-Shake

erdbeer-rhabarber.shake

(für 2 Portionen):

– 100g Rhabarber
– 75ml Wasser
– 2 TL Honig
– 100g Erdbeeren
– 250g Joghurt
– 2TL Zucker
– 2 Blätter Minze

Weiterlesen

in , /von

Ob zum Vanilleeis, Milchreis, oder Griesbrei: Ein vielfältiger Einsatz!

Sie brauchen (für 2 Portionen):Apfel-birnen Kompott
200g Äpfel, säuerliche
200g Birnen
1/2 Zitrone (Saft und Schale)
25g brauner Zucker
1/2 TL Zimt

 

So einfach gehts:
1. Schälen Sie die Äpfel und Birnen, entkernen Sie diese und schneiden daraus gleichgroße Würfel.
2. Geben Sie alle Zutaten in einen Topf mit 500ml Wasser und lassen Sie diesen ca. 8-10 Minuten kochen, bis das Obst weich, aber noch nicht matschig ist.
3. Lassen Sie das Kompott abkühlen

Unsere Tipps:
Apfel-Birnen Kompott hält sich 3-4 Tage im Kühlschrank und schmeckt besonders gut zu Kartoffelpuffer, Quarkspeisen, Griesbrei, Milchreis, Vanilleeis und Naturjohurt.

Die Bauerntüte wünscht euch einen guten Appetit!