Beiträge

radieschensalat mit leckeren radieschen von der bauerntuete
in /von

Radieschensalat ist nicht nur super lecker, er hat auch noch sehr wenig Kalorien und ist richtig gesund! Die kleinen pink-roten Knollen werden oft unterschätzt, dabei sind sie vielseitig einsetzbar und bringen viele Vorteile mit sich.

Schauen Sie gleich in unserem Online-Shop vorbei und probieren Sie unsere köstlichen Bio Radieschen:

Inhalt des Artikels:

  • Wissenswertes über Radieschen
  • Radieschensalat ist gesund – Kalorien und Nährstoffe der Radieschen
  • Radieschensalat und weitere Einsatzmöglichkeiten der Radieschen
  • Rezept: Radieschensalat mit Joghurt & Schnittlauch – schnell und einfach
  • Rezepte: Radieschensalat mit Gurke und Dressing

Wissenswertes über Radieschen

Radieschen können bis zu 4 cm dick werden. Sie sind außen rot bis pink, innen weiß und haben einen recht scharfen Geschmack, der durch die Verletzung der Knolle mittels eines Senföls verursacht wird.

Das zur Gattung der Rettiche gehörende Radieschen hat sich in Europa im 16. Jahrhundert etabliert. Zunächst gehörte es hauptsächlich in Frankreich auf den Speiseplan, bis es sich schließlich in ganz Europa verbreitete.

radieschensalat ist gesund und lecker probieren sie unsere bio radieschen

Radieschensalat ist gesund – Kalorien und Nährstoffe der Radieschen

100 g Radieschen enthalten etwa:

  • Energie – 14 kcal
  • Eiweiß – 1,1 g
  • Fett – 0,1 g
  • Kohlenhydrate – 2,0 g
  • Ballaststoffe – 1,6 g
  • Wasser – 94 g
  • Natrium – 17 mg
  • Kalium – 225 – 255 mg
  • Calcium – 34 – 35 mg
  • Phosphor – 28 mg
  • Magnesium – 8 mg
  • Eisen – 1,2 mg
  • Fluor – 0,10 mg
  • Vitamin A – 4 µg
  • Vitamin B1 – 0,04 mg
  • Vitamin B2 – 0,04 mg
  • Niacin – 0,2 mg
  • Vitamin B6 – 0,06 mg
  • Vitamin C – 27 – 29 mg
  • Salicylsäure – 1,24 mg

Radieschensalat und weitere Einsatzmöglichkeiten der Radieschen

In Streifen und kleine Scheiben geschnitten oder auch geraspelt werden die kleinen Radieschen Knollen oder -sprossen mit Vorliebe roh verzehrt. Sie können einen eigenen Salat aus Radieschen zubereiten oder allen möglichen anderen Salaten beimischen und sie mit dem scharfen Geschmack der Radieschen aufpeppen. In Suppen oder auf Brot schmecken sie ebenfalls super lecker. Salz mildert den scharfen Geschmack. Weniger populär aber genauso gesund ist der Verzehr der rohen Blätter als Salat, in einem selbstgemachten Pesto oder gekocht zubereitet wie Spinat.

Radieschensalat mit Joghurt & Schnittlauch – schnell und einfach

radieschensalat(Arbeitszeit ca. 15 Min., Ruhezeit ca. 2 Std.)

Zutaten:

  • 1 Bund Radieschen
  • 200 ml fettarmer Naturjoghurt
  • 1 EL Schnittlauch
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Prise Salz oder Kräutersalz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Zucker (nach Geschmack)

Zubereitung

Zunächst den Bund Radieschen in dünne Scheiben schneiden. Den Joghurt in eine Schüssel geben und Schnittlauch, Zitrone, Pfeffer, Salz und Zucker unterrühren. Nun die Radieschen unterheben und für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Zum Schluss noch einmal umrühren und eventuell mit den Gewürzen erneut abschmecken. Dazu schmeckt ein frisches Baguette.

Bon Appetit!

Radieschensalat mit Gurke und Dressing

mit unseren bio radieschen kann man einen tollen radieschensalat machen(Arbeitszeit ca. 20 Min., Ruhezeit: ca. 30 Min.)

Zutaten:

  • 1 Salatgurke
  • 1/2 Bund Radieschen
  • 1 kleine weiße Zwiebel
  • 1 Bund Dill
  • 1 EL getrockneten Estragon
  • 1 EL Essig oder Himbeeressig
  • 1 EL Rapskernöl
  • 3 EL Schmand
  • 1/2 TL Sojasauce
  • Nach Bedarf Salz und Pfeffer
  • Senf

Zubereitung:

Für die Sauce zuerst die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in eine Salatschüssel geben. Nun Salz, Pfeffer, Senf und den Estragon dazugeben und mit dem Essig verrühren. Dann die Sojasauce und das Öl dazugeben und erneut verrühren. Zum Schluss ebenfalls Schmand und klein geschnittenen Dill einrühren.

Nun kann die gewaschene, ungeschälte Gurke auf dem Gemüsehobel in sehr dünne Scheiben geschnitten werden. Ebenso sollten die Radieschen in feine Blättchen geschnitten werden. Die gesamten Scheiben in die Salatsauce geben und für mindestens eine halbe Stunde durchziehen lassen.

Der Radieschensalat mit Gurke passt super zu gegrillten Gerichten oder einem deftigen Schnitzel.

Guten Appetit!

Datteln im Speckmantel und koestliche datteln
in /von

Jeder kennt Datteln, doch was hat es mit der orientalischen Frucht auf sich? Die Dattel ist insbesondere getrocknet ein beliebter Snack geworden.

Wir haben außerdem ein tolles Rezept für Sie.

 

Bio-Datteln gibt’s auch bei uns im Online-Shop:

Wissenswertes über Datteln

Die aus Afrika stammenden, honigsüßen Früchte, sind in Deutschland mittlerweile sehr beliebt. Frische Datteln halten sich im Kühlschrank 4-5 Tage, getrocknete Datteln bleiben bei maximal 6°C fast unbegrenzt haltbar. In ungekühlter Form halten sie allerdings auch bis zu einem halben Jahr. Die Datteln lassen sich in viele Gerichte mit einbauen. Vor allem Datteln im Speckmantel werden bei vielen Anlässen als Snack aufgetischt.

Datteln Kalorien und Nährstoffe (Menge pro 100 Gramm):

  • Kalorien                 282 kcal
  • Fettgehalt             0,4 g
  • Natrium                 2 mg
  • Kalium                   656 mg
  • Kohlenhydrate     75 g
  • Ballaststoffe          8 g
  • Zucker                   63 g
  • Proteine                 2,5 g

Zusätzlich enthalten:

Vitamin A, Vitamin C, Calcium, Eisen, Vitamin B6 und Magnesium.

datteln im speckmantel

Sind Datteln gesund?

Datteln enthalten leicht verdaulichen Fruchtzucker und wie in der Nährstoffliste zu erkennen, eine große Menge an Mineralstoffen. Auch, wenn sie nicht gerade kalorienarm sind, enthalten sie wie alle Früchte nur sehr wenig Fett. Die süßen Datteln sind demnach sehr nahrhaft und auch gesund.

Ein Datteln im Speckmantel Rezept

Zutaten:

  • 1 Packung getrocknete Datteln ohne Kerne
  • 1 Packung Speck

Zubereitung:

Zunächst den Backofen auf 200°C Ober- Unterhitze vorheizen. In der Zwischenzeit die getrockneten Datteln jeweils mit einer Scheibe Speck umwickeln. Bei besonders kleinen Datteln reicht manchmal auch eine halbe Scheibe. Die fertigen Portionen dann auf der mit Backpapier bedeckten, mittleren Schiene in den Backofen stellen. Für 15-20 Minuten backen, fertig!

Als Variante auf dem Grill einfach die Datteln und den Speck mit kleinen Zahnstochern aus Holz fixieren. Mit Ziegenkäse, Blauschimmelkäse oder einer Mandel gefüllt können Sie Ihre Datteln im Speckmantel wunderbar variieren.

Getrocknete Datteln gibt’s auch bei uns im Online-Shop:

Das könnte Sie auch interessieren:

Spinat Rezepte Power
in /von

Spinat macht stark, das sagt zumindest Popeye und da hat er auch Recht!

Spinat hilft, Muskulatur aufzubauen. Es hat wenige Kalorien, viele Vitamine und Mineralstoffe, die unter anderem unsere Augen schützen und das Krebsrisiko reduzieren.
Der Legende nach habe Spinat einen hohen Eisengehalt. Das stimmt nicht direkt, es enthält aber im Gegensatz zu manch andere Gemüsesorten mehr Eisen. Dies trägt unter anderem zum gesunden Herz- und Kreislaufsystem bei.Das Magnesium im Spinat reguliert den Blutdruck. Bereits eine Portion reicht, um den Blutdruck innerhalb einer Stunde zu senken.

Wie Sie sehen, Spinat ist ein wahres Superfood. Für Sie haben wir einige Spinat Rezepte. Am Besten schmeckt es mit dem Blattspinat.
Schauen sie doch bei uns im Online Shop vorbei, da können Sie direkt einige frische Produkte direkt bestellen. Sie kommen frisch vom Bauernhof, super lecker auch für die folgenden Rezepte.

Spinat Lachs Rolle mit Kräuterfrischkäse

 (für 4 Personen)

  • 1 ⅓ Eier
  • 166 g Spinat tiefgefroren
  • 133 g Gouda gerieben
  • 133 g Frischkäse mit Kräutern
  • 133 g Räucherlachs

Tauen sie den Spinat auf und vermengen es mit Eiern. Legen sie die Masse gleichmäßig auf ein Backpapier. Mit dem geriebenen Gouda bestreuen sie es und backen es für 20 Minuten bei 200° C auf Ober-/Unterhitze.
Nachdem die Masse ausgekühlt ist, bestreichen sie es mit Kräuterfrischkäse und belegen es mit Lachs. Dann rollen sie das Ganze vorsichtig zusammen. von der Längs-Seite. Packen sie danach die Rolle in Alufolie und lagern es bis zum servieren im Kühlschrank. Tipp: 8 Stunden sind ideal.
Zum servieren schneiden sie die Rolle in Scheiben.
Tipp: zum servieren neben einem Salat!

Spinatlasagne: Lecker mit Ziegenfrischkäse und Kirschtomaten

(für 4 Personen)

  • 30 g Butter
  • 20 g Mehl
  • 600 ml Milch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Loorbeerblatt
  • 1 Nelke
  • Salz und Pfeffer
  • 6 Stiele Estragon
  • 200 g Ziegenfrischkäse
  • Muskat
  • Zucker
  • 500 g Wurzelspinat
  • 150 g Kirschtomaten
  • 80 g getrocknete Feigen
  • 75 g Parmesan
  • 9 Lasagne-Blätter

Geben sie 20 g Butter in einem Topf, dazu Mehl und bei milder Hitze zusammen andünsten lassen. Geben 300 ml Milch hinein und erst nach und nach die restliche Milch. Spicken Sie die Zwiebel zusammen mit Lorbeer und der Nelke, geben sie zur der Sauce und würzen es mit Salz und Pfeffer. Lassen sie dies für 15 bis 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen.
In der Zeit zupfen Sie die Estragonblätter ab und hacken sie grob. Nach einer Zeit nehmen sie die Zwiebel heraus und geben die Sauce durch ein feines Sieb.
Geben Sie den Ziegenkäse dazu und durch das unterrühren löst es sich langsam auf. Auch den Estragon unterrühren, salzen, pfeffern, eine Prise Zucker und Muskat hinzugeben. Lassen Sie danach die Sauce erstmal abkühlen.
Waschen Sie den Spinat und lassen es für 2 Minuten kochen im Salzwasser. Danach herausnehmen, abschrecken und ausdrücken. Hacken Sie dieses grob und würzen es mit Salz und Pfeffer. Vierteln sie die Kirschtomaten, würfeln die Feigen fein und reiben den Parmesan fein.
Fetten Sie die Auflaufform mit der restlichen Butter und legen es mit drei Lasagne-Blättern aus. Danach schichten sie abwechselnd Spinat, Béchamel und Lasagne-Blätter. Dazwischen können sie nach Bedarf Feigen bestreuen. Zum Schluss legen Sie die Tomaten darauf und verteilen Käse. Im vorgeheizten Backofen lassen Sie es bei 180 Grad auf der mittleren Schiene für 35 bis 40 Minuten backen.
Buon appetito!

Spinatknödel mit frisch geriebener Parmesan und Muskatnuss

(für 4 Personen)

  • 200g Weißbrot
  • 200 ml Milch
  • 750 g Spinat
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g Butter
  • 50 g trockener Quark/ frischer cremiger Ricotta
  • 50 g frisch geriebener Bergkäse
  • 150 g Mehl
  • 2 Eier
  • Salz und Pfeffer
  • 50 g frisch geriebener Parmesan
  • frisch geriebener Muskatnuss

Schneiden sie das Brot in dünne Scheiben, legen es in eine Schüssel und löffeln Milch darüber. Lassen Sie es ziehen, bis der Rest fertig ist.
Waschen Sie den Spinat gründlich, lassen es abtropfen, trockenschleudern und grob hacken. Zwiebel und Knoblauch schälen und ganz fein hacken.
In einer Pfanne lassen Sie ein EL Butter heiß werden und dünsten Kurz darin die Zwiebel und den Knoblauch. Geben Sie danach Spinat dazu und lassen es so lange weitergaren, bis er zusammenfällt. Rühren Sie dabei die ganze Zeit. Sollte sich Flüssigkeit bilden dann schalten Sie Hitze höher. Den Spinat abkühlen lassen und bei weiterer Flüssigkeitsbildung im Sieb gut abtropfen lassen.
Geben Sie nun die Spinatmischung, Quark oder Ricotta, Bergkäse, Mehl und Eier zum Brot hinzu und würzen es mit Salz, Pfeffer und Muskat.
Kneten Sie die Zutaten gut in ihren Händen durch und lassen die Knödelmasse etwas 15 Minuten stehen.
Salzen das Wasser in einem Topf, formen aus der Masse kleinere Knödel und lassen es im Wasser gleiten. Für 15 Minuten garen und das Wasser dabei nur blubbern lassen.
Kurz vor Ende der Garzeit die restliche Butter im Topf schmelzen lassen. Diese dient zum servieren.
Die fertigen Knödel aus dem Topf fischen, abtropfen lassen und in tiefe Teller verteilen. Mit etwas Butter beträufeln und mit wenig Parmesan bestreuen. Perfekt!

 

Spinat Smoothie -> grüne Power Smoothie

grüner Power Smoothie

  • 3-4 Blätter Minze
  • eine Mango
  • handvoll Spinat
  • 150 ml Apfelsaft
  • eine Kiwi

Waschen sie das ganze Obst und Gemüse und schneiden es danach alles in kleine Stücke. Geben sie danach alles in den Mixer. Nach Bedarf kann mehr Apfelsaft hinzugegeben werden, damit die Konsistenz etwas flüssiger wird,

Klicken Sie HIER, um unsere Smoothiebox zu erhalten.

Spinatsuppe

(für 4 Personen)

  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehen
  • 350 g Kartoffeln
  • 1 El Butter
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml Schlagsahne
  • 300 g junger Spinat
  • 100 g Räucherlachs
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • 50 g Backerbsen

Würfeln sie die Zwiebeln und Knoblauchzehen. Ebenfalls die Kartoffeln schälen und würfeln. Ein EL Butter in einem Topf zerlassen und darin die Zwiebeln und Knoblauch glasig dünsten. Danach die Kartoffeln mit hinzugeben und mitdünsten. Gießen Sie es mit der Gemüsebrühe und Schlagsahne zu, lassen es aufkochen und für ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze zugedeckt kochen.
In der Zeit waschen und abtropfen lassen. Den Räucherlachs in grobe Streifen schneiden. Die Suppe mit dem Schneidstab pürieren und anschließend mit Spinat untermischen und fein pürieren. Zum Würzen verwenden sie Salz, Pfeffer, frisch geriebener Muskatnuss und ein paar Spritzer Zitronensaft.
Tipp: Zum servieren schmecken Backerbsen sehr gut dazu.

 

Wir hoffen, dass Sie nun Hunger auf eins der leckeren Rezepte bekommen haben. Klicken Sie hier, um auf den Onlineshop zu gelangen und leckere Produkte zu erhalten.

Weitere Informationen und leckere Rezepte mit Spinat finden Sie hier:

healthy soul food, interview mit foodblog
in /von

Wir, von der Bauerntüte, hatten ein spannendes Interview mit Lisa Arnicke. Sie führt den Foodblog Healthy Soulfood und veröffentlicht regelmäßig eine Vielzahl von leckeren zucker- und glutenfreien Koch- und Backrezepten auf ihrem Blog.

 

“Soulfood bedeutet zu essen, was gut für Körper, Geist und Seele ist.” – Lisa Arnicke

Lisa ist 27 Jahre alt und kommt aus Berlin. Sie lebt dort zusammen mit ihrem Freund, ihrer Tochter und ihrer Katze und schlägt sich momentan mit Nebenjobs und Freelancing durch, um ihren großen Traum des eigenen Business‘ zu verwirklichen. Die Begeisterung für Essen wurde ihr in die Wiege gelegt, da ihr Vater Koch war.
Auf ihrem Blog “Healthy Soulfood” findet man gesunde und nährreiche Rezepte, Tipps und Tricks für ein gesundes Leben und auch zum Thema Baby postet sie regelmäßig Beiträge, in denen sie eigene Erfahrungen teilt. Dabei stehen bei Lisa nicht die Kalorien, sondern die Nährstoffe der Lebensmittel im Vordergrund. Ihr Lieblingszitat ist: “Unsere Wünsche sind die Vorboten der Fähigkeiten, die in uns liegen (Goethe).” Sie glaubt fest an ihre Fähigkeiten, die wir ebenfalls befürworten.

Wie sind Sie auf die Ideen gekommen einen Foodblog zu starten?interview mit foodblog healthy soulfood lisa arnicke

Essen und Kochen war schon immer meine Leidenschaft. Die Idee zum Blog kam aber erst, als ich mich mehr mit gesunder Ernährung auseinander gesetzt habe und dann irgendwann festgestellt habe, dass es zu bestimmten Themen, wie den Auswirkungen von Zucker und Weizen auf den Körper, kaum informative Seiten gab, geschweige denn schmackhafte Rezepte. Die Idee zum Blog war damit schnell geboren. Doch von der Idee bis zum heutigen Blog war es ein langer Lern- und Entwicklungsprozess. Aber gerade das gefällt mir ja am Bloggen. Mein Blog dokumentiert damit sowohl meine berufliche als auch meine persönliche Weiterentwicklung.

Was gefällt Ihnen am Foodbloggen besonders gut?

Das Bloggen insbesondere das Foodbloggen bedeutet mir sehr viel. Ich nutze das Bloggen als persönliches Ventil, denn wer mir bereits seit längerem folgt weiß, dass ich meine Leser an meinen Gedanken, Fragen und Herausforderungen meines Lebens teilhaben lasse. Das Besondere am Foodbloggen ist der wirklich lange Prozess für die Umsetzung eines Beitrags. Von der Rezeptentwicklung, der Auswahl der Lebensmittel, dem Kochen und Anrichten, bis zum Fotografieren und Bearbeiten der Fotos, über die anschließende Fertigstellung der Texte und Rezeptanleitung. Ich finde jedes einzelne Detail davon toll, besonders gefällt mir aber das Anrichten und Fotografieren. Jeder der mal versucht hat ein #mealfie von seinem Essen zu erstellen, weiß wie schwierig es ist, dass das Essen tatsächlich so gut aussieht, wie es schmeckt.

Womit beschäftigen Sie sich auf Ihrem Blog am liebsten?

Mein thematischer Fokus verschiebt sich regelmäßig und das liegt einfach daran, dass mein Blog so nah an meinem Leben ist. Seit meine Tochter zur Welt gekommen ist, setze ich mich auch viel mit der Ernährung von Kindern auseinander, was ich definitiv auch noch stärker auf meiner Seite einbauen möchte. In den letzten Jahren schreibe ich zudem vermehrt Artikel, die sich mit speziellen Themen einer ausgewogenen Ernährung auseinandersetzen: Wie kann man seinen Zuckerkonsum einschränken, Was sollte man beim Kauf von Ölen und Fetten beachten etc. Hier bringe ich meine eigenen Erfahrungen und Tipps mit ein, lerne aber auch bei der Recherche viel Neues, denn ich befrage zu meinen Artikeln oft verschiedene Experten und ziehe die Ergebnisse ihrer Studien mit ein. Zurzeit macht mir das sogar mehr Spaß als Rezepte zu ‚verbloggen‘.

Was gefällt Ihnen besonders gut an dem Prinzip Lebensmittel vom Bauernhof online bestellen zu können?

Die Meldungen in den Medien zu Lebensmittelrückrufen und gefährlichen Rückständen in den Lebensmitteln aus den Supermärkten häufen sich. Wenn ich bei einem Bauern in meiner Nähe bestelle, habe ich einen persönlichen Kontakt zum Hersteller. Um zu erfahren, ob das geschlachtete Tier Antibiotika bekommen hat, oder welche Pflanzenschutzmittel der Bauer für sein Gemüse verwendet, kann ich ihn einfach direkt fragen. Was bleibt ist ein sehr viel besseres Gefühl beim Einkauf. Ich habe eine weitaus bessere Kontrolle darüber, was ich meiner Familie zum Essen auf den Tisch stelle und ein gutes Gefühl, weil ich regionale Produzenten mit fairen Preisen unterstütze.
Zudem versuche ich ohnehin weitestgehend saisonal zu kochen. Hier ist das Angebot beim regionalen Bauern schlichtweg besser und ob man es glaubt oder nicht, geschmacklich machen die regionalen Produkte von kleinen Bauernhöfen oft einen riesigen Unterschied. Eine win-win Situation also, wenn ich sorglos nachhaltiger einkaufe und mein Essen sogar viel besser schmeckt.

Was ist das besondere an Ihrem Blog, dass Sie von anderen Foodbloggern unterscheidet?

Ich möchte meinen Lesern helfen selbst herauszufinden was ihnen gut tut und fokussiere mich deshalb nicht auf eine Ernährungsrichtung. Was dem Einen gut tut, ist für den Anderen Gift. Statt von einer Diät zu nächsten, oder einem Hype zum Anderen zu wandern, versuche ich meine Leser wieder mehr dazu zu bringen auf ihren eigenen Körper zu hören und sich ausgewogen zu ernähren. Deshalb informiere ich auch viel über bestimmte Themen und neue Trends. So kann jeder Leser seine eigene Ernährung besser reflektieren und erkennen, was ihm wann gut tut und was nicht. Essen soll uns doch nähren und Freude bereiten und nicht unglücklich, verbissen oder sogar krank machen.

Auf was, von dem was Sie bis jetzt erreicht haben, sind Sie besonders stolz?

Seit mein Blog konnte ich bereits viele Menschen dazu inspirieren kreativer beim Kochen zu sein. Ich weiß sogar, dass einige meiner Freundinnen nun mehr wert auf ihre Ernährung legen, weil sie viel von mir gelernt haben. Besonders freut mich, dass einige Leser durch mich ihr persönliches Wohlbefinden verbessert haben. Ich bekomme Zuschriften von Lesern, die Dank meiner Rezepte abgenommen haben, oder ihren Mann dazu bewegt haben mehr Gemüse zu essen. Dass mir fremde Menschen schreiben und mich um Rat bitten, zeigt mir wie viel Vertrauen meine Leser in mich und meine Ernährungseinstellung haben. Ich konnte einigen Lesern komplizierte Themen einfach
erklären, sodass sie heute gut selbst entscheiden können was gesund ist und was nicht. Das macht mich echt stolz.

Haben Sie konkrete Pläne was Sie mit Ihrem Blog oder als Bloggerin in der Zukunft noch erreichen wollen?

Ich möchte mich in Zukunft noch mehr mit der Ernährung von Kindern beschäftigen und darüber ein Buch schreiben, denn viele Eltern verzweifeln an der Aufgabe ihre Kinder von gesunder Ernährung zu begeistern. Dabei kann es ganz einfach sein, wenn man von vornherein damit beginnt die Kinder bei der Zubereitung zu integrieren und gemeinsame Rituale für den Familientisch einführt.

Was ist Ihr persönliches Lieblingsrezept?

avocado-süßkartoffel-auflauf_hochkant_mit-Text_healthy_soulfoodDa ich jetzt als frischgebackene Mutter auch ein großes Zeitproblem habe, liebe ich natürlich Rezepte, die schnell zubereitet sind und dennoch lecker schmecken. Das wohl am schnellsten zubereitete Lunch sind meine Süßkartoffelschiffchen.
Wenn die Erdbeersaison startet, stehen die wahrscheinlich regelmäßig auf meinem Speiseplan.
Ansonsten koche ich auch gerne vor. Mein Süßkartoffelauflauf beispielsweise ist perfekt zum Mitnehmen ins Büro.
Zu meinen Lieblingsrezepten im Sommer gehören aber definitiv meine selbstgemachten Eiskreationen. Für mich als Naschkatze ist eine Eismaschine ein absolutes Muss!

Verwenden Sie für Ihre Rezepte Bio- oder sogar regionale Lebensmittel?

Ich verwende nicht ausschließlich Bio Produkte, das passt wie bei vielen anderen Familien auch einfach nicht in unser Budget. Allerdings bin ich beim Kochen sehr auf Saisonalität bedacht, was es natürlich einfacher macht regional einzukaufen. Hier ist ein teures Bio Siegel dann auch nicht mehr zwingend erforderlich.
Bei tierischen Produkten achte ich allerdings auf Bio Qualität und auf die Herkunft der Produkte sowie bei einigen Gemüse- und Obstsorten, wie zum Beispiel Heidelbeeren oder Lauch, die im konventionellen Anbau mit Pflanzenschutzmitteln gespritzt werden, die schädlich sind. In meinen Rezepten gebe ich bei vielen Zutaten an, woher ich diese beziehe oder worauf beim Einkauf zu achten ist.

 

Vitamine, vitaminreiche Lebensmittel mit Tagesbedarf und Ernährungstipps
in , /von

Wer sich bewusst und ausgewogen ernährt, achtet auf vitaminreiche Lebensmittel. Denn eine bunt gemischte, gesunde und vitaminreiche Ernährung ist essentiell für den menschlichen Körper. Dabei kommt es vor allem auf die Vielfältigkeit der Lebensmittel an, die man zu sich nimmt, denn jedes Nahrungsmittel enthält die unterschiedlichsten Anteile der verschiedensten Vitamine.

Jedes einzelne Vitamin hat dabei eine ganz bestimmte Funktion und so steuern sie nicht nur biochemische Vorgänge in unserem Körper, sondern sorgen auch für einen reibungslosen Ablauf des Stoffwechsels.

Die 13 wichtigsten Vitamine um gesund zu bleiben

Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Überblick mit Beispielen von besonders vitaminreiche Lebensmittel geben und falls Sie Inspiration für Rezepte einer vitaminreichen Ernährung suchst. Schauen Sie sich doch unseren vorherigen Blogbeitrag “51 leckere Salatrezepte” an.

Vitamin A

Das Vitamin A ist besonders bekannt für die Augengesundheit, erfüllt aber in unserem Körper noch eine Reihe anderer Funktionen. So zögert es unter anderem die Hautalterung hinaus, regt die Blutbildung an und unterstützt den Knochenwachstum.
Der Tagesbedarf bei einer Frau beträgt 0,8 mg und bei einem Mann 1,0 mg. Karotten enthalten mit 1522 μg Vitamin A/100 g den höchsten Vitamin A Anteil.

 

Vitamin B1

Das Vitamin B1 ist besonders wichtig für den Schutz und die Gesundheit unserer Nerven, hat Auswirkungen auf die Funktion der Schilddrüse und spielt eine entscheidende Rolle bei der Energiebereitstellung. Bei einem Vitamin B1 Mangel lässt die geistige, wie auch körperliche Leistungsfähigkeit nach.

Schützt die Gesundheit unserer Nerven

Der tägliche Bedarf einer Frau liegt bei 1,0 mg, der eines Mannes bei 1,2 mg. Diese Tagesdosis wird abgedeckt durch zum Bepiel 200 g Hühnerbrust oder auch 250 g Haferflocken.

Vitamin B2

Auch dieses Vitamin unterstützt unser Nervensystem, sowie die Gesundheit des Gehirns und sorgt in unserem Körper für eine aktive Funktion der Energieversorgung. Zusätzlich ist es, wie Vitamin A auch, wichtig für die Augen.
Der Tagesbedarf einer Frau ist 1,2 mg, die eines Mannes 1,6 mg und kann hervorragend gedeckt werden durch 400 g Champignons oder 1 l Milch.

Vitamin B3

Vitamin B3 wird oft als Schönheitsvitamin bezeichnet, da es mitverantwortlich für die Gesundheit unserer Haare, Nägel und Haut ist. Auch ist es an der Verstoffwechselung von Fetten, Kohlenhydraten und Eiweiße, und damit an der ganzen Energieversorgung, beteiligt.

Das Schönheitsvitamin unter den Vitaminen

Die empfohlene Tagesdosis beträgt bei einer Frau 13 mg und bei einem Mann 16,5 mg. Um den Körper mit ausreichend Vitamin B3 zu versorgen eignet sich beispielsweise 150 g Hühnerbrust, da Fleisch grundlegend mehr B3 enthält als Pflanzen. Gemüse das jedoch auch relativ viel B3 enthält sind unter anderem Grünkohl und Brokkoli.

 

Vitamin B5

Das Vitamin B5 wirkt sich auf unser Nervensystem aus und unterstützt allgemein unser Immunsystem und die Regeneration. So unterstützt es unseren Körper unter anderem bei der Bekämpfung von Infektionen oder auch der Wundheilung.
Die ideale Tagesdosis liegt bei Frauen und Männern jeweils bei 6 mg. Abgedeckt werden kann dies zum Beispiel durch Erdnüsse oder Steinpilze, die jeweils 2,7 mg/100g enthalten.

Vitamin B6

Vitamin B6 ist einer der vielseitigsten Vitalstoffe. Es ist an Haut, Nerven, Immunsystem und Stoffwechselaktivitäten beteiligt.
Besonders B6-vitaminreiche Lebensmittel, die du zu dir nehmen kannst, um den Tagesbedarf von 1,2 mg bei einer Frau bzw. 1,6 mg bei einem Mann zu decken, sind 400g Bananen, 200g Lachs oder auch Avocado.

Vitamin B7

Eine ausreichende Versorgung des Körpers mit Vitamin B7, auch Biotin genannt, ist wichtig um die gesunde Funktion von Nerven, Muskeln und der Verdauung zu gewährleisten. Auch die Haut, Haare und Nägel sind auf eine ausreichende Zufuhr dieses Vitamins angewiesen.
Der empfohlene Tagesbedarf beträgt bei einer Frau 0,1 mg und bei einem Mann 0,3 mg. Um diesen Bedarf zu decken empfehlen sich beispielsweise 165 g Sojabohnen, aber auch Eier, Linsen und andere Hülsenfrüchte.

 

Ein von Cecilia (@bean.beat) gepostetes Foto am 18. Jan 2017 um 12:37 Uhr

Vitamin B9

Das Vitamin B9, auch genannt Folsäure, erhält spätestens in der Schwangerschaft eine große Bedeutung, da es an der Zellteilung und an allen Wachstumsprozessen beteiligt ist.
Das heißt es spielt nicht nur eine große Rolle für unsere Haut und deren Regeneration, sondern auch für die Schleimhäute, Neveren und das Knochenmark.
Die empfohlene Tagesdosis für eine Frau liegt bei 0,3 mg, bei einem Mann 0,4 mg. Besonders B9-vitaminreiche Lebensmittel sind Rosenkohl, Erdbeeren und Brokkoli.

Vitamin B12

Vitamin B12 ist besonders wichtig für unsere Blutbildung, unsere Nerven und unseren Stoffwechsel. Den Wert dieses Vitalstoffes sollten besonders Vegetarier im Auge behalten, da es hauptsächlich über tierische Produkte aufgenommen werden kann.
Frauen sollten ihren Körper täglich mit 0,003 mg versorgen, Männer mit 0,006 mg. Dieser Anteil könnte gedeckt werden durch zum Beispiel 150 g Rindfleisch, oder aber auch durch 150 g Camembert.

Vitamin C

Der wohl bekannteste Vitalstoff überhaupt ist Vitamin C. Es hat die Fähigkeit freie Radikale zu fangen, um so unsere Zellen vor Schäden zu bewahren. Zusätzlich kann es auch das Bindegewebe straff halten und unserem Körper allgemein helfen unser Immunsystem zu stärken.
Die empfohlene Tagesdosis für Frauen liegt bei 75 mg und für Männer bei 100 mg. C vitaminreiche Lebensmittel, die die Tagesdosis erfüllen sind unter anderem 150 g Paprika, 300 ml, 1-2 Kiwis oder auch Grünkohl oder Zitrusfrüchte.

 

Vitamin D

Vitamin D – das Sonnenvitamin. Dieser Vitalstoff wird bei ausreichender Sonneneinstrahlung vom Körper selbst gebildet. Jedoch sinkt die körpereigene Produktion mit zunehmendem Alter und auch durch Sonnenschutz, sodass die Versorgung über die Nahrung immer bedeutender wird. Außerdem kann Calcium, welches zur Gesundheit der Knochen und Gefäße beiträgt, nur mit der Hilfe von Vitamin D eingebaut werden. Was bedeutet, dass sich Stoffe in den Blutgefäßen ablagern und unsere Knochen porös werden können, wenn ein Vitamin D Mangel vorliegt.

Das Vitamin der Sonne!

Besonders D vitaminreiche Lebensmittel um den Tagesbedarf von 0,005 mg bei Frauen oder 0,01 bei Männern zu decken, sind zum Beispiel 100 g Thunfisch oder eine Stunde in der Sonne sitzen. Aber auch Eier, Pilze oder Avocado haben einen hohen Vitamin D Anteil.

Vitamin E

Vitamin E hilft dem Körper Zellen vor freien Radikalen zu schützen, die krankhafte Veränderungen auslösen könnten. Außerdem unterstützt es den Gewebeaufbau und sorgt für eine starkes und elastisches Bindegewebe.
Eine tägliche Aufnahme von 12 mg bei einer Frau und 14 mg bei einem Mann sind ideal. E vitaminreiche Lebensmittel sind beispielsweise Walnüsse, Müsli, Mandeln und verschiedene Pflanzenöle.

 

Ein von Lumity (@lumitylife) gepostetes Foto am 13. Feb 2017 um 5:00 Uhr

Vitamin K

Die Vitamine K1 und K2 sind maßgeblich für die Regulierung der Blutgerinnung verantwortlich. Zudem sind sie sehr wichtig im Bezug auf die Mineralisierung und dem Wachstum der Knochen.
Die ideale Tagesdosis der K Vitamine für Frauen und Männer beträgt 0,075 mg. Gute Quellen für die Aufnahme dieser Vitamine sind Spinat, Kohl und Salat.

Kartoffel Salat mit Mayo oder ohne Mayo, den mögen Vegetarier oder Veganer für X Personen
in , /von

Vitamin B1 (Thiamin) gehört zu den wasserlöslichen Vitaminen und gehört zu den wichtigsten Vitaminen für unser Körper.

Funktion:

Vitamin B1 spielt eine wichtige Rolle bei der Funktion des Nervensystems. Besonders wichtig ist es für die Erregungsübertragung zwischen Nerv und Muskulatur: Es beeinflusst die Neurotransmitter GABA und Serotin.  Zusätzlich ist Vitamin B1 am Stoffwechsel einiger Neurotransmitter beteiligt und nimmt eine hohe Bedeutung bei der Regeneration des Nervensystems nach Erkrankungen an. Außerdem ist es Vitamin B1 wichtig für den Kohlenhydrat- und Energiestoffwechsel, sowie für die Herzmuskulatur.
Weiterlesen

in , /von

Vitamine sind für die Gesunderhaltung des Körpers sehr wichtig. Welche Vitamine gibt es  und in welchen Lebensmitteln sind sie enthalten? All das erfahrt Ihr hier.

Welche Vitamine gibt es?

Vitamine sind für den menschlichen Körper sehr wichtig, denn sie haben die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass unser Stoffwechsel einwandfrei funktioniert. Es gibt verschiedene Vitamine, von denen jedes eine ganz spezielle Aufgabe erfüllt. Deshalb ist es wichtig, täglich ausreichend Vitamine zu sich zu nehmen.

Weiterlesen

in /von

„Wussten Sie schon?“ 

Unsere kleine Warenkunde reduziert sich auf interessante und meist unbekannte Fakten rund um unterschiedlichste Lebensmittel. Außergewöhnliche Daten, Skizzen, Zahlen und Informationen machen diese Warenkunde zu einer besonderen.

Zusätzlich erhalten Sie schnelle & einzigartige Rezepttipps.

Was Sie schon immer wissen wollten über…

Weiterlesen