Beiträge

in , /von

🍎Pink Lady ist nicht der Name der Apfelsorte, sondern eine Marke! Diese Sorte nennt sich eigentlich Cripps Pink
🍏Jeder von uns isst, statistisch gerechnet, etwa 15 Kilogramm Äpfel im Jahr! Somit ist der Apfel einer der beliebtesten Obstsorten in Deutschland
🍎Äpfel sind botanisch gesehen ein Rosengewächs 🌹
🍏Ist ein Apfel einmal aufgeschnitten, wird er an der Luft schnell braun. Beträufelt ihn einfach mit etwas Zitronensaft und er behält seine frische Farbe
🍎Es gibt über 20.000 Apfelsorten
🍏Saure Äpfel enthalten mehr Fruchtzucker als süße Äpfel
🍎Unter der Schale verbergen sich bis zu 70 % der Vitamine

Hunger nach Vitaminen? Dann schaut doch in unser Obstkörbe rein! Neben Äpfeln findet ihr auch andere Obstsorten:

Bio Obstkorb, direkt verzehrbar 25€

bio obst online kaufen

Bio Obstkorb, mit Exoten 28€

obstbox-online-kaufen

Der Apfel: Saison und Herkunft 📍

Äpfel finden wir das ganze Jahr über in den Supermärkten. Die eigentliche Saison ist aber nur von Juli bis November. Da das Obst aber gekühlt sehr lange haltbar ist, bekommen wir es zu jeder Jahreszeit. Ursprünglich stammt der Apfel aus Zentral- und Westasien. Im Laufe vieler Jahrhunderte entstanden weltweit mehr als 20.000 verschiedene Sorten.

Wie bewahrt man Äpfel auf?

Äpfel gehören zu den Obstsorten, die sich am längsten frisch halten. Im Gemüsefach des Kühlschranks sind sie hervorragend untergebracht. Der Keller oder die Speisekammer tun es aber auch. Bestenfalls legt ihr die Äpfel aus ohne das sie sich gegenseitig berühren. Andernfalls können sie auch, mit einer Wellpappe voneinander getrennt, geschichtet werden.
Ein Tipp: Äpfel strömen das Gas Ethylen aus welches den Reifeprozess von anderen Obst- sowie Gemüsesorten beschleunigt. Bewahrt sie also getrennt auf. Es sei denn, ihr wollt den Reifeprozess anderer Sorten beschleunigen. Dann könnt ihr das jeweilige Obst zusammen mit Äpfeln aufbewahren. 🍎

Fructose – Sind Äpfel ungesund? 🍫

Was entspricht denn jetzt eigentlich der Wahrheit, sind Äpfel gesund oder nicht? Und was hat es mit dem Zucker auf sich? Wir erklären es euch so einfach wie möglich:
Zucker ist ungesund, das wissen wir alle. Also sollten wir die Finger von Schokolade, Kuchen und anderem Süßkram lassen. Und wie sieht es mit dem Obst aus? Dort ist ja schließlich auch Zucker enthalten..
Wir müssen den Zucker unterscheiden können. Es gibt den raffinierten weißen Haushaltszucker, sogenannten Ein- und Zweifachzucker und den gesunden Fruchtzucker, Fruktose. Ist der raffinierte Haushaltszucker in Produkten verarbeitet, so enthalten diese keine Vital- und Ballaststoffe. Obendrein erhöht sich unser Blutzuckerspiegel und ein Sättigungsgefühl bekommen wir auch nicht.

Kommen wir zu der im Obst enthaltenen Fructose. Dieser Zucker ist weniger schädlich für uns, da er direkt in der Leber abgebaut wird und unseren Blutzuckerwert nicht erhöhen. Außerdem handelt es sich bei Obst nicht um Zucker pur, sondern um eine Kombination von einer Reihe an sekundären Pflanzenstoffen, Ballaststoffen, Vitaminen und Fructose. Sollte man die Fructose in konzentrierter und isolierter Form über Süßigkeiten oder Softdrinks einnehmen, ist sie tatsächlich schädlich für uns. Doch allein durch Obst ist es nahezu unmöglich Fructose in solchen Mengen einzunehmen. Daher könnt ihr mit gutem Gewissen weiter zu Obst greifen! 👉🍏

Apfelkerne – Gesund oder giftig?

Die einen spucken sie sowieso aus, weil sie kernloses Obst bevorzugen. Den anderen ist es egal und sie verschlingen den Apfel samt Kerngehäuse herunter. Doch was ist richtig?
Das Apfelkerne giftig sind, ist gar nicht so verkehrt. Apfelkerne enthalten nämlich Amygdalin, das sich in unserem Körper zu Blausäure wandelt. Diese Blausäure kann Vergiftungen wie Atemnot, Kopfschmerzen auslösen und im schlimmsten Fall zum Tod führen. Doch keine Sorge – Die in Apfelkerne enthaltene Blausäure ist nicht im Stande so etwas auszulösen. Außerdem werden die Kerne meistens unzerkaut herunter geschluckt und das Amygdalin bleibt im Kern und wird vom Körper nicht aufgenommen. Und diejenigen unter euch, die die Kerne doch zerkauen, keine Sorge! Dafür müsste man eine unfassbar große Menge an Kernen verzehren, was sehr unwahrscheinlich ist.

Betrachten wir mal die gesunde Seite, diese gibt es tatsächlich! Apfelkerne enthalten viele Vitamine die vor Krankheiten schützen sollen. Sie sollen sogar entstandene Krebszellen zum Absterben bringen. Zudem haben die Kerne eine unterstützende Funktion in Bezug auf unser Immunsystem und unseren Darm.

Tut eurem Körper etwas gutes und genießt ausreichen Obst und Gemüse! Hier kommt ihr zu unseren Obst- und Gemüsekisten!

Bio Gemüsekiste 25€

obstbox-online-kaufen

Bio Obstkorb 25€

bio obst online kaufen

An apple a day keeps the doctor away – Wie gesund sind Äpfel? 🍏

Eigentlich weiß doch jeder von uns, dass Äpfel gesund sind. Oder? Doch wisst ihr eigentlich, was ein Apfel so mitbringt? Reichlich Vitamine! Der Apfel versorgt uns mit Vitamin B, C und E. Je nach Sorte kann ein Apfel etwa 20 mg pro 100 g an Vitamin C mitbringen. Doch auch wertvolle Mineralstoffe sind in dem Obst enthalten: Kalium, Natrium, Magnesium, Calcium und Eisen. Und das, obwohl ein Apfel zu gut 85 % aus Wasser besteht. Als wäre das nicht schon genug, verfügt der Apfel über sekundäre Pflanzenstoffe wie Quercetin, Pentosane und Galaktane. Doch beachtet eines: Rund 70 % der Vitamine sitzen in und direkt unter der Schale des Apfels! Daher solltet ihr die Schale unbedingt mit verspeisen. Und auch das Kerngehäuse des Apfels sollte lieber nicht im Müll landen. Die Kerne enthalten nämlich reichlich Jod.

Und wobei helfen uns diese ganzen Inhaltsstoffe?

👉 Senken den Cholesterinspiegel
👉 Mindern das Krebsrisiko
👉 Helfen beim Abnehmen
👉 Fördern eine gute Verdauung
👉 Schützen Körperzellen
👉 Lindern Gicht und Rheuma

Sollte man lieber zu Bio Äpfeln greifen?

Ob aus dem Ausland importiert oder aus heimischen Kühlhallen – Der Apfel ist zu jeder Jahreszeit im Handel erhältlich. Doch wie kann das sein, dass wir einheimische Äpfel zu Jahreszeiten bekommen, wo die Saison schon längst beendet ist? Hier sollte erwähnt werden, dass Äpfel mit mehr Pestiziden absorbiert sind als jede andere Frucht. Und genau deswegen bekommen wir unter anderem Äpfel jederzeit.

Im Ausland aber auch in Deutschland werden die Plantagen gegen Schädlinge, Mehltau und andere Pflanzenkrankheiten mit Pestiziden belastet. Daher solltet ihr Äpfel sowie andere Lebensmittel vor dem Verzehr unbedingt abwaschen! So seid ihr auf der sicheren Seite und könnt Rückstände aus Schädlings- und Krankheitsbekämpfungen aber auch Ablagerungen von Umweltschadstoffen beseitigen. Wer bei einfachem Abwaschen mit Wasser grübelt, kann auch eine Lösung aus Backpulver und Wasser nutzen und den Apfel darin einweichen. Doch achtet in jedem Fall darauf, die Schale mit zu essen. In und direkt unter ihr sitzen wertvolle Vitamine und Ballaststoffe.

Bio-SiegelDoch wem das Ganze nicht ganz geheuer ist, sollte nach den Äpfeln von Bio-Obstbauern greifen. Denn bei dem biologischen Anbau sind chemische Mittel nicht erlaubt und somit sind auch keine Rückstände von Pflanzenschutzmitteln auf dem Obst auffindbar. Bei biologischen Anbau wird auf Lagertechniken gesetzt. Größtenteils wird die Lagermethode ULO genutzt, die seit Jahrzehnten bewährt ist und lange Lagerzeiten ohne Chemieeinsatz ermöglicht. Hierbei wird der natürliche Stickstoffgehalt der Luft erhöht und entzieht dadurch Sauerstoff. Dadurch verlangsamt sich der Reifeprozess der Äpfel und das Obst kann länger gelagert werden. Einige Sorten können so bis zu 9 Monaten gelagert werden um auch im Winter Äpfel aus biologischem Anbau anbieten zu können.

Welche Apfelsorten gibt es?

Wusstet ihr, dass es weltweit über 20.000 Apfelsorten gibt? Was für eine Geschmacksvielfalt! Besonders die alten, klassischen Sorten schmecken sehr kräftig. Wo hingegen importierte Äpfel sehr leicht und kaum aromatisch schmecken. Doch leider überwiegen die Äpfel aus dem Import, da die alten Sorten nahezu verschwunden sind. Doch vielleicht ändert sich das bald? Denn neben einigen Bio Bauern haben auch Apfelwissenschaftler, sogenannte Pomologen, es sich zur Aufgabe gemacht, die traditionellen Apfelsorten zu retten.
Doch welche Apfelsorten sind die beliebtesten?

Apfel: Elstar

Aus einer Kreuzung aus Golden Delicious und Ingrid Marie entstand eine der bekanntesten Apfelsorten, die Elstar. Diese Apfelsorten wird bereits sehr früh, ab August, geerntet. Die Elstar hat einen süßlich-säuerlichen Geschmack und eignet sich hervorragend für Saft, Strudel und Apfelmus.

Boskoop Apfel

Egal ob Grün oder Rot, beides schmeckt saftig und herb-säuerlich. Mit seinem intensiven Aroma und seinem hohen Fruchtzuckergehalts, eignet sich der Boskoop bestens als Koch- und Backapfel.

Pink Lady Apfel

Der süße Apfel hat ein festes und saftiges Fruchtfleisch und fällt, wie der Name schon sagt, mit seiner pink eingefärbten Schale direkt ins Auge. Daher kennt der ein oder andere diese Apfelsorte bestimmt auch unter dem Namen “Paradiesapfel”.

Apfel: Golden Delicious

Hierbei handelt es sich um eine der beliebtesten und am häufigsten angebauten Apfelsorten. Anders wie der Name vielleicht verrät, erkennt man ihn nicht an seiner goldenen sondern grünlichen Färbung. Golden Delicious schmeckt eher süßlich und enthält vergleichbar weniger Säure. Daher ist diese Sorte auch bei Kindern sehr beliebt. Der beste Verzehr-Tipp bei dem Golden Delicious ist definitiv pur!

Granny Smith Äpfel

Wie seine grünliche Färbung bereits verrät, schmeckt der Granny Smith säuerlich und sehr saftig. Und obwohl man es von ihm nicht denkt, enthält er trotzdem einiges an Fruchtzucker. Bei Kindern scheint der saure Apfel eher unbeliebt, doch bei uns Erwachsenen ist er mit seinem Aroma und seiner knackigen Schale heiß begehrt.

Braeburn Apfel

Knackig, festes Fruchtfleisch und ein süß-säuerliches Aroma. Das kann nur der Braeburn sein! Er ist hervorragend für Obstsalate, Apfel Crumble und Mus geeignet. Doch auch zum Kochen ist diese Apfelsorte aufgrund seiner Festigkeit gut geeignet.

Apfel: Royal Gala

Unser Sommerapfel, der jedes Jahr die Apfelsaison eröffnet. Royal Gala ist eine Kreuzung aus Kidds Orange und Golden Delicious. Aufgrund seines süßlichen Geschmacks und seinem niedrigen Säuregehalt ist er nicht nur bei Kindern sehr beliebt. 😉 Diese Sorte gehört zu den besonders guten Tafeläpfeln und verfügt über eine gute Lagerfähigkeit.

Apfel-Rezepte

Bei einem Apfel denkt doch jeder von uns gleich an’s Reinbeißen! Doch das Obst eignet sich auch hervorragend für andere Speisen! Ob für einen Obstsalat, Kuchen oder für ein Apfelkompott – der Apfel schmeckt immer! Wollt ihr es auch mal ausprobieren? Wir haben euch tolle Rezepte vorbereitet. Benötigt ihr noch die passendes Zutaten? Dann schaut gerne in unserem Onlineshop vorbei:

Apfelkuchen mit Streusel

Zutaten:
Für den Teig
250 g Mehl
150 g Zucker
125 g Butter
4 Eier
1 Packung Vanillezucker
1/2 Packung Backpulver

Für den Belag
1 1/2 kg Äpfel

Für die Streusel
250 g Mehl
200 g Zucker
150 g Butter
1 Packung Vanillezucker

Zubereitung:
Backofen auf 180 °C vorheitzen.

Weiche Butter zusammen mit Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig schlagen. Anschließend Mehl und Backpulver hinzufügen und vermischen.

Backblech einfetten und den Teig darauf verteilen. Die Äpfel waschen und trocknen. Anschließend vierteln und von dem Kerngehäuse befreien. Nun jedes Viertel mit einem Messer 4 mal einschneiden und dicht auf dem Teig verteilen.

Für den Streuselteig Butter, Zucker, Vanillezucker und Mehl miteinander verkneten. Den Teig dann grob zerbröseln und auf den Äpfeln verteilen.

Den Apfelkuchen bei 180 °C ca. 45 Minuten backen.

Hier haben wir ein weiteres Rezept für euch!

View this post on Instagram

Videoyu sonuna kadar izleyin, harika oluyor 👌👌 . . . En sevilen tariflerden😍 Kıyır kıyır günlerce bayatlamayan müthiş bir tarif.. Begeni ve yorum ricamdir canlar😍😍😍 . . @lezzeti_ask Elmalı kurabiye Hamur için: 200 gr oda ısısında yumuşamış tereyağ 1 çay bardağı sıvıyağ 1 yumurta 1 yemek kaşığı yoğurt Yarım çay bardagı seker 1 paket vanilya 4-4.5 su bardagı un Yumusak ele yapışmayan bir hanur yoğurup 2 yağlı kağıt arasında pürüzsüz acalım.videodaki gibi kesip elmalı harcdan koyup üstlerini kapatalım.175 derecede pişirelim. İç için: 4 adet rendelenmiş elma 4 yemek kasıgı seker 2 cay kasıgı tarcın Ocakta bu malzemeleri pişirip soguttuktan sonra içine isterseniz ceviz ilave edebilirsiniz.. . . #kek #pasta #yemek #vintage #börektarifleri #kurabiyetarifleri #nefis#yöresel#kolböreği #sunumlar #grilling#poğaça #nefisyemekler #hamurişi #elmalikurabiye #lezzet #kurabiye #tarifler #yummy #yaspasta #kurabiyetarifi #elmalıkurabiye #çaysaati #bakery#pastry#elma#apfelkuchen#istanbul

A post shared by nurdane_mutfakta (@nurdane_mutfakta) on

Apfelmus

Zutaten:
2 kg Äpfel
2 EL Zucker
250 ml Apfelsaft
Zitronensaft
Zimt

Zubereitung:

Die Äpfel waschen und schälen. Dann achteln und die Äpfel von dem Kerngehäuse befreien.

Den Zucker in einem Topf auf niedriger Hitze karamelisieren und anschließend die Apfelstücke dazu geben und alles vermischen. Anschließend den Apfelsaft hinzugießen und zugedeckt so lange kochen bis die Äpfel weich sind.

Nun mit einem Kartoffelstampfer die Masse pürieren und nach Bedarf etwas Apfelsaft hinzugeben. Mit Zimt, Zitronensaft und Zucker abschmecken – Fertig!

Lust auf Apfel-Dounats? Dann schaut mal hier vorbei: 🍩

Apfelbrot

Zutaten:
600 g Äpfel
300 g Mehl
200 g Zucker
2 Packungen Vanillezucker
1 Packung Backpulver
4 Eier
Zimt

Zubereitung:
Äpfel waschen, schälen und das Kerngehäuse entfernen. Dann in kleine Stücke schneiden
Mehl, Eier, Zucker, Vanillezucker und Backpulver miteinander vermischen und anschließend die Apfelstücke unterheben.

Eine Kastenform einfetten und den Teig darin verteilen. Dann für ca. 45 Minuten bei 160°C backen.

Ein tolles Apfel-Dessert haben wir hier für euch:

View this post on Instagram

These Baked Apples are my new obsession! Make them with @bctreefruits Ambrosia apples, and eat them for breakfast or dessert! Who loves a little cinnamon crumble topping for breakfast?⠀ .⠀ Ingredients.⠀ 3 apples (halved and cored)⠀ 3 teaspoons coconut oil (or butter)⠀ 3 teaspoons coconut sugar (brown sugar or maple syrup work)⠀ pinch cinnamon⠀ .⠀ Topping⠀ 1 tablespoon coconut oil (melted; butter may be subbed)⠀ 1/4 cup white whole wheat flour (almond flour may be subbed)⠀ 2 tablespoons coconut sugar (brown sugar may be subbed)⠀ 1/4 cup rolled oats⠀ 1/2 teaspoon cinnamon⠀ pinch salt⠀ .⠀ Full directions are on the blog at https://sweetpeasandsaffron.com/baked-apples/ or you can click through the link in my bio @denise_sweetpeasandsaffron⠀ .⠀ #sponsored #OkanaganGrown #LookForOurLeaf #BCTFApples

A post shared by Denise | Meal Prep Recipes (@denise_sweetpeasandsaffron) on

Bratapfellikör

Zutaten:
800 ml weißen Rum
200 g braunen Zucker
200 g weißen Zucker
2 Stangen Zimt
2 Liter Apfelsaft, natürtrüb
2 Vanilleschoten
3 Sternanis

Zubereitung:

In einem Topf alle Zutaten bis auf den Rum miteinander vermischen und aufkochen. Dann abkühlen lassen und das Ganze von den Gewürzen befreien.
Anschließend den Rum hinzugeben, vermischen und in Flaschen abfüllen.

Ein leckerer Apple Pie gefällig? Dann schaut euch doch das Rezept an: 🍎

View this post on Instagram

Apple Caramel Apple Pretzel Pie : INGREDIENTS 1/2 cups warm water, divided 2 tablespoons sugar 1 package active dry yeast 1/2 cup butter, melted 11/2 teaspoons salt 5 cups all-purpose flour 2 teaspoons baking soda 2 tablespoons pretzel salt PIE FILLING 6 large Granny Smith apples, cored, peeled and sliced ​​1/2 cup sugar 1/8 cup lemon juice 1 teaspoon cinnamon 1/2 teaspoon salt 4 tablespoons all-purpose flour 1/2 cup salted caramel 30 salted caramel chews. My personal account : @__oliruss ~ ~ ~ ~ ~ ~ food#foodie#foodstagram#eating#yummy#calories#enjoy#sport#weightloss#musculation#gym#new#instagram#followme#frenchfood#vegetables#fruits#salad#newpage#eat#lovefood#yummyfood#yummyfoodcalories#foodporn#fitness#sweatpotato#ananas#pineapple#tomato#apple#applerecipes

A post shared by Fruits / Vegetables / Food 🥗🍇 (@yummy_food_calories) on

grüne smoothie rezepte powerdrinks
in , /von

Grüne Smoothies Rezepte gibt es in vielen verschiedenen Variationen. Wir informieren welche Kraft hinter den Powerdrinks steckt und verraten euch die besten Zutaten für einen leckeren grünen Smoothie zum abnehmen.

Schauen Sie sich gleich in unserem Online-Shop nach leckeren Bio-Zutaten um:

Lebensmittel Onlineshop

Inhalt des Beitrags:

  • Was ist ein grüner Smoothie?
  • Warum sind grüne Smoothies Rezepte momentan so beliebt?
  • Welche Zutaten eignen sich für einen grünen Smoothie?
  • Grüne Smoothies Rezepte von der Bauerntüte (für Anfänger)
  • Grüne Smoothies Rezepte von der Bauerntüte (für Fortgeschrittene)

Was ist ein grüner Smoothie?

Rezepte für grüne Smoothies gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Doch woher kommt der Hype um die kleinen grünen Powerdrinks und eignen sie sich wirklich zum abnehmen?

Was ein grüner Smoothie ist, ist leicht erklärt. Zunächst einmal besteht er größtenteils aus grünen Zutaten, die sich allerdings anders als beim herkömmlichen Smoothie nicht nur aus Obst zusammensetzen. Denn in grüne Smoothies Rezepte gehören auch verschiedene Gemüsesorten. Dadurch wird er noch gesünder, hat weniger Kalorien und ist und reich an wertvollen Nährstoffen.

Achtung an Liebhaber: Auch wenn ein grüner Smoothie viele Vorteile hat, ist es nicht förderlich für den Körper, wenn man zu viel davon zu sich nimmt. 200 – 250 ml grüner Smoothie am Tag reichen völlig aus, um dem Körper die richtige Dosis wichtiger Nährstoffe zuzuführen. Bei übermäßigem Verzehr kann der Stoffwechsel überfordert werden und es kann sogar passieren, dass die Nährstoffaufnahme dadurch verhindert wird.

gruene smoothie rezepte von uns sie sind lecker gesund und gut fuer eine diaet

Kennen Sie schon unseren Demeter zertifizierten grünen Smoothie? (Hier klicken)

Warum sind grüne Smoothies Rezepte momentan so beliebt?

Gerade in Puncto Diät finden sich allerlei grüne Smoothie-Rezepte. Dadurch, dass sie Gemüse enthalten, weisen sie wesentlich weniger Fruchtzucker auf als die regulären Smoothies aus verschiedenen Obstsorten. Sie erfreuen sich an zunehmender Beliebtheit, weil sie sich sowohl als Diätdrink als auch als toller Energielieferant für das Frühstück oder Zwischendurch eignen.

Bei einer Diät sollte beachtet werden, dass der Obstanteil in den grünen Smoothies nicht über der Hälfte liegt, um Kalorien und Fruchtzucker einzusparen. Die Kombination aus Obst und Gemüse hält zudem sehr lange satt ohne Völlegefühl hervorzurufen. Das viele Chlorophyll wirkt entgiftend. Aus diesem Grund verzehren gerade Menschen die grünen Smoothies, die Gefallen am sogenannten Clean Eating gefunden haben.

Welche Zutaten eignen sich für einen grünen Smoothie?

Gemüse:

Möhrengrün, Radieschengrün, Blattspinat, Babyspinat, verschiedene Salatsorten (Rucola, Blattsalate, Feldsalat etc.), Weizengras, verschiedene Kohlsorten (Kohlrabi, Grünkohl etc.), Mangold, Gurke, Löwenzahn, Kräuter, Brokkoli, Romanesco, Ingwer, Karotte

Obst:

Apfel, Kiwi, Birne, Mango, Avocado, Ananas, Banane, Rhabarber, Limette, Pitahaya, Aprikose, Pfirsich, Melone (Wassermelone, Honigmelone etc.), Mirabelle, Papaya, Physalis, Sternfrucht, grüne Weintrauben

Gewürze:

Zimt, Kardamom, Vanille

gruene smoothies rezepte

Diese leckeren Früchte für Ihren perfekten Smoothie bekommen Sie bei der Bauerntüte!
Sehen Sie sich in unsrerem Online-Shop um.

Grüne Smoothie Rezepte von der Bauerntüte (für Anfänger)

Alle von unseren Zutatenvorschlägen werden auf die selbe Art und Weise zubereitet. Entweder kommen alle Zutaten nach dem waschen, schälen, entkernen und kleinschneiden in den Mixer, oder sie werden in eine Schüssel gegeben und solange mit dem Stabmixer bearbeitet, dass ein flüssiges Getränk daraus entsteht.

Oft schmecken grüne Smoothie Rezepte am besten, wenn nicht so viele Zutaten hinzugegeben werden. Es sollte stets darauf geachtet werden, dass die Früchte und das Gemüse, welche ihr verwendet, geschmacklich gut zusammenpassen.

Apfel-Mango-Salat Smoothie:

  • 1 Apfel
  • ½ Mango
  • 2 Hände bunte Salatmischung
  • 125 ml Wasser

Apfel-Pfirsich-Spinat Smoothie:

Birne-Feldsalat Smoothie:

  • 1 Birne
  • 1 Hand Feldsalat
  • 200 ml Wasser

Banane-Spinat-Feldsalat Smoothie:

  • 1 Banane
  • 1 Hand Babyspinat
  • 1 Hand Feldsalat
  • 125 ml Wasser

gruene smoothies rezepte fuer einen super gruener smothie

Grüne Smoothies Rezepte von der Bauerntüte
(für Fortgeschrittene)

Mangold-Birnen Smoothie:

  • 2 Birnen
  • 1 Banane
  • ½ Kopfsalat
  • ½ Zitrone
  • 4 Mangoldblätter (ohne Stiele)
  • 2 Zweige Petersilie
  • 500 ml Wasser

Spinat Möhrengrün Smoothie:

  • 150 g Babyspinat
  • Möhrengrün von drei Möhren
  • 400 ml Wasser
  • 1 Banane
  • 1 Mango
  • 1 Orange
  • 1 EL Leinöl

Ein kunterbunter Smoothie:

  • 2-3 große Schwarzkohlblätter
  • 1 Apfel
  • 200 g Erdbeeren
  • 1-2 EL getrocknete Goji Beeren
  • ⅛ Bio Limette
  • 1 Limettenspitze
  • 1 Stück Ingwer (Größe einer Fingerkuppe)
  • Etwas Minze
  • 2 Salbeiblätter
  • Nach Bedarf Wasser

Zutaten gibt’s hier:

Lebensmittel Onlineshop

 


Das könne Sie auch interessieren:

in /von

Neben dem ganzen Superfood Hype sollte man die regionalen Früchte nicht aus den Augen verlieren., denn auch unsere heimischen Obstsorten sind teilweise echte Vitaminbomben und sollten ein fester Bestandteil in jedem Haushalt werden.

Schauen Sie gleich in unserem Online-Shop vorbei und probieren Sie unser Superfood aus Deutschland:

Blaubeeren (Erntezeit Juni – September)

Blaubeeren sind extrem gesund und helfen Ihnen dabei Ihr Immunsystem zu stärken. Außerdem schützen sie Ihre Körperzellen vor schädlichen Bakterien und freien Radikalen. Das liegt vor allem daran, dass die Blaubeeren besonders reich an Vitamin C sind. Außerdem beinhalten sie sehr viel Kalium. Dies ist besonders wichtig für die Weiterleitung von Reizen, Muskeltätigkeit und die Regulation des Blutdrucks.

Brombeeren (Erntezeit Juli – September)

Die Brombeere gehört zu der weltweit verbreiteten Familie der Rosengewächse. Man trifft sie häufig in der freien Natur, beim Spaziergang oder am Straßenrand eines Feldweges an. In jedem Fall sollte man hier immer gerne zuschlagen, denn die kleinen Beeren haben es in sich. Brombeeren sind Superfood, da sie sehr viele Ballaststoffe enthalten und somit gut für unsere Verdauung sind. Des Weiteren sind sie besonders reich an Vitamin A, B, C und E. Damit helfen sie die menschlichen Zellen und das Immunsystem zu stärken.

Pflaumen (Erntezeit Juli – Oktober)

Ein weiterer Lokalmatador der heimischen Pflanzenwelt ist die Pflaume. Sie können bei Verstopfungsproblemen auf ganz natürliche Art Abhilfe schaffen. Zudem enthalten sie den sekundären Pflanzenstoff Anthocyane. Dieser kann Krebs und Herzinfarkten vorbeugen.

superfood pflaumen aus deutschland von der bauerntuete

Weintrauben (Erntezeit September – Oktober)

Die Weintrauben, egal ob blaue oder weiße, sind ein super Snack für zwischendurch. Sie schmecken nicht nur extrem gut, sondern sind dabei noch reich an Ballaststoffen und fördern damit ebenfalls unsere Verdauung. Auch diese Trauben sind sehr reich an Kalium und damit extrem gesund für unsere Muskulatur.

superfood das sind die top 10 aus deutschland

Kirschen (Erntezeit Juni – September)

Ein weiteres Superfood aus unserer Heimat ist die Kirsche. Auf 100g enthalten sie gerade mal 63 Kalorien und können somit sehr gut beim Abnehmen helfen. Sie haben reichlich Vitamin C, um das Immunsystem zu stärken und Eisen, um die Blutbildung anzuregen. Besonders dunkle Kirschen enthalten zudem noch sehr viel Anthocyanidine, dies ist der Pflanzenfarbstoff und ist gut für unser Bindegewebe.

Birnen (Erntezeit August – November)

Die deutschlandweit verbreitete Birne zählt zu einer sehr unterschätzten Frucht aus unserer Region. Sie ist besonders reich an verschiedensten Vitaminen und Mineralstoffen zu denen Vitamin A, Carotin, Vitamin C, Vitamin B1, B2, Folsäure und noch dazu Kalium, Calcium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Zink, Kupfer und Jod zählen. Also ein Superfood, das unglaublich viel Bedarf für unseren Körper abdeckt. Was viele nicht wissen: Besonders die Schale der Birne ist voll von Gesundheitsfördernden Wirkstoffen und sollte deswegen am besten mit gegessen werden. (Außer bei Bio Birnen sollte diese vorher gründlich abgewaschen werden!)

das superfood birne kommt aus deutschland

Hagebutten (Erntezeit September – Februar)

Hagebutten sind im frisch gepflückten Zustand nun wirklich kein Genuss, aber das lässt sich leicht ändern. Wenn man diese Frucht nämlich kocht und z.B. zu Mus weiterverarbeitet, schmeckt sie gleich viel besser und man kann so von ihren gesunden Inhaltsstoffen profitieren. Die kleinen roten Früchte sind reich an Pektin. Dieses stabilisiert den Blutzucker und senkt den Cholesterinspiegel.

Mirabellen (Erntezeit Juli – August)

Die Mirabellen sind klein aber oho. Sie sind quasi die kleine Schwester der Pflaume und geraten leicht in ihren Schatten. Mirabellen schmecken allerdings nicht nur besonders süß und lecker, sondern sind dazu noch ein super Kaliumlieferant und somit extrem wichtig für die Stoffwechselprozesse unseres Körpers. Des Weiteren ist die Mirabelle, wie die Pflaume äußerst reich an Vitamin C und damit ein perfekter Unterstützer für Ihr Immunsystem.

top 10 superfood das sind unsere mirabellen

Äpfel (Erntezeit August – November)

Der absolute Klassiker unter den deutschen Obstsorten ist der Apfel. Er hilft besonders gut beim Abnehmen, denn er macht schnell satt und hat dabei wenig Kalorien. Zudem beinhaltet der Apfel über 30 verschiedene Vitamine und Spurenelemente, das ihn ebenfalls in die Kategorie eines Superfoods katapultiert. Nicht umsonst hat sich bei den Engländern das Sprichwort „An apple a day, keeps the doctor away“ durchgesetzt.

Johannisbeeren (Erntezeit Juni – August)

Die Johannisbeere ist ebenfalls eine extrem gesunde Frucht und steht seit neusten Studien unter dem positiven Verdacht, tatsächlich Krebs vorzubeugen. Merkmale für ein Superfood: 100g von den kleinen Beeren enthalten 4 mal mehr Vitamin C als Zitronen. Außerdem neutralisieren sie den Insulinspiegel und können durch den Verzehr ihrer Kerne sogar bei Neurodermitis helfen.

Unser Tipp – Der Bio Bonus!

Wenn Sie all dieses Obst in frischer Bio Qualität verzehren, nehmen Sie noch mehr Vitamine zu sich, als das Obst in konventioneller Form schon bietet. Schauen Sie gleich vorbei und sehen Sie sich unser Bio Sortiment an:

 


Das könnte Sie auch interessieren:

apfelkuchen backen und tolle apfelkuchen rezepte fuer gedeckter apfelkuchen
in , /von

 

Der 13. Mai ist der “National Apple Pie Day” in den USA. Wir bringen den Feiertag nach Deutschland. Warum sollte das beliebteste Obst der Deutschen an diesem Tag nicht auch bei uns gefeiert werden?

Unser Tipp: Ein selbstgebackener, gedeckter Apfelkuchen oder ein Apfelkuchen mit Streuseln macht sich auch super zum Muttertag, der ist dieses Jahr nämlich am 14. Mai!

 

Inhalt des Artikels:

  • Alles Wissenswerte über den Apfelkuchen
  • Ein tolles Rezept: Gedeckter Apfelkuchen
  • Lecker! Ein veganes Apfelkuchen Rezept mit Streuseln
  • Schneller und einfacher Apfelkuchen: Der Apfelkuchen vom Blech

Alles Wissenswerte über den Apfelkuchen

Den Apfelkuchen gibt es in allen möglichen Variationen, es finden sich zahlreiche Rezepte in Kochbüchern und dem Internet. Gedeckter Apfelkuchen, Apfelkuchen mit Streuseln, Apfelkuchen vom Blech, in veganer Variante, mit Apfelmus oder sogar Apple Crumble sind in Deutschland sehr beliebt.

Nun ist der Apfelkuchen vor allem etwas für Naschkatzen, bei selbst gebackenem Apfelkuchen sind aber auch noch reichlich Vitamine aus den Äpfeln enthalten. Da so gut wie jeder Äpfel mag, ist man mit einem Apfelkuchen auf Geburtstagen, Familienfeiern oder bei einem Kaffeekränzchen mit Freunden immer auf der sicheren Seite.

Ein gedeckter Apfelkuchen lässt sich sogar besonders schön verzieren und herrichten, da mit dem “Deckel” so einiges angestellt werden kann. Es lassen sich beispielsweise tolle Muster, Ausschnitte und Teig-Formationen gestalten.

Ein tolles Rezept: Gedeckter Apfelkuchen

(Arbeitszeit: 30 Min., Ruhezeit: 1 Std.)

Zutaten:

  • 2 kg Äpfel
  • 50 g Rosinen
  • 300 g Mehl
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • 150 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 125 g Puderzucker
  • 1 Tüte Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Zuerst das Mehl mit Backpulver, Butter, 100 g Zucker, Vanillezucker, Ei und Salz vermischen und zu einem glatten Teig kneten. Diesen für 30 Minuten zugedeckt kalt stellen.

Nun die Rosinen waschen und abtropfen lassen, währenddessen die Äpfel schälen, die Kerne entfernen und in kleine Stücke schneiden. Die Apfelstücke mit 3 EL Wasser, den restlichen 100 g Zucker, den Rosinen und Zimt ungefähr 10 Minuten in der Pfanne oder im Topf dünsten. Danach abkühlen lassen.

Als nächstes eine Springform fetten. Die Hälfte des Teiges ausrollen und in die Form geben. Den Boden am Rand gut hochdrücken und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Nun 10-15 Minuten bei 200°C im vorgeheizten Backofen backen.

Jetzt das Apfelkompott auf dem Boden verteilen und den restlichen Teig ausrollen und darauflegen. Bei gleichbleibender Hitze (200°C) nochmals ca. 15 Minuten backen. Den Kuchen herausnehmen und in der Form abkühlen lassen. Zum Schluss den Puderzucker mit dem Zitronensaft vermischen und den Kuchen mit dem daraus entstandenen Guss überziehen.

Guten Appetit!

Zutaten gibt’s bei uns im Online-Shop, sehen Sie sich doch einfach mal um:

Lecker! Ein veganes Apfelkuchen Rezept mit Zimt-Streuseln

Vegane Süßspeisen werden immer beliebter, sie sind vor allem bei Veranstaltungen mit vielen Gästen sehr praktisch, da man nicht befürchten muss, dass jemand zu kurz kommt, weil er sich vegan ernährt. Zudem unterscheidet sich der vegane Apfelkuchen kaum vom Regulären.

Es wird lediglich darauf geachtet keine Produkte mit tierischer Gelatine und nur pflanzliche Öle und Fette zu verwenden. Die meisten der Zutaten sind an sich bereits vegan und auch geschmacklich gibt es eigentlich keinen Unterschied zur nicht-veganen Variante. Jedes Apfelkuchen Rezept lässt sich also wunderbar auch vegan umsetzen.

 

apfelkuchen mit streusel(Arbeitszeit: ca. 30 Min., Ruhezeit: ca. 1 Std., Kalorien: p. P. ca. 370 kcal)

Zutaten:

  • 205 g Margarine
  • 750 g Äpfel
  • 350 g Mehl
  • 60 ml Wasser
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 8 EL Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 2 EL Apfelmus

Zubereitung:

Zunächst 125 g Margarine in Stücke schneiden. Dann 200 g Mehl, 2 Esslöffel Zucker, Vanillezucker und Backpulver vermischen. Nun die Margarine, 60 ml Wasser und die und die Mehlmischung verkneten bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und ungefähr für eine Stunde kalt stellen.

Um die Streusel herzustellen einfach 150 g Mehl, 80 g Margarine, 6 EL Zucker und Zimt zu Streuseln verkneten und kalt stellen.

Jetzt sollten die Äpfel geviertelt, geschält und entkernt werden, um sie dann in dünne Scheiben zu schneiden.

Nun den Teig in eine gefettete und mit Mehl bestreute Tarteform geben und ausrollen (am besten ist eine Form mit herausnehmbarem Boden). Es sollten ca. 5 cm des Teigs als Rand aus der Form herausgucken und angedrückt werden. Der Boden wird mehrmals mit einer Gabel eingestochen.

Die Äpfel auf dem Boden verteilen, das Apfelmus erhitzen und die Apfelschicht damit bestreichen. Als letztes die Zimt-Streusel darauf streuen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-Unterhitze auf der unteren Schiene für ca. 40 Minuten backen. Es kann nach Belieben mit Apfelstücken, Zimt oder Zucker garniert werden.

Schneller und einfacher Apfelkuchen: Der Apfelkuchen vom Blech

Wenn’s dann zeitlich doch mal etwas knapp werden sollte mit dem Apfelkuchen backen, ist nicht nur gedeckter Apfelkuchen oder der Apfelkuchen mit Streuseln ein Hit, auch ein klassischer Apfelkuchen vom Blech kann super schmecken und begeistern!

Wir haben ein schnelles und super einfaches Apfelkuchen vom Blech Rezept für euch, dass sich auch für Back-Anfänger eignet.

 

gedeckter apfelkuchen oder apfelkuchen vom blech oder sogar apfelkuchen mit streusel wir haben rezepte(Arbeitszeit: 15 Minuten, Backzeit: 30 Minuten)

Zutaten:

  • 250 g weiche Butter
  • 350 g Mehl
  • 250 g Zucker
  • 5 Eier
  • 2 kg säuerliche Äpfel (z.B. Boskop)
  • 1 Zitrone
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Packung Backpulver

Zubereitung:

Zuerst den Backofen auf 220°C vorheizen. Dann die Butter und den Zucker rühren, bis eine schaumige Masse entsteht. Nach und nach sollten die Eier aufgeschlagen und hinzugegeben werden. Das Backpulver mit dem Mehl vermischen und zusammen mit dem Vanillezucker ebenfalls einrühren.

Nun die Äpfel schälen, achteln und in dünne Scheiben schneiden. Danach mit dem gepressten Saft der Zitrone vermischen und unter den Teig heben.

Zum Schluss muss das Teig-Gemisch nur noch auf ein gefettetes Backblech gegeben werden und ca. 30 Minuten gebacken werden. Der Apfelkuchen vom Blech lässt sich je nach Geschmack noch mit Zimt oder Puderzucker garnieren.

Nun entscheiden Sie, ob Ihnen ein gedeckter Apfelkuchen, ein Apfelkuchen vom Blech oder ein Apfelkuchen mit Streuseln besser gefällt. Sicher ist, am Tag des Apfelkuchens sollte dieser auf jeden Fall genossen und am besten selbst gebacken werden. Machen Sie Freunden oder Verwandten eine Freude mit unseren leichten und leckeren Rezepten.

Für Zutaten oder Inspirationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Wir bringen’s sogar an Ihre Haustür:

 

Das könnte Sie auch interessieren:

in /von

Kartoffeln und Äpfel dürfen in keiner deutschen Küche fehlen, denn sie gehören eindeutig zu unseren Lieblingen. Was man alles daraus zaubern kann zeigen wir Ihnen hier, denn diese Lebensmittel kann man durchaus vielseitiger einsetzten, als es die meisten tun. Wir haben die vier leckersten Rezepte mit Kartoffeln und Äpfeln hier für Sie zusammengestellt.

Frühlingsgratin mit Kartoffeln, Pastinaken, Möhren und Zuckerschoten

Zutaten für 4 Personen:

  • 500g Kartoffeln
  • 300g Pastinaken
  • 300g Möhren
  • 200g Naturkäse
  • 200g Zuckerschoten
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 100ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Semmelbrösel
  • Salz
  • Fett für die Form

Zubereitung:

Arbeitszeit: ca. 75 Min.
Schwierigkeitsgrad: einfach

Die Kartoffeln gründlich abspülen und ungeschält etwa 20 bis 30 Minuten kochen. Dann abgießen, kurz abdampfen lassen und die Schale abziehen. Kartoffeln in Spalten schneiden.
Pastinaken und Möhren schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Pastinaken und Möhren in Salzwasser etwa 5 bis 8 Minuten bissfest kochen.
Den Backofen auf 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 vorheizen.
Inzwischen die Zuckerschoten putzen, abspülen und zum Gemüse geben. Zuckerschoten etwa 1 Minute mitkochen lassen. Das Gemüse abgießen und abtropfen lassen.
Die Petersilie abspülen und gut trocken schütteln. Die Blättchen abzupfen und hacken.
Kartoffeln, Gemüse und Petersilie in eine gefettete, ofenfeste Form geben und die Gemüsebrühe dazugießen. Den Käse fein reiben und mit den Semmelbröseln auf das Gratin streuen.
Gratin im vorgeheizten Ofen etwa 20 bis 30 Minuten knusprig überbacken.

Kartoffelpuffer-Waffeln mit Apfelkompott

Zutaten für 4 Personen:kartoffelpuffer mit Apfelkompott

  • 1 kg Äpfel
  • 1 kg Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 2 Eier (Gew.-Kl. M)
  • ½ Vanilleschote
  • 1 TL Butter
  • 1 EL Haferflocken
  • 3 EL Vollkornmehl
  • 2 gestrichene TL Salz
  • 2 TL Öl

Zubereitung:

Arbeitszeit: ca. 1 ½ Std.
Schwierigkeitsgrad: normal
Für den Apfelkompott:
Die Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch würfeln. Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit einem spitzen Messer herauskratzen. Die Butter in einem Topf schmelzen und die Apfelstücke, Vanillemark und -schote dazugeben. Gut 100 ml Wasser dazugießen und die Äpfel etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze zugedeckt weich dünsten.
Für die Kartoffelpuffer:
Die Kartoffeln schälen, abspülen und fein reiben. Die Kartoffelraspel in einem Sieb kurz abtropfen lassen. Die Zwiebel abziehen und fein hacken. Kartoffeln, Zwiebel, Eier, Haferflocken, Mehl und Salz zu einem Teig verrühren.
Das Waffeleisen dünn mit Öl einstreichen und nacheinander etwa 8 Kartoffelpuffer-Waffeln darin backen (je nach Größe des Waffeleisens). Die Waffeln noch heiß mit Apfelkompott servieren.
Tipp der Redaktion: Die Puffer brauchen etwa 8 Minuten im Waffeleisen, bis sie gar sind. Man erkennt es, wenn kein Wasserdampf mehr aus dem Eisen aufsteigt.

Kartoffel-Birnen-Auflauf mit Speck

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kg Kartoffeln
  • ¼ Liter Milch
  • 100g Naturkäse
  • 2 Birnen (bspw. Sorte „Alexander Lukas“)
  • 50g durchwachsener Speck
  • 2 EL + etwas Butter
  • 2 EL Mehl
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

Arbeitszeit: ca. 1 ½ Std.
Schwierigkeitsgrad: normal

Kartoffeln schälen, waschen und zugedeckt in Salzwasser ca. 20 Minuten kochen. Kartoffeln abgießen und etwas abkühlen lassen.
Speck in Streifen schneiden und in einer Pfanne ohne Fett knusprig braten. Herausnehmen. Für die Béchamelsoße 2 EL Butter im Speckfett erhitzen. Mit Mehl bestäuben und unter Rühren hell anschwitzen. ¼ Liter Wasser und Milch zugießen und aufkochen. Unter Rühren ca. 5 Minuten köcheln. Soße mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Käse grob reiben. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Birnen schälen, vierteln, entkernen und in dünne Spalten schneiden.
Ofen vorheizen (E-Herd: 175°C/Umluft: 150°C). Die Kartoffeln in Scheiben schneiden, mit Lauchzwiebeln, Birnen und Speck mischen. In eine gefettete Auflaufform geben. Soße darübergießen und mit Käse bestreuen. Im heißen Ofen ca. 30 Minuten backen.

Apfel-Birnen Pie mit Mürbeteigdecke

Zutaten für 4 Personen:apfel binnen pie mit Mürbeteigdecke

Für den Teig

  • 1 Ei (Gew.-Kl. M)
  • 370g Mehl
  • 4 TL Zucker
  • 200g Butter
  • 1 Prise Salz

Zum Bestreichen

  • 1 Eigelb (Gew.-Kl. M)
  • 2 EL Milch

Für die Füllung

  • 600g Äpfel (bspw. Sorte „Berlepsch“)
  • 450g Birnen (bspw. Sorte „Alexander Lukas“)
  • 150g Zucker
  • 60g Mehl
  • ½ TL gemahlenen Zimt
  • ¼ TL gemahlene Nelken
  • 115g geschmolzene Butter
  • 2 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Arbeitszeit: ca. 1 Std.
Ruhezeit: ca. 1 Std.
Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll

Für den Teig das Mehl, Zucker, Salz mischen und Butter unterkneten. Das Ei dazugeben und zu einem Mürbeteig verarbeiten. Bei wem der Teig zu trocken ist, der gibt noch 1-2 El kaltes Wasser dazu. Den Teig dann rund und flach formen, in Frischhaltefolie wickeln und mind. eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.
Für die Füllung den Ofen auf 180° Grad vorheizen und ein Backblech mit Alufolie auslegen (über den Rand hinaus).
Die Butter kurz in der Mikrowelle schmelzen. Den Zucker mit dem Mehl, Zimt, Nelkenpulver, Butter und Zitronensaft verrühren.
Die Äpfel und Birnen schälen, halbieren, vierteln, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Diese dann unter die Buttermischung heben.
Die Alufolie bestreicht man noch mit etwas weicher Butter und gibt dann die Füllung darauf, streicht es etwas glatt und deckt es mit Alufolie ab.
Das Blech kommt dann in den vorgeheizten Ofen für 25 Min. Dann nimmt man die Alufolie herunter und rührt alles vorsichtig um. Lässt es aber nochmals etwa 10 Min. unabgedeckt im Ofen, der Saft sollte dann angedickt sein. Herausnehmen und auf einen Rost stellen.
Den Teig teilt man in zwei Teile und wallt ihn so aus, dass er eine 24 cm Pieform auskleidet. Auch den Rand, dieser sollte bis ganz oben hingehen. Da hinein gibt man dann die Füllung und streicht sie glatt.
Die zweite Teighälfte wallt man auf die Größe der Form aus. Gibt ihn mit Hilfe von einem Tortenheber oben darauf. Dann drückt man ringsherum den Rand mit dem Deckel zusammen. Das Eigelb verrührt man mit der Milch und bestreicht damit den Deckel. In diesen macht man in der Mitte mit einem Messer noch drei Schnitte.
Die Pie backt man dann 35 – 40 Min. im vorgeheizten Ofen, sie sollte eine goldbraune Farbe haben. Herausnehmen und in der Form vollständig auskühlen lassen.

Weitere leckere Rezeptideen finden Sie hier:

in /von

Die Deutschen essen sehr gerne Obst und Gemüse. Bei Obst kommen die Deutschen sogar auf einen pro Kopf Verbrauch im Jahr von ca. 60 kg, wobei das verarbeitete Obst von 45kg, dass wir jährlich zu uns nehmen, noch nicht mit einbezogen ist.
Jedes Jahr wird eine Liste erstellt, welches Obst und Gemüse bei den Deutschen am beliebtesten ist. Bis auf kleinen Veränderungen bleibt diese Liste jedoch über Jahre hinweg sehr ähnlich. Die Liste der 10 beliebtesten Obstsorten der Deutschen von 2016 haben wir hier für sie zusammengestellt.

All diese Obstsorten bekommen sie auch in unserem Onlineshop. Und das sogar frisch vom Bauernhof und ganz einfach per Onlinebestellung bequem zu ihnen nach Hause geliefert.

Obst kaufen und welche Obstsorten gibt es eigentlich in Deutschland?

1. Das Lieblingsobst der Deutschen – Der Apfel

Die klare Nummer 1, und das schon Jahrzehntelang, ist natürlich der Apfel. Äpfel sind deutschlandweitsaisonales Obst, Äpfel, lieblingsobst der deutschen das beliebteste und bekanntestes Obst. Ganze 23,5 kg konsumiert ein Deutscher davon jährlich. In unserer Heimat sind etwa 20 Apfelsorten im Handel erhältlich, dabei gibt es weltweit sogar 20.000 verschiedene Sorten und nur 1.000 davon werden in Deutschland angebaut. Die absolute Lieblingssorte der Deutschen ist der aromatisch-saftige Elstar, gefolgt vom süß-säuerlichen Braeburn und dem feinsäuerlichen Jonagold.

Die meisten Vitamine, die im Apfel enthalten sind, liegen tatsächlich direkt unter der Schale. Wer also seinen Apfel lieber schält, verliert so wichtige Inhaltsstoffe unseres Lieblingsobstes.

2. Bananen sind auf Platz zwei

bananen, lieblingsobst der deutschenDie Banane nimmt mit einem Pro-Kopf-Konsum von ca. 12,1 kg der Deutschen pro Jahr den zweiten Platz in der Liste ein. Der Spitzenproduzent dieses Obstes ist dabei nicht wie man vielleicht vermuten könnte Süd- und Mittelamerika, sondern Indien mit über 29 Millionen produzierten Tonnen Bananen jährlich. Damit diese Früchte nicht schon schlecht in Europa ankommen, werden sie geerntet wenn sie noch grün sind und erst kurz bevor sie in den Handel kommen mit einem Gas behandelt, dass sie innerhalb von 4-6 Tage zur Reife bringt.
Eine Banane deckt übrigens rund 20% des Tagesbedarf an Kalium und etwa 16% des Vitamin C Bedarfs ab.

3. Tafeltrauben sind auch unter der Top 3

Auf Platz 3 des Lieblingsobst der Deutschen sind die Trauben gelandet. Dabei sind Weintrauben die Trauben, lieblingsobst der deutscheneigentlichen Trauben, die zur Weinproduktion verwendet werden und bei den Trauben, die man im Alltag als Weintrauben bezeichnet handelt es sich um Tafeltrauben. Von ihnen konsumiert ein Deutscher durchschnittlich etwa 5,2 kg pro Jahr. Tafeltrauben enthalten viele Ballaststoffen, einen hohen Anteil Kalium, aber nur sehr wenig Vitamin C. Dennoch ist dieses Obst sehr gesund, besonders weil sie den Körper dabei unterstützen Vitamin C aus anderen Lebensmittel aufzunehmen.

4. Pfirsiche: Die Deutschen mögen es süß und saftig

Pfirsiche, Lieblings Obst der deutschenSüß und saftig – auch die Pfirsich ist ein beliebtes Obst unter den Deutschen und so hat sie es auch, mit einem jährlichen Pro-Kopf-Konsum der Deutschen von ca. 3,6 kg auf Platz 4 des Lieblingsobst geschafft.
Die Pfirsich stammt ursprünglich aus China, wird heutzutage aber auch in Mitteleuropa angebaut. Saison ist vor allem im Juli und August, geht teilweise aber auch bis Anfang September.

Die Importware und Konservenfrüchte sind sogar das ganze Jahr lang erhältlich.
Pfirsiche enthalten unter anderem Kalium, Magnesium, sowie auch geringe Mengen von Vitamin C, E und B und haben einen Energiewert von 41 kcal pro 100g.

5. Erdbeeren: Auch darüber freuen wir uns jede Saison

Erdbeeren, lieblingsobst der deutschen, lecker und frischDen 5ten Platz des beliebtesten Obst der Deutschen belegen die Erdbeeren. Von ihnen konsumieren die Deutschen jährlich pro Kopf etwa 3,4 kg.
Erdbeeren werden auch als “Königinnen des Gartens” bezeichnet, und dass nicht nur weil sie so vielfältig einsetzbar sind, sondern auch weil sie mit einer geringen Kalorienzahl und einem hohen Anteil von Vitamin C punkten. 100 g dieses süßen Obst enthalten nur 32 Kalorien, somit ist die Erdbeere ein wirklich figurfreundlicher Genuss.

Lebensmittel Onlineshop

6. Birnen: Das Obst der Sortenvielfalt

birnen, lieblingsobst der deutschenDie Birnen landen mit einem jährlichen pro-Kopf-Konsum von rund 2,4 kg auf dem sechsten Platz des Lieblingsobst der Deutschen. Auch die Sortenvielfalt der Birne ist mit mehr als 2.500 Sorten weltweit sehr groß, doch nur 25 dieser Sorten sind für den deutschen Anbau bedeutsam. Die Birne stammt ursprünglich vermutlich aus Kaukasus, wird aber heutzutage weltweit angebaut. Europa ist nach China heute der zweitgrößte Produzent dieses Obstes. Birnen enthalten einen hohen Ballaststoffgehalt, der die Verdauung in Schwung bringt, B-Vitamine und Folsäure, die den Wachstum und die Blutbildung unterstützen und haben einen hohen Kaliumgehalt, welcher für einen ausgeglichenen Wasserhaushalt sorgt.

7. Heidel- und Preiselbeere: klein, aber reich an Vitaminen

saisonale Beeren, Heidelbeeren, Blaubeeren, lieblingsobst der deutschenAn siebter Stelle in unserer Top 10 Obstsorten der Deutschen haben es die Heidel- und Preiselbeeren geschafft. Von diesem Obst konsumieren die Deutschen durchschnittlich etwa 2,3 kg pro Kopf und Jahr. Beide dieser Beeren haben einen hohen Gesundheitswert. Sie beinhalten Stoffe, die die Zellen in unserem Körper schützen und enthalten auch eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen, wie Kalium Calcium und Magnesium. Heidelbeeren eignen sich mit ihrem süß-säuerlichen Aroma gut für den Frischverzehr, wohingegen die Preiselbeere oft nur in verarbeiteter Form verzehrt wird.

8. Kirschen verzehren wir in den verschiedensten Formen

saisonale Beeren, Heidelbeeren, Blaubeeren, lieblingsobst der deutschenAuch die Kirsche ist ein beliebtes Obst, welches die Deutschen gerne und viel verzehren. Um genau zu sein konsumieren wir pro Kopf jährlich etwa 2,1 kg dieser süßen Frucht. Egal ob in einer Torte, zum Quark, als Marmelade oder Gelee, Dessert oder auch Saft auf Kirschen ist immer genüsslicher Verlass. Dabei unterscheiden sich die Sorten in Süß- und Sauerkirschen. Ein bekannter Vertreter der Süßkirsche ist die Herzkirsche und die wohl geläufigste Sauerkirsche ist die Schattenmorelle. Die Saison der Kirschen ist von Ende Juni bis August, wobei die Haupterntezeit in Juli liegt.
Kirschen enthalten zahlreiche Mineralstoffe, wie unter anderem Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. Außerdem dienen sie als Lieferant des Vitamins Folsäure, welches besonders wichtig für Schwangere ist, dass dieses Vitamin die Zellteilung unterstützt.

9. Johannis-, Brom- und Himbeeren: Wir mögen’s beerig

Himbeeren, lieblingsobst der deutschenJohannis-, Brom- und Himbeeren haben es mit einem jährlich durchschnittlichen Verzehr von etwa 1,5 kg pro Person der Deutschen auf den neunten Platz geschafft. Diese Obstsorten werden oft als Snack verspeist, oder vor allem auch in Form von Marmelade, Gelee oder in Desserts verzehrt. Himbeeren gelten auch als das kleine, rote Power-Obst, da sie viel Vitamin C und B, sowie einige Mineralstoffe wie Kalium, Phosphor, Kalzium und Magnesium enthalten. Und auch Brom- und Johannisbeeren punkten vor allem mit ihrem hohen Anteil von A- und C-Vitaminen.

10. Pflaumen: Das vielfältige Obst

pflaumen, lieblingsobst der deutschenDie Pflaumen machen mit einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Verzehr von jährlich 1,1 kg den letzten Platz der beliebtesten Obstsorten der Deutschen. Weltweit gibt es rund 2.000 verschiedene Sorten die unter den Oberbegriff Pflaumen fallen. Die wohl gängigsten Sorten dabei sind Pflaumen, Zwetschgen, Renekloden und Mirabellen. Ursprünglich kommt dieses Obst aus Asien, wird jedoch heutzutage auch bei uns in Deutschland angebaut. Saison der Pflaumen ist von Juli bis Oktober, und für Mirabellen und Renekloden von Juli bis September.

 

Leckeres Obst, frisch vom Bauernhof bekommen sie auch in unserem Onlineshop. Schauen sie doch mal vorbei.


 

Weitere Informationen zum Thema Obst gibt es hier:

bio Gemüse und Obst
in /von

“Deutschland ist in Europa das Land mit den meisten Überschreitungen von Pestizidbelastungen bei konventionellen Lebensmitteln”

Zumindest laut eines Berichts der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit aus dem Jahre 2008. Die Pestizidbelastung soll demnach bei einer ganzen Reihe von Obst- und Gemüsesorten stark überschritten worden sein. Die zum Zeitpunkt der Messung am stärksten belasteten Obst- und Gemüsesorten mit Pestiziden wie beispielsweise Glyphosat sind in der folgenden Liste aufgeführt. Hier bietet es sich besonders an auf die alternative Bio-Obst und Bio-Gemüse Variante zu wechseln.

Ein großes Sortiment von Bio-Obst und Bio-Gemüse bieten wir ihnen in unserem Onlineshop an.

 

Bio Obst- und Gemüsesorten, bei denen es sich lohnt umzusteigen sind …

1. Äpfel

Die wohl bekannteste Obstsorte in Deutschland und vor allem bei Kindern sehr beliebt.
Aber Vorsicht: Bei Untersuchungen wurden bei Äpfeln eine besonders hohe Belastungen von Methylparathion festgestellt. Es dient als Pflanzenschutzmittel, ist aber für den Menschen nicht gerade unbedenklich. 1999 starben in dem peruanischen Dorf Tauccamarca 24 Kinder, nachdem sie ein Milch-Substitut getrunken hatten, das mit Methylparathion vermischt war. In europa ist dieses Mittel übrigens schon seit 2003 verboten. Hier ist die Bio-Variante aus der Region zum empfehlen.

2. Birnen

Auch die in Deutschland genauso verbreitete Birne weißt ebenfalls eine hohe Belastung an Methylparathion auf. Auch hier bietet die regionale Bio-Variante eine weitaus gesündere Alternative.

3. Weintrauben

Auch bei Winzern sind Insektenschutzmittel sehr beliebt. Deswegen macht es auch hier Sinn auf Bio-Weintrauben umzusteigen.

4. ErdbeerenErdbeeren, bio Lebensmittel, bio Obst

Erdbeeren sind besonders beliebt als Snack für Kinder, leider werden sie mit Pflanzenschutzmitteln und Insektiziden stark belastet, das macht sich auch in ihrem Geschmack bemerkbar. Sie werden zwar schnell sehr groß, der Geschmack verwässert dafür aber immer mehr. Die am besten schmeckenden Erdbeeren sind Bio und Saisonal erhältlich.

5. Pfirsich

Diese besonders süße Frucht kommt normalerweise nicht in unserer Region vor, in vielen anderen Ländern gibt es noch nicht so strenge Richtlinien im Umgang mit Pestiziden und Insektiziden. Hier empfiehlt es sich ebenfalls sehr stark auf die Bio-Variante umzusteigen.

orangen auf bio Lebensmittel umsteigen6. Orangen

Diese Frucht wird zusammen mit Äpfeln am liebsten zu Säften weiter verarbeitet und gilt ähnlich wie die Zitrone als eine hervorragende Vitamin C Quelle. Leider kommen hier auch im hohen Maße die Schädlingsbekämpfungsmittel Dicofol und Cypermethrin zum Einsatz.

7. Mandarinen

Bei Mandarinen sieht es ganz ähnlich aus wie bei der nahe Verwandten Orange. Auch hier kann die Schale nicht vor den schädlichen Schutzmitteln schützen. Deswegen gilt auch hier die Empfehlung auf die Bio-Variante umzusteigen

8. Paprika

Bei der Paprika gibt es viele unterschiedliche Sorten sowohl farblich als auch geschmacklich. Leider ist auch hier der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln keine Seltenheit. Bei Tests kam heraus, dass vor allem die süße Paprika hohe Belastungen von Pestiziden aufweisen. Bio kann auch hier Abhilfe schaffen.

9. Tomaten

Die Tomate als das wohl populärste Gemüse, wird in zahlreichen Soßen und Salaten verwendet. Auch sie weißt leider eine extrem hohe Belastung mit Pflanzenschutzmitteln auf. Aus diesem Grund sollte auch hier die Bio-Tomaten auf die Einkaufsliste gesetzt werden

schlangengurke, auf bio umsteigen10. Gurken

In Salaten ähnlich beliebt die Tomate ist die Gurke. Leider wird auch sie stark mit Pflanzenschutzmitteln besprüht. Deswegen sollte auch hier auf die Bio-Gurke ausgewichen werden.

 

All diese Bio-Lebensmittel findest du in unserem Onlineshop:

Mehr Inforamtionen über dieses Thema finden sie hier:

in , /von

Ob zum Vanilleeis, Milchreis, oder Griesbrei: Ein vielfältiger Einsatz!

Sie brauchen (für 2 Portionen):Apfel-birnen Kompott
200g Äpfel, säuerliche
200g Birnen
1/2 Zitrone (Saft und Schale)
25g brauner Zucker
1/2 TL Zimt

 

So einfach gehts:
1. Schälen Sie die Äpfel und Birnen, entkernen Sie diese und schneiden daraus gleichgroße Würfel.
2. Geben Sie alle Zutaten in einen Topf mit 500ml Wasser und lassen Sie diesen ca. 8-10 Minuten kochen, bis das Obst weich, aber noch nicht matschig ist.
3. Lassen Sie das Kompott abkühlen

Unsere Tipps:
Apfel-Birnen Kompott hält sich 3-4 Tage im Kühlschrank und schmeckt besonders gut zu Kartoffelpuffer, Quarkspeisen, Griesbrei, Milchreis, Vanilleeis und Naturjohurt.

Die Bauerntüte wünscht euch einen guten Appetit!

in /von

Äpfel sind  das Lieblingsobst der Deutschen. 17kg Äpfel verzehrt der Durchschnittsdeutsche pro Jahr, dies macht fast einen Viertel des gesamten Obstverzehrs in Höhe von 86,7kg aus. Die Beliebtheit des Apfels hat viele Gründe: Sie sind nicht nur günstig, frisch und schmecken köstlich, sondern sind auch sehr gesund!

Äpfel sind gesund

Äpfel enthalten über 30 Mineralstoffe und Spurenelemente. Darunter ist Kalium, zur Regulierung des Wasserhaushalts, Eisen, sowie wichtige Vitamine, wie Provitamin A die Vitamine B1, B2, B6, E und C Niacin und Folsäure. Zudem senken Äpfel den Cholesterinspiegel durch den wichtigen Inhaltsstoff Pektinuns sorgen insofern für ein langes Sättigungsgefühl. Wissenschaftliche Untersuchungen haben außerdem ergeben, dass Menschen durch den regelmäßigen Verzehr von Äpfeln seltener an Bronchial- und Lungenkrankheiten erkranken. Dies hängt mit dem Pflanzenstoff Katechin im Apfel zusammen. Andere in den Äpfeln enthaltenen Stoffe, wie z.B. Flavonoide und Carotinoide sollen das Krebsrisiko reduzieren und haben eine antioxidative Wirkung auf den menschlichen Körper.
Besonders viele Vitamine des Apfels sitzen in seiner Schale. Diese enthält bis zu 70 Prozent der gesamten Vitamine. Deshalb empfiehlt es sich, den Apfel mit der Schale zu genießen!

Einkauf und korrekte Lagerung

saisonales Obst, Äpfel, lieblingsobst der deutschenIn Supermärkten und Discountern ist die Schale häufig jedoch beschädigt oder mit Faul- oder Druckstellen versehen. Wir von der Bauerntüte legen sehr viel Wert darauf, unsere hochwertigen, knackigen Äpfel unversehrt vom Bauernhof bis zu Ihrer Haustür zu liefern.

Doch auch Zuhause gibt es noch ein paar Dinge zu beachten: Lassen Sie die Äpfel bei der Lagerung zu Hause nicht in der prallen Sonne liegen. Dies führt dazu, dass der Gehalt an lichtempfindlichen Vitaminen abnimmt. Um die Äpfel auch nach dem Einkauf knackig zu halten, sollten Sie diese bei niedrigen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit lagern, also zum Beispiel im Kühlschrank. Dadurch werden die biologischen Abbauprozesse verlangsamt und die Äpfel bleiben länger haltbar. Sollten Sie die Äpfel in einer Obstschale aufbewahren, empfiehlt es sich, sie mit einem Fliegenschutz abzudecken, da Äpfel Fliegen anziehen. Diese saugen Saft heraus, legen ihre Eier auf das Obst und übertragen sowohl Hefe- als auch Fäulnisbakterien. Angestochene Früchte sind zwar  unschädlich, jedoch verderben sie schneller.

Vielfältige Verwendungsmöglichkeiten

Aus Äpfeln lassen sich viele Leckereien herstellen: Ob Apfelkompott, Apfeluchen, Obstsalat, Dörr- oder Bratäpfel. Es ist für jeden etwas dabei. Besonders aromatisch schmecken Apfelspeisen, wenn man sie mit etwas Zitronensaft oder Weißwein zubereitet. Etwas Zucker und Zimt unterstützen den fruchtigen Geschmack. Jedoch passen sie auch zu herzhaften Speisen wie Linsen, Bohnen, Rotkohl, Joghurtdips oder knackigen Blattsalaten.

Unsere Äpfel- Wo sie herkommen

Gelebte Vielfalt und besondere Qualität bietet unser Partner, Landlinie Lebensmittel-Vertrieb GmbH aus Hürth (Regierungsbezirk Köln) im Rhein-Erft-Kreis. Die LANDLINIE als Großhändler bietet das ganze Jahr über ein vielfältiges Angebot an Produkten, welche fair produziert werden. Flugware bekommt man bei dem Produzenten nicht, dafür aber eine Vielfalt, die sich kaum toppen lässt: über 200 Obst- und Gemüseartikel werden ganzjährig in Top-Qualität auf umweltfreundlichem Wege zum Kunden gebracht. Obst und Gemüse stammen von ausgewählten Produzenten, die man schon seit Jahren kennt. LANDLINIE steht für höchste Qualität!

Also: Ernähren Sie sich gesund und kaufen Sie Äpfel bei uns im Onlineshop!

gemuese-smoothie-zum-selbermachen
in , /von

Unser Rezept der Woche ist diese Woche der Gemüse-Smoothie zum Selbermachen. Mit dem Gemüse Smoothie legen Sie den perfekten Start in die neue Woche hin! Er ist nicht nur besonders lecker und gesund, sondern auch schnell gemacht. So eignet er sich optimal zum Frühstück, als leichtes Abendessen oder einfach als Snack für zwischendurch!

Sie brauchen: (pro Portion)
– 4 kleine Landgurken
– 2 große süße Äpfel
– 1 großen Bund Spinat

 

So einfach geht der Gemüse Smoothie:
1. Zerkleinern Sie die Gurken und geben Sie die Stücke in eine Schüssel.
2. Schneiden Sie die Äpfel, entfernen das Kerngehäuse und geben Sie diese in die Schüssel zu den
Gurken.
3. Waschen und verlesen Sie den Spinat, je nach Größe können Sie diese noch etwas zerkleinern.
Geben Sie anschließend den Spinat zu den anderen Zutaten in die Schüssel.
4. Mixen Sie das Ganze für ca. 45-60 Sekunden gründlich durch. Fertig ist Ihr Gemüse Smoothie.

Die Bauerntüte wünscht Ihnen einen guten Appetit.