in , /von

Die Spargelzeit gehört gehört für viele Deutschen zur Lieblingszeit im Jahr. Denn nur in diesem Zeitraum kann man das leckere Saison-Gemüse frisch kaufen.  Auch wenn es deutschen Spargel manchmal bereits im März gibt, beginnt die Spargelzeit erst später. Im folgenden Beitrag erfährst du wann die Spargelzeit beginnt und wann sie wieder endet.

Spargelzeit – Wetterabhängig

Der Spargel aus der Region hat keine feste Saison, denn die Ernte ist vorrangig vom Wetter abhängig. Das Ende ist traditionell am 24. Juni. Zwar kann auch danach noch Spargel gestochen werden, dadurch würde die Ernte dann aber im Folgejahr deutlich geringer ausfallen. Wegen schlechtem Wetter kann sich der Beginn der Spargelzeit aber auch herauszögern, weshalb in manchen Jahren sogar noch bis Anfang Juli frischer Spargel gekauft werden kann.

Der Grund dafür, dass in vielen Supermärkten schon Anfang März Spargel März in der Auslage liegt, obwohl da noch gar keine Spargelzeit ist, lässt sich schon mit dem bloßen Auge erkennen. Viele Bauern decken ihre Spargel-Felder mit Folie ab oder beheizen ihre Erde. Dadurch kann der Spargel schneller wachsen und auch früher geerntet werden. Das sorgt dabei allerdings für eine schlechte Klimabilanz, die oft sogar noch schlechter ist, als die von importiertem Spargel.

In den Supermärkten beginnt die Spargel-Saison aber oft schon früher, weil der Spargel aus anderen EU-Ländern importiert wird. In warmen Regionen, wie etwas Spanien, Griechenland oder Portugal kann der Spargel früher geerntet werden. Bereits im späten Februar fangen dort viele Bauern an, ihren Spargel zu stechen. In Regionen wie China und Peru hingegen kann fast das ganze Jahr über Spargel geerntet werden. Der Import nach Deutschland sorgt allerdings für eine schlechte CO2-Bilanz, die bis zu 28mal so hoch ist wie bei regionalem Spargel. Da der Spargelanbau außerdem viel Wasser benötigt, fehlt dies dann in trockenen Regionen oft den Einwohnern. Daher bevorzugen viele den regionalen Spargel, der hier vor Ort während der Spargelzeit geerntet wird.

Spargel kochen - Spargel Rezepte für die Spargel Saison

Spargel – Erntezeit

Am 24. Juni 2018, dem Johannistag endet die diesjährige Spargelzeit. Denn obwohl der Beginn der Spargelsaison wetterabhängig ist und es den ersten Spargel meist ab Ende März oder Mitte April gibt, steht für das Ende der Saison immer ein Datum fest. Denn der Spargel brauch mindestens 100 Tage um einen grünen Pflanzen-Busch zu bilden, der ihn auf den Frost vorbereitet, um den folgenden Winter zu überstehen. Außerdem sammelt er in den nachfolgenden Ruhemonaten einen Teil der Energie in seinen Wurzeln an, sodass er im Folgejahr wieder neue Stangen bilden kann. Aus einer Spargelpflanze können in einer Spargelsaison meist 6 Spargelstangen ernten, die 7 muss dann für das Folgejahr bestehen bleiben, damit sich die Pflanze ausreichend regenerieren kann.

Dabei fiel die Wahl klassisch auf den Johannistag, denn von diesem bis zum ersten Frost werden meist über 100 Tage gezählt. Würde der Spargel aber auch erst später geerntet werden, würde dies dazu führen, dass die Ernte im Folge-Jahr höchstwahrscheinlich verdirbt. Falls die Spargelzeit dennoch in einem Jahr mal einige Wochen früher beginnt, kann auch das Ende um einige Wochen vorverlegt werden.

Falls ein Spargelbauer keinen Spargel mehr anbauen und seine Anlage nicht mehr nutzen will, kann er den Stichtag des Endes einfach ignorieren und danach noch weiter Sparge stechen.

Deutschland ist Europas größter Spargelerzeuger, wohingegen international China an der Spitze steht. Dort ermöglichen die Klima- und Bodenbedingungen eine Ernte über das ganze Jahr hinweg.

 

Spargelernte

Wenn die Spargelzeit beginnt, müssen die Pflanzen regelmäßig abgeerntet werden. Sogar zweimal täglich sollte man sogar zweimal ernten, damit kein Spargel überreift. Sobald nämlich der Bleichspargel aus der Erde stoßt, verfärbt er sich und es bilden sich schnell Blüten. Dies lässt sich nur durch rechtzeitiges Abernten verhindern. Bei Grünspargel muss jedoch darauf geachtet werden, dass er geschnitten wird, solange die Blüte noch fest geschlossen ist. Andernfalls schmeckt er schnell bitter.

Die schwarzen Folien und der Fließ der auf den meisten Spargelfeldern zu sehen ist, dient dazu die Spargelernte zu verlängern. Denn durch die Sonneneinstrahlung heizt sich der Boden schneller auf. Dadurch beginnt der Spargel eher zu wachsen, kann früher und somit auch länger geerntet werden.

 

Leckere Rezepte finden Sie in unserem Blog.

Vielfalt an Auswahl www.bauerntuete.de