Beiträge

in /von

Partyessen – Was wäre eine Party nur ohne das richtige Fingerfood!? Partyköche legen besonders Wert darauf, dass der Party Snack fetthaltig ist, um dem potenziellen Kater vorzubeugen. Es sollte schnell gehen und einfach auf die Hand genommen werden können – aber das ist noch nicht alles. Wichtig ist auch der Geschmack. Denn nur so wird aus deiner Party auch eine legendäre Party! Wir stellen die besten 10 Rezepte vor, um Ihrer Party den richtigen Schliff zu geben.

Partyessen – Regel Nummer 1: Auf JEDER Party sollte es etwas zu essen geben!

Das richtige Fingerfood auf einer Party bereit zu stellen, ist ungefähr genau so wichtig, wie die richtige Musik, die richtigen Getränke oder perfektes Wetter. Der Buffettisch ist in den meisten Fällen der Ort, an dem sich der Gast anfangs orientiert. Besonders derjenige, der eher weniger der anderen Gäste kennt. Denn dort kommt man schnell ins Gespräch. Anderer möchte sich vielleicht auch für den späteren Alkoholgenuss stärken.

Partyessen

Partyessen – wie mache ich meine Gäste glücklich?

Jeder, der schon mal eine Party veranstaltet hat, weiß darum, wie schwierig es ist, die richtigen Party Snacks auszuwählen. Denn es soll ja nicht langweilig sein, aber auch nicht zu schwierig und besonders sehr leicht und sauber zu essen sein. Denn wer will schon Soßenflecken auf Hemd oder Hose?!
Eine weitere Schwierigkeit könnte die Beschaffung der Lebensmittel sein. Denn häufig bedarf es einer ungewohnt großen Menge. Ein Lebensmittellieferservice scheint da eine gute Alternative zu sein.

Partyessen – Mottopartys so einfach wie nie: mit der Bauerntüte!

Die Bauerntüte ist ein Online Lieferservice für Bio-Lebensmittel, der seine Ware hauptsächlich aus Deutschland bezieht. Ein optimiertes Lieferkonzept ermöglicht ein schnelle Lieferung ohne unnötige Umwege. Obst und Gemüse gelangen nahezu direkt vom Bauernhof frisch auf ihren Tisch. Für richtige Partyqueens oder sogar Partycaterer bietet die Bauerntüte spezielle Abos, die genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Diese werden dann in selbst gewählten, regelmäßigen Abständen dienstgas oder freitags zu Ihnen nach Hause oder Ihren Partyservice geliefert. Verschiedene Obst- und Gemüsekisten in unterschiedlichen Gewichtungen sind genau so bestellbar wie Obst oder Gemüse der Saison. Feiern Sie eine Mottoparty könnte vielleicht auch einer der Länderboxen die Richtige sein, die passende Zutaten enthält, um beispielsweise amerikanisch oder italienisch zu kochen.

Partyessen – was muss ich unbedingt beachten?

Wenn Sie richtig gutes Partyessen zubereiten wollen, dann achten Sie immer darauf, dass Sie es rechtzeitig zubereiten. Es macht überhaupt keinen Spaß, wenn die ersten Gäste eintreffen und man immer noch in der Küche steht und Sie es vielleicht nicht mal geschafft haben, sich zurecht zu machen. Geht jetzt noch etwas schief, kann das besonders die Stimmung des Gastgebers herunterziehen. Ein einfacher Tipp mittendrin: Fragen Sie Ihre Gäste, ob jemand etwas mitbringen möchte. Viele sind gerne so hilfsbereit und Sie können dadurch nicht nur Zeit, sondern beispielsweise auch Stress und Geld sparen.
Weiterhin sollten Sie darauf achten, dass das Essen nicht schnell verderblich ist, weil es besonders im Sommer  schwierig sein kann, Gerichte gekühlt zu halten. Bedenken Sie deshalb auch immer, sich möglichst frühzeitig darum zu kümmern, dass die „Infrastruktur“ stimmt.
Außerdem sollten Sie versuchen an Soßen zu sparen. Es ist nämlich für niemanden angenehm, mit Soße auf der Kleidung oder im Gesicht herumzulaufen.

Partyessen – unsere zehn besten Rezepte!

Nun wollen wir Ihnen unsere zehn Lieblingsrezepte vorstellen, die wirklich jedem schmecken, einfach zuzubereiten und zu essen sind!
Damit wird jede Party zu einem kulinarischen Genuss.

Partyessen – Pizzabrötchen


Partyessen – Pizzabrötchen Zutaten:
(entspricht etwa der Größe einer Blechpizza)

    Für den Teig:

  • 1/2 Würfel Hefe.
  • 1 TL Zucker.
  • 500 g Weizenmehl
  • Salz.
  • 2 EL Olivenöl.
    Für den Belag:

  • 500 g Tomatensauce
  • 500 g Zutaten nach Geschmack (z.B.: Thunfisch, Ananas, Schinken, Pilze, Spinat, usw.)
  • 200 g Käse zum Überbacken

Partyessen – Pizzabrötchen Zubereitung:

    Teig:

  1. Die Hefe in 300 ml lauwarmem Wasser bröckeln und mit dem Zucker unter Rühren darin auflösen. Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Das Hefewasser in die Mulde gießen. Mit etwas Mehl vom Rand zu einem Vorteig verrühren. Für ca. 30min zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
  2. Wenn der Vorteig gegangen ist, 1 TL Salz und das Olivenöl unter die Teigmasse kneten.
  3. Nun den Pizzateig nach dem Kneten zu einer Kugel formen und zugedeckt an einem warmen Ort nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.
  4. Den Pizzateig nach dem Gehen noch einmal ca. 10 Minuten kräftig durchkneten. Nun kleine Kugeln mit circa 3cm Durchmesser aus der Masse lösen und zu handtellergroßen Böden formen.
    Belag:

  1. Die kleinen Pizzen mit der Tomatensauce bestreichen.
  2. Nach Belieben mit den Zutaten belegen.
  3. Mit dem Käse bestreuen.
  4. Bei 175°C für 20min in den Backofen.

Partyessen – Mettigel

View this post on Instagram

#mettigel #pork #hedgehog #groundmeat #yummy

A post shared by René Sieberg (@renesieberg) on


Partyessen – Mettigel Zutaten:

  • 1,5 kg Mett (gewürzt)
  • 3 große Zwiebeln
  • 1 schwarze Olive

Partyessen – Mettigel Zubereitung:

  1. Das Mett in drei unterschiedlich große Teile teilen: Körper, Kopf, Nase und alles zusammen setzen, sodass die Optik eines Igels zustandekommt.
  2. Die Zwiebeln schälen und längs in Streifen schneiden und dem Igel als Stacheln in den Körper stecken.
  3. Die OLive durchtrennen, den Kern entfernen und dem Igel als Augen aufsetzen.
  4. Am besten auf Eisbergsalatblättern oder noch mehr Zwiebeln servieren.

Partyessen – spanische Empanadas

Partyessen – spanische Empanadas Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Sherry, trockener
  • 1 Zwiebel(n), fein gehackt
  • 2 EL Olivenöl
  • 150 g Champignons, fein gehackt
  • 300 g Hackfleisch, gemischt
  • 50 g Rosinen
  • 3 EL Pinienkerne
  • 1 Ei(er)
  • Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Milch

Partyessen – spanische Empanadas Zubereitung:

  1. Mehl mit Backpulver mischen. Salz, Olivenöl, Sherry und 150 ml lauwarmes Wasser zufügen. Alles zu einem Teig verkneten.
  2. Zwiebel und Knoblauch mit einem 1 EL Öl in einer Pfanne anbraten, Champignons dazu geben und weiter braten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Mit Hackfleisch, Rosinen, Pinienkernen und Ei mischen und mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken.
  3. Den Teig ausrollen, ca. 20 Kreise (10 cm) ausstechen. In die Mitte jeweils 1 EL der Füllung geben. Den Teig zusammenklappen und die Ränder mit einer Gabel festdrücken.
  4. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech anordnen. Eigelb und Milch verrühren und die Empanadas damit bestreichen. Im Backofen bei 200° (Umluft 180°) in ca. 25 Minuten goldgelb backen.

Partyessen – Süßkartoffel-Tortilla

Partyessen – Süßkartoffel-Tortilla Zutaten:

  • 600 g Süßkartoffeln
  • Salz
  • 2 rote Zwiebeln
  • 150 g durchwachsener Speck, in 1/2 cm dicken Scheiben
  • 200 g Ziegenkäse
  • 3 El Olivenöl
  • 8 Eier , Kl.M
  • Pfeffer

Partyessen – Süßkartoffel-Tortilla Zubereitung:

  1. Süßkartoffeln schälen und inkleine Würfel schneiden. In kochendem Salzwasser für 12min köcheln lassen.
  2. Zwiebeln, Speck und Ziegenkäse in Scheiben schneiden.
  3. 2 El Öl in einer großen ofenfesten Pfanne erhitzen. Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze unter Rühren glasig dünsten.
  4. Zwiebeln herausnehmen und beiseitestellen. Speck und restliches Öl in die Pfanne geben und unter Rühren anbraten.
  5. Süßkartoffeln abgießen und mit dem Speck in der Pfanne mischen.
  6. Eier verquirlen, salzen und pfeffern. Über die Süßkartoffeln gießen. Zwiebeln sofort darauf verteilen und mit Ziegenkäse belegen.
  7. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Ober/Unterhitze) für 15 Minuten backen.

Anmerkung: Am besten portionieren Sie die Tortillas und servieren sie in Muffinförmchen aus Papier.

Partyessen – Parmesan-Zucchini-Sticks

Partyessen – Parmesan-Zucchini-Sticks Zutaten:

  • 2 Zucchini
  • 200g geriebener Parmesan
  • Knoblauchsalz,Pfeffer
  • ÖL zum Anbraten

Partyessen – Parmesan-Zucchini-Sticks Zubereitung:

  1. Die Zucchinis waschen und in Sticks schneiden.
  2. In einer Pfanne mit dem Öl anbraten.
  3. Herausnehmen mit dem Knoblauchsalz salzen und dem Parmesan bestreuen.
  4. Zuletzt noch mit etwas Pfeffer würzen.
  5. Für 10min bei 200°C in den Ofen.

Partyessen – Bruschetta mit Tomaten und Knoblauch

Partyessen – Bruschetta mit Tomaten und Knoblauch Zutaten:

  • 5 Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 5 EL Olivenöl
  • 2 Ciabatta-Baguettes
  • 1 TL Tomatenwürzsalz

Partyessen – Bruschetta mit Tomaten und Knoblauch Zubereitung:

  1. Die Tomaten waschen und in kleine Würfel schneiden. Den Knoblacuh pellen, pressen und zu den Tomatenstücken geben und mit 3 EL Öl sowie 1 – 2 TL Tomatenwürzsalz mischen. Für circa 2h an einem kalten Ort (z.B: Kühlschrank) ziehen lassen.
  2. Den Backofen auf 180 – 200 °C (Umluft) vorheizen.
  3. Das Ciabatta in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit dem restlichen Öl beträufeln.
  4. Backpapier auf ein Backofengitter legen (wichtig) und die darauf ausgebreiteten Ciabattascheiben in der Mitte des Ofens für 5-8min backen.
  5. Alles aus dem Ofen holen und die Brotscheiben mit dem Tomatengemisch belegen.

Partyessen – Rosmarinkartoffel-Sticks a la Rohkost

Partyessen – Rosmarinkartoffel-Sticks a la Rohkost Zutaten:

  • 7 Kartoffeln
  • 3 Esslöffel
  • etwas Olivenöl
  • 1 Stange frischer Romsarin
  • 0,5 Knoblauchzehe
  • 0,5 Teelöffel feines Meersalz
  • 2 Prisen Pfeffer aus der Mühle schwarz
  • 0,5 TL Chiliflocken

Partyessen – Rosmarinkartoffel-Sticks a la Rohkost Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln waschen und vorsichtig abtrocknen.
  2. Backpapier auf einem Backblech auslegen den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  3. Den Knoblauch pressen und mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken vermixen und mit dem Öl in einer Schüssel verrühren.
  4. Die Kartoffeln in pommesfrittesartige Sticks schneiden und in dem Öl wenden. In die Ofenform füllen und etwa 30 Minuten lang garen, zwischendurch einmal wenden und noch weitere 5 Minuten bei 250 Grad backen bis sie gar sind.

Anmerkung: Mit „a la Rohkost“ ist gemeint, dass man die Sticks essen kann als wären sie Rohkost-Sticks. Dazu können auch leckere Dips serviert werden.

Partyessen – Mini-Quiche auf Yufka-Blättern

Partyessen – Mini-Quiche auf Yufka-Blättern Zutaten:

  • 100 g Möhren
  • 150 g Weißkohl
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 EL Maiskeimöl
  • 6 EL Weißwein
  • Pfeffer, Salz
  • 50 g Schinkenwürfel
  • 100 g Saure Sahne
  • 1 Ei
  • 30 g geriebener Emmentaler
  • 80 g Yufka Teigblätter

Partyessen – Mini-Quiche auf Yufka-Blättern Zubereitung:

    1. Den Backofen auf 200° vorheizen.
    2. Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden. Weißkohl putzen und in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden.
    3. In einer Pfanne das ÖL erhitzen und das Gemüse darin leicht anbraten.
    4. Mit dem Weißwein ablöschen und mit Pfeffer und Salz würzen und das Gemüse circa fünf Minuten dünsten. Die Pfanne vom Herd nehmen und Schinkenwürfel unter das Gemüse mischen.
    5. Saure Sahne in eine kleine Schüssel füllen, mit einem Ei und dem Emmentaler verrühren. Alles ein wenig mit Pfeffer und Salz würzen.
    6. Yufka-Teigblätter schneiden, sodass sie über die gefetteten Mulden eines Muffinblechs hinausragen und mit etwas Wasser befeuchten. Das Gemüse in die Förmchen auf den Yufkablättern verteilen und mit dem Sahnegemisch übergießen.
    7. Auf der unteren Schiene bei 200°C circa 20min backen.

Partyessen – knusprige Pizzastangen

Partyessen – knusprige Pizzastangen Zutaten:

      • 1 Packung Pizzateig
      • 1 Dose Tomatensoße
      • 200 g Pizzakäse zum Überbacken
      • optional: Schinkenwürfel oder andere weitere Zutaten

Partyessen – knusprige Pizzastangen Zubereitung:

      1. Den Boden ausrollen, mit der Tomatensoße bestreichen und alle anderen gewünschten Zutaten sowie den Käse verteilen.
      2. Den Boden entlang der langen Seite in Streifen schneiden und zusammenklappen und die Enden in die jeweiles entgegengesetzte Richtung drehen.
      3. Für 20 Minuten bei 180°C (Umluft) backen.

Partyessen – beschwipste Schoko-Obst-Spieße

View this post on Instagram

#schokoobstspiesse ♡

A post shared by Jana Nana (@jana_kranich_) on

Partyessen – beschwipste Schoko-Obst-Spieße Zutaten:

      • 500 g Obst nach Wahl
      • 350 g Kuverture
      • Schaschlikspieße
      • 50ml Rum

Partyessen – beschwipste Schoko-Obst-Spieße Zubereitung:

    1. Die Kuverture in einem Wasserbad schmelzen. Sobald sie vollständig flüssig geworden ist, mit dem Rum aufgießen.
    2. Das Obst in mundgerechte Stücke schneiden und auf den Schaschlikspießen anordnen.
    3. Die Spieße in die flüssige Schokolade tunken und hart werden lassen.
blog interview because you are hungry (C) www.kitchenkonsulting.at
in /von

Hinter dem Foodblog “Because you are hungry” stecken die zwei leidenschaftlichen Blogger Toni und Bene. Beide arbeiteten zuvor in der Gastronomie und so nutzen Sie Ihr Know-How aus diesem Bereich, sowie ihr Interesse an Kulinarik, Reisen und dem Kochen als Grundlage für “Because you are hungry”.

Wir möchten bei Dir die Lust wecken, wieder zu kochen, denn das bedeutet nicht, viel Geld für viele Zutaten auszugeben und viel Zeit zu investieren, sondern es bedeutet ein gewisses Lebensgefühl und eine Einstellung, die bei manch einem von uns schon in Vergessenheit geraten ist.

2013 wurden der Foodblog von Toni und Bene, nachdem er gerade einmal 8 Monaten online war, mit dem 1. Platz des AMA Food Blog Award in der Kategorie Newcomer ausgezeichnet.

Wie kamen Sie auf die Idee einen Foodblog zu schreiben?

ToniUndBene because you are hungry blog interview

(C) www.kitchenkonsulting.at

Bei uns allen prägen Hektik und Stress den Alltag, man nimmt sich heutzutage kaum noch Zeit in der Küche, keine Zeit für das „Essen zubereiten“ an sich, geht nicht mehr auf den Markt sondern nach der Arbeit „noch schnell“ in den nächsten Supermarkt und hat dann eh schon keine Lust mehr, neue Dinge auszuprobieren. Einfach soll es sein, und praktisch, und meistens auch noch günstig…
Wir möchten mit diesem Food Blog Inspiration schenken und die Freude am guten Essen in die Welt hinaus tragen. Nehmt euch wieder Zeit in der Küche, experimentiert, wagt etwas Neues, macht euch Gedanken und entdeckt neue Genussquellen in euerer Nähe.

Womit beschäftigen Sie sich auf Ihrem Blog am liebsten?

Die Kategorie Food&Travel ist uns eine besondere Herzensangelegenheit. Da wir beide gerne Reisen und auf eben diesen immer zu erst mal in die Markthalle gehen, um neue Geschmäcker zu entdecken, möchten wir unseren Lesern auch viele tolle kulinarische Reisetipps geben.

Auf was, von dem was Sie bis jetzt erreicht haben, sind Sie besonders stolz?

Im Herbst 2015 haben wir aus dem Bloggen unseren Beruf gemacht und unsere Foodstuff Agentur KITCHEN KONSULTING gegründet. Hier können wir das, was wir mit Leidenschaft machen an unsere Kunden weitergeben. Von Rezeptentwicklung über Gastronomiebetreuung, Architektur, Design und Recherchereisen bis hin zu Koch-Video-Produktinen reicht unser Portfolio; Jeder tag ist anders, jeder Kunde individuell, immer mit der gemeinsamen Schnittstelle der Kulinarik!

Welche Rückmeldungen bekommen Sie auf Ihren Blog?

Kann man pauschal garnicht sagen, aber wir freuen uns immer sehr, wenn wir Kommentare und emails von unseren Lesern bekommen, die wieder ein Rezept nachgekocht haben. Nachdem vor einiger Zeit unser drittes Kochbuch erschienen ist, kommt auch hier sehr viel positives Feedback über den Blog.

Verwende Sie für Ihre Rezepte Bio- oder sogar regionale Lebensmittel?

Wir persönlich verwenden hauptsächlich, jedoch nicht ausschließlich, regionale Zutaten. Auf dem Blog ist es uns jedoch auch wichtig, dass das ganze auch „nachkochbar“ ist, sprich die Produkte schon auch im Supermarkt zu bekommen sind. Denn unsere Rezepte sind vor allem für „Abends nach der Arbeit“ wenn es schnell und unkompliziert sein soll – da kann man natürlich nicht vorher erstmal über einen Markt schländern. Das machen wir dann am Samstag 😉

Warum denken Sie gewinnen Bio Lebensmittel an einer immer höhere Bedeutung?

Wir persönlich denken, dass nicht Bio sondern generell regionale Lebensmittel sehr wichtig sind. Sei es um Umweltbelastende Transportwege zu vermeiden als auch das Bewusstsein wieder zu schärfen, wann welches Obst und Gemüse überhaupt Saison hat. Es gibt unzähliche Betriebe in Österreich, die zwar kein Bio.Zertifikat haben, jedoch mindestens genauso gute Produkte haben. Zertifikate sind immer teuer und mit viel Aufwand verbunden und so mach ein Familienbetrieb kann sich soetwas schlichtweg nicht leisten.

Was sind Ihre persönliches Lieblingsrezept?

Ändert sich Täglich 😉 Aber gerade jetzt steht natürlich der Bärlauch in all seinen Facetten im Vordergrund! Wobei – so ein tolles Egg Benedict zum Frühstück…!

Titelbild: (C)  www.kitchenkonsulting.at

einfaches couscous salat rezept
in /von

Couscous kommt ursprünglich aus Nordafrika, ist aber durch Einwanderer heute auch in Europa weit verbreitet. Dabei handelt es sich um kleine Kügelchen, die aus dem Grieß des Hartweizens hergestellt werden. Couscous enthält nur wenig Fett, dafür aber viele Kohlenhydrate und Eiweiß. Die im Couscous enthaltenen pflanzlichen Öle sind sehr gesund und auch die enthaltenen Anteile an Vitamin E, Vitamin B, Mineralstoffe, Kalzium und Zink sind wertvolle Inhaltsstoffe.

 

Der im Handel angebotene Couscous ist bereits vorgegart und muss nur noch in heißem Wasser quellen. Couscous ist also nicht nur gesund, sondern kann auch schnell zubereitet werden. Zudem ist Couscous auch noch vielseitig verwendbar, so passt es wunderbar als Beilage zu Fleischgerichten oder als Salat mit den verschiedensten Gemüsen. Couscous und eine große Auswahl an frischem Gemüse für ihren Couscoussalat finden sie in unserem Onlineshop.

Beispiele für einfache und leckere Couscous Salat Rezepte gibt es hier:

Lecker würziger Couscous Salat

 

(für 4 Personen)

  • 250 g Couscous
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • EL Tomatenmark
  • Paprikaschoten (rot und gelb)
  • Dose Mais
  • Lauchzwiebeln
  • EL Essig
  • EL Olivenöl
  • EL Currypaste, rot
  • EL Sojasauce
  • Salz und Pfeffer
  • Chilipulver
  • Kreuzkümmel
  • Petersilie
  • Schnittlauch

Zubereitung

Den Couscous mit der gekochten Gemüsebrühe übergießen und 10 min. ziehen lassen. Die Zugabe der Flüssigkeit vorher unbedingt mit der Anweisung des Herstellers abgleichen. Je nach Typ und Hersteller kann eine unterschiedliche Menge nötig sein. Bitte also gegebenenfalls die Menge der Flüssigkeit angleichen.

In der Zwischenzeit das Gemüse und die Kräuter waschen und schneiden. Tomatenmark, Currypaste, Essig, Öl und Sojasauce mit dem Couscous vermengen. Gemüse unterheben und mit Salz, Pfeffer, Chilipulver, Kreuzkümmel und etwas Petersilie würzen.


Linsen Couscous Salat Rezept

(für 2 Personen)

  • 50 g Linsen (rote)
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Stück Karotte
  • 80 g Couscous
  • 40 g Cashewkerne
  • 1 Stück Paprikaschote (rot, gelb, orange)
  • 60 g Cocktailtomaten
  • 1 EL Petersilie (gehackte)

Zubereitung

Für den Linsen Couscous Salat die Linsen gründlich waschen und ausspülen. Karotte grob raspeln, Paprika und Tomaten würfelig schneiden. Gemüsebrühe erhitzen und Linsen und Karotte 10 Minuten darin köcheln lassen. Herd abdrehen. Couscous einstreuen, zudecken und 10 Minuten quellen lassen. Auskühlen lassen, mit Cashewkernen, Paprika und Tomaten mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Petersilie betreuen.

Tipp

Wenn man den Couscous noch heiß mit dem Gemüse mischt, ist es eine feine Beilage zu Fleisch oder Fisch, oder eine warme Hauptspeise. Ausgekühlt eignet sich der Linsen Couscous Salat hervorragend zum Mitnehmen.


Couscous Salat Rezept mit Avocado und Erdbeeren

Ein Beitrag geteilt von Theresa (@therilein) am 18. Okt 2016 um 8:56 Uhr

(für 4 Personen)

  • 250 g Couscous
  • 3 Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 60 g Pinienkerne
  • 350 g Erdbeeren
  • 1 reife Avocado
  • 8 EL Öl
  • 2 Zitronen
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • Zucker
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

300 ml Wasser mit ca. ½ TL Salz und 1 EL Öl aufkochen. Couscous einrühren, vom Herd nehmen und zugedeckt etwa 10 Minuten quellen lassen. Mit einer Gabel auflockern.
Möhren schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Pinienkerne in einer Pfanne goldbraun rösten und anschließend herausnehmen. 1 EL Öl in der Pfanne erhitzen und die Möhren darin 2–3 Minuten andünsten lassen. Zwiebel zugeben und etwa 2 Minuten weiterdünsten, anschließend mit 2 EL Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. Vom Herd nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen und abkühlen lassen.

Zitronen heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale abreiben. Die Zitronen auspressen und dann den Zitronensaft und die Zitronenschale mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker verrühren, sowie 6 EL Öl einrühren. Petersilie waschen, trocknen und fein schneiden. Erdbeeren waschen und kleinschneiden. Avocado halbieren, entsteinen, das Fruchtfleisch aus der Schale lösen und kleinschneiden.
Alle Salatzutaten und Zitronenvinaigrette mischen und etwas ziehen lassen.


Zucchini Couscous Salat Rezept

(für 4 Personen)

  • 4 Möhren
  • 2 kleine Zucchini
  • 1 Bund Radieschen
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 Stiele Petersilie
  • 2 EL Olivenöl
  • 200g Couscous
  • 300g Vollmilchjoghurt
  • 2 EL Limettensaft
  • Curry
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

Möhren, Zucchini, Radieschen und Lauchzwiebeln waschen, schälen und in Scheiben schneiden. Knoblauch schälen, hacken. Petersilie waschen und grob hacken. Zucchini, Möhren und Knoblauch im heißen Öl ca. 2 Minuten lang anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. 200 ml Wasser und ½ TL Salz aufkochen. Vom Herd nehmen, Couscous darin 5 Minuten ziehen lassen.
Joghurt mit Limettensaft, Salz, Pfeffer und 2 TL Curry würzig abschmecken. Alle Zu­taten mit der Soße mischen.


Couscous Salat mit Paprika, Oliven und getrockneten Tomaten

(für 4 Personen)

  • 250 g Couscous
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 1 Paprika
  • 1 Handvoll Oliven
  • 1 Handvoll getrocknete Tomaten
  • 1 Handvoll Haselnüsse
  • 2 EL Olivenöl
  • Kräuter der Provence
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Couscous mit heißer Gemüsebrühe quellen lassen. Die Paprika waschen, entkernen und würfeln.
Die Oliven und die getrockneten Tomaten kleinschneiden. Paprika, Oliven, getrocknete Tomaten, Haselnüsse und Olivenöl zum Couscous geben und vermischen und anschließend das ganze mit Kräutern der Provence, Salz und Pfeffer würzen.

Weitere leckere Rezepte finden sie hier: