in /von

Der Aspekt der Regionalität nimmt einen immer größer werdenden Stellenwert bezogen auf das Konsumentenverhalten ein. In der Praxis bedeutet dies, dass Kunden eher zu einem Apfel von Qualität aus der Region greifen als zu einem Apfel aus Übersee. Doch was sind eigentlich regionale Lebensmittel?

Was bedeutet eigentlich Region?

Vermutlich versteht jeder unter dem Begriff „Region“ etwas anderes. Regional steht für frische und Qualität. Da sind wir uns wahrscheinlich alle einig. Aber bedeutet regional für uns, dass ein Produkt aus der nahen Umgebung, sagen wir 50 Kilometer rund um Köln, kommt oder zählt das Land Deutschland für uns als Region? Für viele Verbraucher müssen die Lebensmittel in der gleichen Region erzeugt und verarbeitet werden. Doch sehen das alle so? Fragen über Fragen, die die Vielfältigkeit an Labeln und Etiketten im Supermarkt uns auch nicht beantworten können. Dort muss jedoch gekennzeichnet werden, aus welchem Land ein Produkt stammt, jedoch nicht aus welcher genauen Region.

Obstkorb

Warum regionale Lebensmittel?

Die Nachfrage nach regionalen Lebensmitteln steigt. Die Gründe dafür sind vielfältig. Viele Verbraucher wünschen sich genaue Informationen zu Herkunft und Produktion. Transparenz und Nachvollziehbarkeit stehen dabei häufig im Vordergrund. Die Kunden möchten wissen, wie Landwirte arbeiten und wollen sich die Möglichkeit nicht entgehen lassen einen Blick auf diese Arbeit zu riskieren. Der Einkauf von regionalen Lebensmitteln kann außerdem als klimaschonender Einkauf bezeichnet werden. Der Gedanke beim Einkaufen die Umwelt zu schonen reizt viele Kunden. Kurze Transportwege zu Handel und Kunden machen dies aus. Landwirte und Verarbeiter achten meist Tradition und nachhaltige Produktion. Sie nutzen spezielle Verfahren und Rezepturen und erhalten die Wertschöpfung in der Region. Auch die Landschaft wird geschont, indem Rinder auf Weiden und Streuobstwiesen grasen.

Kurz und knapp

Darum sollten Sie Lebensmittel der Saison aus der Region bevorzugen:

  • umweltschonend
  • guter Geschmack, ohne Konservierungsstoffe und künstliche Aromen
  • Obst und Gemüse sind voll gereift, besitzen reichlich Vitalstoffe und sind gesund
  • Hohe Qualität
  • Stärkung der regionalen Wirtschaft
  • Erhalt von Arbeitsplätzen und Tradition
  • Persönliche Identifikation: wer kann sich nicht mit dem Apfel von Nebenan identifizieren

Region als wichtiger Faktor: wissenschaftlich nachgewiesen

Mehrere Studien zeigen, dass sich im Konsumentenverhalten wiederspiegelt, wie sich die Befragten mit ihrer Region identifizieren. Mehr als 30 – 40 % der Befragten identifizieren sich stark mit der Region, sogar 30 % sehr stark. Von diesen Verbrauchern kaufen mehr als 75 % mindestens einmal pro Woche regionale Lebensmittel.

Wo kaufen Sie regionale Lebensmittel?

Doch wo kaufen die meisten heutzutage regionale Lebensmittel? Der Großteil der Bevölkerung kauft Lebensmittel aus der Region zwecks Großeinkauf in großen Supermärkten. Auf Platz 2 liegen Wochenmärkte und Biobauern. Auch bei kleinen Supermärkten und Nahversorgern wird gekauft. Und ganz neu im kommen sind Online-Lebensmittelhändler. Der Trend zum Online-Kauf von Lebensmitteln steigt. Mehr darüber erfahren Sie HIER.

Welche Wünsche und Erwartungen haben Sie?

Geschmack und Frische spielen für Verbraucher eine übergroße Rolle bei der Entscheidung für regionale Lebensmittel. Die Qualität der Produkte ist vor allem für Frischeprodukte von großer Bedeutung. Besonders gilt dies für Gemüse, Fleisch, Obst, Eier und Fisch. Studien belegen des weiteren, dass Kunden einen gesteigerten Wunsch nach mehr regionalen Lebensmitteln haben. Ein größeres Angebot an Obst, Fleisch, Käse und Milchprodukten liegt den Verbrauchern besonders am Herzen.

Wenn auch Sie einmal Lebensmittel aus Ihrer Region testen wollen, probieren Sie doch einmal eine unserer Regiotüten. Für jeden Geschmack ist mit Sicherheit das Richtige dabei!

> Zurück zur Startseite

> Zurück zur Übersicht

[twoclick_buttons]